Beiträge von Sivas

    Hi,


    scheint alles etwas dumm gelaufen zu sein. Erst einmal sollte die Schuldlage klar gestellt werden bevor Sie einen Gutachter einschalten und weitere kosten verursachen die Sie eventuell später aus der eigenen Tasche bezahlen müssen. In der Regel wird nun jeder dem anderen die Schuld zuschieben, daher wäre ein Anwalt sehr hilfreich. Vielleicht sollte man mit einen Beratungstermin anfangen und über die Chancen sprechen.


    Gruß

    Hi zusammen,


    ich kenne es auch so, dass der Halterwechsel bei gleichem VN nichts bringt. Hab aber auch des öfteren mitbekommen, dass es manchmal doch gut geht. Ich ging immer davon aus, dass der Grund hierfür die komplette Abrechnung des Vertrages mit Schlussrechnung sei. Aber 100% kann ich es mir auch nicht erklären.


    Ich hatte jetzt noch vor kurzem so einen Fall gehabt. Halterwechsel/VN bleibt gleich, nach ca. 1 Jahr wurde dann von der "Vorversicherung" ältere Rechte angemeldet.


    Gruß


    Sivas

    Gehen Sie zu einem Makler Ihres Vertrauens. Es sollte sich eine Privat-Haftpflichtversicherung finden lassen, welche dies mitversichert.
    Vielleicht ist dies ja bereits Bestandteil Ihrer bestehenden Versicherung?!?!?!


    Gruß

    Beachte Sie zunächst folgendes!!!
    Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!


    Da auf dem Grundstück nichts steht was Ihnen irgendwann mal aus welchem Ereignis (Brand, Diebstahl ...) auch immer fehlen würde, denke ich ist keine Sachversicherung (Gebäudeversicherung, Hausratversicherung...) notwendig.


    Anders sieht es mit der persönlichen Haftung aus. Sollte der Misthaufen irgendwann Feuer fangen, warum auch immer könnte das finanzielle Folgen für Sie haben.


    Gehen Sie zu Ihrem Versicherungvertreter, -makler, -berater und lassen Sie sich beraten. Stichwort: "HAUS- U. GRUNDBESITZERHAFTPFLICHTVERS."
    Es gibt aber auch Privat-Haftpflichtversicherungen die das Risiko "unbebaute Grundstücke" mitversichern. Vielleicht ist das ja bei Ihnen der Fall.


    Ansonsten gucken Sie einfach, dass Sie das Grundstück verkaufen. Dann hat sich das auch erledigt!!!


    Gruß
    SIVAS

    Hallo Fragesteller,


    hört sich nach einem Nässeschaden an. Generell gilt: Der Versicherer leistet Entschädigung für versicherte Sachen, die durch bestimmungswidrig austretendem Leitungswasser zerstört oder beschädigt werden oder halt abhanden kommen. Das ist bei Ihnen eigentlich der Fall. Jedoch kennen wir Ihren Tarif nicht aus diesem Grund kann ich Ihnen keine genauere Antwort geben. Sie sollten sich mit Ihrem Versicherungsvertreter/Makler/Berater treffen und den Schaden gemeinsam Ihrer Versicherung melden.


    Gruß
    Sivas

    Hallo Fragesteller,


    Ihre Frage ist zu komplex und ohne Sie persönlich zu kennen nicht hilfreich zu beantworten. Ich denke nicht, dass es angebracht ist Hilfe im Internet aufzusuchen. Sie benötigen eine qualifizierte Beratung.
    Ihr Gedankengang ist schon mal nicht verkehrt. Sei es PKV oder GKV beide haben Ihre Vor- und Nachteile und diese wirken sich auf Ihre Person aus.


    Im Internet können Sie schnell und einfach qualifizierte Ansprechpartner in Ihrer nähe finden.


    Gruß


    Genau so seh ich das auch!
    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Sie zahlen Miete für eine Wohnung die nicht bewohnbar ist sogar Nebenkosten eventuell auch pauschale Heizkosten. Unglaublich!!!


    Cassiesmann: Ok bin wohl bei der ersten Antwort von einer Aufsichtspflichtverletzung ausgegangen.


    Vielleicht findet sich ein Anwalt aus dem Bekanntenkreis ansonsten würde ich mal über google nach einen spezialisierten Anwalt in der Nähe suchen.


    Gruß
    Sivas

    Sie haben zwar den Schaden verschuldet, das heisst aber nicht das der Vermieter tun und lassen kann was er will. Er bekommt ja seinen Schaden ersetzt.
    Normalerweise sollten Sie die Miete für eine bewohnbare Wohnung bezahlen. Der Vermieter könnte in der Regel seinen Mietverlust versuchen von Ihrer Haftpflichtversicherung zu bekommen.
    Ich hätte schon lange die Mietzahlung eingestellt.


    Sie sagen, dass der Brandschaden sich nicht stark verbreiten konnte, wieso dauert das ganze den so lange?


    Wenn Sie sich wichtige Auskünfte von Versicherungen telefonsich einholen, sichern sie sich immer nochmal schriftlich ab, mindestens sollten Sie sich den Namen der Person aufschreiben.


    Haben Sie Ihre Versicherung den bezüglich des Problems mit der 100 Tage Frist abgesprochen? Wenn die Versicherung ja diese Verzögerung zu verschulden hat sollte man sich einigen können.


    Wo ist den der Vermittler Ihrer Hausratversicherung???? Warum hilft dieser Ihnen den nicht? Haben Sie die Versicherung Online abgeschlossen? Falls ja wundern Sie sich nicht warum Ihnen hier kaum einer Antwort. Beim Online Abschluss haben Sie sich gegen eine Betreuung entschieden - im Schadenfall müssen Sie sich jetzt selbst durchkämpfen.


    Gruß
    Sivas

    So wie es aussieht scheinen Sie sich mit den 3 Mio. ja nicht wohl zu fühlen.
    Beim Thema Versicherung ist jedoch "das gute Gefühl" sehr wichtig. Vielleicht sollten Sie dann einfach die Deckungssumme erhöhen.
    Beitragsmäßig wird sich da ja nicht die Welt tun, wenn Sie dann auch noch die 10% bekommen, ist es doch prima!


    Gruß
    Sivas


    Genau so ist es. Die Versicherung des Vermieters heißt Wohngebäudeversicherung und nicht Hausratversicherung. Gruß

    Hallo Klumpi,


    leider kennen wir hier deine Hauratversicherung nicht. Dir bleibt leider nichts anderes übrig als bei deiner Hausratversicherung anzurufen und den Schaden zu melden.
    In der Regel sollte dein Betreuer bei welchem du die Versicherung abgeschlossen hast auch weiterhelfen können.


    Gruß

    Hi Bobuschu,


    der Tarif gehört vom Bedingungswerk ausgehend zu einem der TOP-Tarife würde ich jetzt mal sagen. Jedoch kennen wir dich hier persönlich nicht. Der Kollege der dich beraten hat wird sich mit deiner Person ja hoffentlich etwas auseinander gesetzt haben und ist mit dir auch andere Tarife durchgegangen.


    Aus welchem Grund kommt den der genannte Tarif für Sie in Frage. Das muss ja vom Kollegen begründet worden sein.
    Eine gute Beratung sollte eigentlich keine offenen Fragen im Raum lassen.


    Wie gesagt finde ich das Sie bei diesem Anbieter ein gutes Gefühl haben können.


    Gruß

    Können Sie uns auch mitteilen um was für eine Art von Lebensversicherung es sich dabei handelt.
    Handelt es sich vielleicht um eine betriebliche Altersvorsorge?


    Eigentlich sollte Sie vom Versicherer auch mal schriftlich mitgeteilt bekommen haben, aus welchem Grund nicht ausbezahlt wird.


    "Der Vertrag ist an ein seriöses Unternehmen gegangen, welches die Abwicklung für mich übernimmt und schon mal aus eigener Kasse einen Teil des Geldes an eine andere Investitionsmöglichkeit vorgeschossen hat."


    Haben Sie versucht Ihre Police zuverkaufen?


    Gruß