Krankheit und Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Hallo zusammen,


    ich habe in 2007 eine Berufsunfähigkeitsversicherung bei der WWK abgeschlossen. Anfang des Jahres hatte ich leider einen kleinen Bandscheibenvorfall. Ich bin zum Glück in konventioneller Behandlung (Akupunktur und Krankengymnastik). Außerdem war ich 2 Wochen krank geschrieben. Zum Glück geht es mir jetzt schon etwas besser. Der Orthopäde rät mir regelmäßig Sport zu treiben und Schwimmen zu gehen. Jetzt meine Frage: Muss ich den Bandscheibenvorfall nun meiner BU-Versicherung melden?


    Vielen Dank für eure Antwort!


    Nico

  • Guten Tag,




    würde mich hier Herrn Helberg anschließen, wobei noch eine Frage:
    beabsichtigen Sie aufgrund der Krankheit Leistung zu beziehen bzw. hat der Arzt etwas über die schwere des Bandscheibenvorfalls gesagt?

    Alle Beiträge, Aussagen und Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf die inhaltliche Richtigkeit.

  • Vielen dank für die schnellen Antworten. :)


    würde mich hier Herrn Helberg anschließen, wobei noch eine Frage:
    beabsichtigen Sie aufgrund der Krankheit Leistung zu beziehen bzw. hat der Arzt etwas über die schwere des Bandscheibenvorfalls gesagt?

    Der bandscheibenvorfall ist zum Glück nur leicht und ich muss nicht operiert werden. Wie gesagt, ich gehe jetzt gerade zur Krankengymnastik und arbeite auch bereits wieder. Ich muss bei der WWK jetzt auch keine Leistungen beantragen.


    Ich möchte nur nicht, dass sie mir später vorhalten ich hätte das jetzt angeben müssen, wenn ich (aus einem anderem Grund) BU Leistungen beantragen will/muss ....


    Viele Grüße

  • Also sollte der Arzt Ihnen sagen das da vorerst nichts folgt muss es auch nicht gemeldet werden.


    Da Sie in einem Laufenden Vertragsverhältniss sind besteht hier keine Meldepflicht.

    Alle Beiträge, Aussagen und Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf die inhaltliche Richtigkeit.

  • Hallo,


    sofern keine Leistung von der Versicherung bezogen werden sollte, ist keine Meldung notwendig.
    Jedoch vor einen Vertragsabschluss müssten solche Krankheiten mit angegeben werden. Kommt der Verbraucher hier seiner Pflicht nicht nach,
    kann und wird der Anbieter sich im Schadensfall aus der Haftung nehmen.


    Hat der Fragesteller vor, doch eine Leistung vom Anbieter zu beziehen, muss ein diese auch bei der Versicherung melden.
    Hier wird die Versicherungsgesellschaft die komplette Gesundheitsakte des Verbrauchers prüfen. Hat der Antragsteller alles Angeaben gemacht, seht dann der
    "Rentenzahlung" nichts mehr im Wege.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!