BU-Vertrag älter als 10 Jahre: Wird hier überhaupt noch die Vorvertragliche Pflichtverletzung geprüft?

  • Liebe BU-Experten,
    ich habe einige Frage zur Leistungsprüfung:


    BU-Abschluss: 1.1.2005


    Wenn ich jetzt BU-Leistung zum 1.12.2015 beantrage, wird der BU-Versicherer überhaupt noch eine eventuelle Vortragliche Pflichtverletzung prüfen oder spart er sich den Schritt, wegen des schon über 10 Jahre alten Vertrages????


    Wie sieht der Fall aus, wenn ich nach ärztlicher Sicht eigentlich schon ab den 1.8.2006 BU bin- würde hier die Verjährung erst in 2016 greifen ?


    Liebe Grüße
    Vera

  • Hallo,



    es kommt meines Erachtens wegen der Fristen nicht auf das Datum der Meldung des Leistungsfalls an.
    Ich sehe es eher so, dass bei Eintritt einer Berufsunfähigkeit binnen der ersten 5 Jahre nach Abschluss des Vertrages die Frist gar nicht erst beginnt -> VVG § 21 Absatz 3 -> http://dejure.org/gesetze/VVG/21.html

  • Bei Vertragsabschluss in 2005 dürfte aber das alte VVG gelten: http://dejure.org/gesetze/0VVG311207/20.html


    Da gab es aber keine entsprechenden Verjährungsfristen, oder?!


    Nachtrag: Der BU-Versicherer wird immer die vorvertragliche Anzeigepflicht prüfen, das ist zumindest meine Erfahrung aus der Praxis.

  • Bei Vertragsabschluss in 2005 dürfte aber das alte VVG gelten: http://dejure.org/gesetze/0VVG311207/20.html


    Da gab es aber keine entsprechenden Verjährungsfristen, oder?!



    Ah, gut aufgepasst. An altes VVG habe ich hier wirklich nicht gedacht... ;(


    Via VVG Einführungsgesetz Artikel 1 Absatz 2 (-> https://dejure.org/gesetze/EGVVG/1.html) und VVG alte Fassung § 20 Abs 1. könnte es im Ergebnis auf das Gleiche hinauslaufen: Der Versicherer kann seine Rechte aus einer vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung noch wahrnehmen.

  • vielen lieben Dank für die Experten-Antworten.


    Ich will es etwas einfacher gestalten (und nicht mit 2 BU-Eintrittsterminen hantieren):


    BU-Abschluss: 1.1.2005


    Bu-Eintritt: 1.12.2015
    Kann sich jetzt der BU-Versicherer überhaupt noch eine eventuelle Vortragliche Pflichtverletzung berufen? wegen des schon über 10 Jahre alten Vertrages????


    Liebe Grüße
    Vera

  • Moin,


    angesichts der Tragweite, die sich hinter der Fragestellung verbergen kann und der Komplexität (altes/neues VVG , Vorsatz/Arglist, Fristen etc.) wäre es m.E. besser, so eine (offensichtlich eher theoretische) Diskussion im Internen Bereich zu führen.


    Ansonsten kann "selektives" Lesen beim unbedarften Forenbesucher hier ganz schnell zu falschen Vorstellungen führen.

  • Guten MOrgen liebe Experten,



    so theoretisch ist es bei mir nicht.
    Ich habe zum 1.1.2005 eine BU abgeschlossen und frage mich eben jetzt, ob der Versicherer sich jetzt mit einer Vorvertraglichen Pflichtverletzung rausreden kann.


    Die Frage ist, gehts um das Melde-Datum ("Hallo ich bin BU" zum 1.12.2015) oder um den bedingunsgemäßen Eintritt der Bu (rückblickend vom Fach-Arzt auf das Unfalldatum 15.05.2010 festgelegt).


    Viele Dank
    Vera

  • Hat sich dies nicht mit dem BGH-Urteil vom 25.11.2015 nicht schon erledigt. Wenn der Vertrag älter als 10 Jahre ist, dann hat es sich erledigt, außer der VN ist unwissend und gibt dem VR nicht den Hinweis, dass alles was älter als 10 Jahre ist, nicht mehr interessiert. Eine Schweigepflichtentbindung (möglichst pauschal) nicht abgibt und damit Herr über die Unterlagen bleibt, ob es dem VR nun passt oder nicht.


    Bitte die Experten-Gedanken hierzu






    Dieser Beitrag ist bemerkenswert :)http://www.helberg.info/blog/2…t-ohne-gesundheitsfragen/

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!