Beiträge von Cassiesmann

    Hallo!


    Hallo,


    Rentenleistungen aus einer BU-Rente sind als abgekürzte Leibrente mit den Ertragsanteil zu versteuern. Ausnahme hier, BU-Renten aus Basisrenten oder betrieblichen Altersvorsorgen.


    Eine Einmalzahlung wird ganz normal in dem Jahr versteuert, in dem Sie anfällt. Wenn wir hier über eine mittlere 6-stellige Summe reden - die es bei einer vernünftigen Absicherung sein wird - sind wir hier im Bereich des Spitzensteuersatz bei der Grenzbesteuerung. Was sagt Ihr Anwalt dazu, der müsste das Thema doch kennen.


    Grüße
    CM

    Im übrigen bin ich als UNGEÜBTER in solchen Sachen davon ausgegangen

    ...

    Wollte im letzten Jahr Ende November im Internet für eine Kfz-Versicherung ein Angebot anfordern


    Das sind die Gefahren der Digitalisierung, dass jeder glaubt, man kann alles ohne Menschen und Beratung machen. Soll kein Vorwurf sein, sondern nur eine Feststellung.


    Unter uns, seien Sie froh, dass Sie keinen Schaden in der Zeit hatten und nur die 40€ beim Landratsamt selber tragen mussten.


    Selbst wenn der neue Versicherer die VB früher widerrufen hätte, hätte am 01.01. keine andere VB vorgelegen. Von daher wäre das Ergebnis das selbe gewesen oder?

    Hallo,


    das ist recht einfach. Der neue Versicherer hat dem Landratsamt eine neuen Versicherungsbestätigung geschickt, mit der die Alte hinfällig wurde. Durch den Widerruf wurde diese ebenfalls widerrufen und sie haben keine neuen Versicherungsbestätigung eingereicht. Somit handelte das Amt korrekt.


    Wer außer ihnen hat hier den Fehler gemacht?


    Grüße
    CM

    Hallo,


    Ärzte gehören zu der Berufsgruppe, die alles kauft, wo das Wort Ärzte drauf steht :)


    Der Tipp mit der Trennung ist nicht von der Hand zu weißen und die Rente kann man auch mit einer Beitragsbefreiung im BU-Fall ausstatten. Sie sollten aber nicht unbedingt beim erstbesten Anbieter zuschlagen, sondern vergleichen, was der Markt alles hergibt.


    Grüße
    CM

    Vielen Dank.


    Heißt aber auch, dass die PKV jemanden nur aus dem Grund der seelischen Behinderung ablehnen kann? Angenommen sonst liegt nichts vor.


    Was auch immer eine seelische Behinderung ist, aber auch solche Sachen sind risikorelevant und können zu Ablehnungen führen. Ansonsten geben ich den Kollegen voll und ganz Recht, was in 20 Jahren ist, lässt sich nicht vorhersagen.

    ... BUZ der alten hätte erhöht werden können und fertig....


    Aufgrund des alten Garantiezins ist das nicht möglich. Ggf. waren die Laufzeiten anders, ggf. war es keine BUZ, sondern eine EUZ. Der neue Tarif wird eine Beamten-BUZ sein, der alte Tarif wohl kaum.


    Es wurde auch nicht geprüft, ob bereits eine
    Unfallversicherung vorlag. Das war aber der Fall. Diese bestand bereits bei der Debeka. Stattdessen wurde einfach nochmals eine UZV mitverkauft.


    Unfallversicherung und Unfalltodzusatzversicherung (UZV) sind nicht das gleiche und bei bestimmten Tarifen, ist diese ein Pflichtbestandteil. Auch hier liegt nicht unbedingt ein Beratungsfehler vor.


    Ganz so einfach ist es nicht aus der Ferne zu beurteilen, was richtig und was falsch ist.