Altersvorsorge Arzt: Kombivertrag BU+Privatrente oder separat?

  • Hallo zusammen,


    Ich fange bald als Assistenzarzt an und wollte vor dem Berufsstart die Altersvorsorge organisieren.


    Mein Fall ist ein bisschen speziell, da ich wahrscheinlich für 2-5 J im Ausland arbeiten werde und danach nach DE zurückkehren möchte. Ich bin mitte 20, habe keine bekannten Vorerkrankungen, und meine Fachrichtung beinhaltet relativ wenig physische Arbeit.


    Mein Versicherungsberater hat mir eine Kombinationsversicherung empfohlen, die sich aus Privatrente (die bei einem mittellangem Auslandsaufenthalt wohl die beste Option sei) und einer gekoppelten Berufsunfähigkeitsversicherung besteht Link entfernt (AXA-Gruppe)).


    Zwar werde ich im Ausland aus ins System einzahlen müssen, finde aber eine AV aus mehreren Quellen eh besser.


    Weil ich jetzt im Forum in verschiedenen Ärzte-Theads viel nachgelesen habe, scheint die allgemeine Empfehlung zu sein, die BU von der Privatrente zu trennen, weil man bei finanziellen Problemen die Privatrentenzahlungen anpassen/pausieren kann, ohne dadurch die BU zu verlieren.


    Andererseits wurde mir von dem Berater gesagt, dass im BU fall durch die BUZ meine Privatrentenbeiträge weitergezahlt werden. Aber, wenn ich richtig verstanden habe, kann man dasselbe durch eine BU mit Beitragsfreistellung erreichen, oder? Ist eine beitragsfreie Dynamik der Hauptversicherung bei Berufsunfähigkeit möglich?





    Wäre eigentlich die beste Option für mich also eine (kleine) Privatrente mit SEPARATER BU mit Beitragsfreistellung? Gibt es sowas?


    Zur Dynamik wird im Vertrag folgendes gesagt, Eure Meinungen dazu?





    Noch ein paar Nebenfragen:


    ist eine vierteljährliche Einzahlung in die Privatrente besser als eine monatliche? Zwar verliert man an dem cost-averaging effekt, aber wie sieht es mit der Verzinsung aus? Ich habe mir ausgerechnet, dass ich durchs Zinsenzins leicht mehr bekommen würde.


    Welche Fragen soll ich dem Berater noch stellen?


    Vielen Dank für eure Hilfe

  • Hallo,


    Ärzte gehören zu der Berufsgruppe, die alles kauft, wo das Wort Ärzte drauf steht :)


    Der Tipp mit der Trennung ist nicht von der Hand zu weißen und die Rente kann man auch mit einer Beitragsbefreiung im BU-Fall ausstatten. Sie sollten aber nicht unbedingt beim erstbesten Anbieter zuschlagen, sondern vergleichen, was der Markt alles hergibt.


    Grüße
    CM

    Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

  • Hallo,


    der "Versicherungsberater" ist mit einiger Wahrscheinlichkeit irgendetwas, nur kein "Versicherungsberater". Das ist eine gesetzlich geschützte Bezeichnung für Leute, die den Kunden vertreten und von ihm für die Dienstleistung bezahlt werden.


    Ich würde Sparen und Risikovorsorge auch trennen. Und mir Alternativen zur DÄV ansehen. Das macht einen ja nicht dümmer.


    Viel Erfolg!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!