Bausparvertrag auszahlen lassen, kündigen etc. ca. 14.000 € fehlen bis zur Zuteilungsreife

  • Hallo!


    Ich habe 2005 einen Bausparvertrag bei Schwäbisch-Hall abgeschlossen, damals über 10.000 € und habe da 50 € monatlich eingezahlt und vermögenswirksame Leistungen beantragt. Irgendwann 2009 hatte ich aufgrund meiner finanziellen Möglichkeiten die gutgemeinte Idee, mehr in den Vertrag einzuzahlen und habe mir von dem Berater aufschwatzen lassen, den Vertrag auf eine Bausparsumme von 50.000 € ändern zu lassen. Habe danach auch fleißig eingezahlt und habe jetzt nach knapp 7 Jahren ein Bausparguthaben von über 10.000 € angespart, allerdings halt "nur" knapp 20 % der Bausparsumme.

    Mein Sparzinssatz beträgt lapprige 1%! Laut aktuellem Kontoauszug ist der Vertragsbeginn nun der Oktober 2009, also der Zeitpunkt, zu dem ich meinen Vertrag habe ändern lassen.




    Nun brauche ich leider ganz dringend das Geld, da ich ein Studium begonnen habe, nicht mehr erwerbstätig bin und somit Kapital brauche. Aufgrund meiner bisheren Beschäftigung als Zeitsoldat erhalte ich Übergangsgebührnisse in Höhe von 90% meiner bisherigen Gehaltes und eine einmalige Abgangszahlung in Höhe des 6-fachen meines bisherigen Monatsgehalts. Da mein Eigenkapital jedoch voraussichtlich bis zum Ende der Studiums kaum ausreicht, würde ich gerne mein Bausparguthaben auszahlen lassen. Zur Information: Es wäre mir durchaus möglich, zur Erreichung des Mindestsparguthabens die komplette fehlende Summe zu begleichen, somit könnte ich mich ohne finanzielle Sorgen auf mein Studium konzentrieren. Das könnte ich jedoch nur JETZT, wenn dieses Kapital erst mal aufgebraucht wäre, könnte ich die Mindestsparsumme nicht mehr erreichen.




    Meine Frage an euch als nun: Ist das die einzige Möglichkeit und ist das vor allem eine sinnvolle Möglichkeit? Geht es auch anders, wenn möglich?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!