Tipp zur Anschlussfinanzierung gesucht

  • Ich stelle mich kurz vor:
    Ralph,42 Jahre,ledig,selbsständiger Handwerksmeister.


    Hauskauf per Vollfinanzierung 2007,KP 198.000€(Nebenkosten in Eigenleistung),Zinsbindung 10 Jahre


    1.Kredit über 108.000€
    2.Kredit über 30.000€
    3.Kredit über 60.000€(KFW)


    Es werden auf Kredit 1+2 nur Zinsen bezahlt,also keine Tilgung.
    Es mussten aber 2 Bausparverträge über die Beiden Summen abgeschlossen werden.
    Kredit 3 läuft nach üblichen KFW Regeln.


    Nun ist es so,das durch unerhoffte Zuwendungen aus der Verwandschaft die Bausparvertäge
    1+2 Ende 2014 zu je 50% angespart sind.


    Die telefonische Anfrage bei der Bausparkasse ergab das ich gerne bei denen vorbeikommen könnte
    zwecks Beratung.Ich habe nur die Befürchtung das man mir wieder versuchen wird irgendetwas
    anzudrehen,um an mein sauer verdientes Geld zu kommen.


    Ich bedanke mich im Vorraus


    Ralph

  • Hallo,


    wenn da etwas geht dann nur über Sondertilgungen. Besteht die Möglichkeit bei den 1+2?


    Grüße
    CM

    Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

  • Hallo,


    wenn da etwas geht dann nur über Sondertilgungen. Besteht die Möglichkeit bei den 1+2?


    Grüße
    CM


    Nein,keine Sondertilgung möglich.
    Ich bin mir im klaren,das ich innerhalb der Zinsbindung
    nichts bewegen kann,mir geht es um die Zeit danach,daher
    mal konkret gefragt: BSV nach 50% füllung ruhen lassen,und 2017 entspannt über diese abtragen?
    Und den Bausparkassen Termin auf Anfang 2017 verlegen?

  • Hallo,


    bei der Hinterlegung mit Bausparverträgen ist es leider üblich, dass keine Sondertilgungen möglich sind.


    Alternativ können Sie die Konditionen der bestehenden BSVs mit aktuellen Angeboten vergleichen. Vielleicht lohnt es sich ja, mit dem Geld einen alternativen BSV zu besparen.


    Vielleicht macht es sogar Sinn, über ein Forwarddarlehen nachzudenken, manche Banken machen das auch 5 Jahre im Voraus. Das aktuelle Zinsniveau spricht dafür, hängt aber natürlich von Ihren aktuellen Konditionen ab.


    Die letzte Alternative wäre die Zuwendung zusammen mit dem BSV-Guthaben zu verwenden, um das Darlehen abzulösen. Dabei ist zwar eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig, aber die Möglichkeit besteht. Auch dabei hängt es von den vereinbarten Konditionen ab, ob sich das lohnt (und ob das Guthaben dafür ausreicht). Aber dann hätten Sie Ruhe.


    Gruß

  • Guten Abend,


    Vielen Dank für Ihre Antworten.


    Zu Herrn Hacke,


    einen neuen BSV würde ich gerne vermeiden, da dieser wieder Gebühren nach sich zieht.


    Die "Zuwendungen" sind ja schon in die bestehenden BSV eingeflossen und haben dafür
    gesorgt, dass diese wie oben erwähnt,mit meiner monatlichen Einzahlung Ende 2014
    zu je 50% "voll" sind,und dann ruhend gestellt werden.Wenn ich es richtig verstanden habe,
    dann löse ich damit 2017 meinen beiden Kredite ab, bin von der Hausbank endlich "erlöst",und zahle
    "nur noch" an die Bausparkasse ab (so erhoffe ich mir das)


    Wenn das so wäre wie ich es beschrieben habe, dann würde das Forwarddarlehen
    ja nur für den jetzigen KfW Kredit Sinn machen,der ja auch 2017 ausläuft, oder?


    Gruß
    Ralph

  • Guten Abend,
    Die "Zuwendungen" sind ja schon in die bestehenden BSV eingeflossen und haben dafür
    gesorgt, dass diese wie oben erwähnt,mit meiner monatlichen Einzahlung Ende 2014
    zu je 50% "voll" sind,und dann ruhend gestellt werden.Wenn ich es richtig verstanden habe,
    dann löse ich damit 2017 meinen beiden Kredite ab, bin von der Hausbank endlich "erlöst",und zahle
    "nur noch" an die Bausparkasse ab (so erhoffe ich mir das)



    Ja, das wäre so möglich, oder Sie bezahlen den Bausparvertrag bis 2017 weiter und haben dann entweder einen größeren Darlehensanspruch oder Sie benötigen ein geringeres Darlehen zur Ablösung des Kredites der Hausbank. Die Möglichkeiten stehen Ihnen offen. Wenn Sie den Bausparvertrag weiterbezahlen sollten (z.B. 100€ mtl. x 36 Monate = 3.600€) benötigen Sie weniger Darlehen, zahlen somit weniger Zinsen und sind früher fertig (das kommt Sie effektiv günstiger).


    Wenn das so wäre wie ich es beschrieben habe, dann würde das Forwarddarlehen
    ja nur für den jetzigen KfW Kredit Sinn machen,der ja auch 2017 ausläuft, oder?


    Ja, das stimmt. Die KfW Darlehen sind zwar von den Sollzinsen recht günstig, jedoch vermittlen die Hausbanken oft sehr schlecht gestaltete KfW-Darlehen (z.B. 3 Jahre tilgungsfrei, 1% Tilgung). Sie sollten sich evtl. heute schon darum bemühen, ein Forwarddarlehen einzuplanen.

    Alle Beiträge, Aussagen und Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf die inhaltliche Richtigkeit.

  • Hallo,

    einen neuen BSV würde ich gerne vermeiden, da dieser wieder Gebühren nach sich zieht.

    Wenn Sie damit unterm Strich besser stehen, wäre das doch reichlich egal!? Wie gesagt, das hängt von den aktuellen Konditionen im Gegensatz zu den am Markt erreichbaren ab.

    Die "Zuwendungen" sind ja schon in die bestehenden BSV eingeflossen

    Ach so.

    Wenn das so wäre wie ich es beschrieben habe, dann würde das Forwarddarlehen ja nur für den jetzigen KfW Kredit Sinn machen,der ja auch 2017 ausläuft, oder?

    Dafür sowieso. Als Alternative gilt das für das Hauptdarlehen aber genauso - abhängig von den Konditionen. Sie hätten dann nämlich die Möglichkeit, Ihr Kapital für die verbleibende Zeit lukrativer anzulegen. Beide Möglichkeiten würden jedoch voraussetzen, dass unser Geldsystem die verbleibenden 5 Jahre durchhält.


    Gruß

  • Hallo,


    laß es uns mal an Zahlen festmachen.


    Die Bausparverträge sind zu 50% bespart. Dann müßte da ein Guthaben von ca. 69.000€ vorhanden sein.
    Der KFW wird vermutlich mit 20 Jahresraten getilgt. Wenn er 5 Jahre tilgungsfrei war, bedeutet dies eine Restschuld von 45.000€ im Jahr 2017.


    Ursprungskredit = 198.000€ - 69.000€ Gutahben = 129.000€. Davon müssen wir noch die schon erfolgte KfW-Tilgung abziehen (-15.000€), es bleiben also Schulden in Höhe von 114.00€ stehen.


    1. Gedanke: Auf das Bauspardarlehen verzichten und nur über die "Bankschiene" gehen. Die 114.000€ als Forward holen. Heute geschätzter Zins 3,5% und 1% Tilgung = 4,5% = 427,50 € Monatsrate. Als Vertragsbestandteil dann zusätzlich eine Sondertilgungsoption nach der Art +10% p.a. einbauen.


    1b. Oder, wenn denn gewünscht, gleich eine höhere Tilgung nehmen. Mit 5% Tilgung kommt man auf ca. 15 Jahre Laufzeit. Dann ist der Zins zwar etwas höher, aber die Rate sollte bei etwa 850€ heraus kommen.


    2. Gedanke: Die Bauspardarlehen nutzen. Da die mit etwa 6/1000 zurück zu zahlen sind, würden die etwa 828€ kosten. Dazu kommt noch das KfW Darlehen per Forward und ist mit entsprechedner Tilgung zu versehen. Jetzt kommt es auf die Bauspardarlehen an, wie die zu zahlen sind.


    Mein Tip: Erst einmal ab zur BSK und genau ausrechnen lassen, was die BSV ab Zuteilung kosten. Dann 2 Tilgungswege gegenüberstellen. Siehe 1. Gedanke (Bank mit Tilgung) vs. BS-Darlehen. Eventuell beeinflußt dieses mathematische Ergebnis ja die Entscheidung.


    MEINE Gefühlslage dabei (incl. meiner "Hintergedanken"):
    Ich würde versuchen ein Forwarddarlehen zu bekommen. Auf die BSV-DAarlehen würde ich ab 2017 verzichten. Die Rate würde ich bei Antragstellung so niedrig wie möglich halten, aber Sondertilgungsmöglichkeiten einbauen. Auf einem seperaten Konto (kann Tagesgeld, Sparbuch ... o.Ä. sein), ist aber unbedingt Guthaben anzusparen. Bei steigenden Zinsen wird es möglich sein, ohne Vorfälligkeitsentschädigung Sondertilgungen vornehmen zu können oder das DA gleich ganz ablösen zu können.


    Ich hoffe für ausreichend Verwirrung gestiftet zu haben. ;)


    MfG
    Framal

  • Hallo,


    laß es uns mal an Zahlen festmachen.


    Die Bausparverträge sind zu 50% bespart. Dann müßte da ein Guthaben von ca. 69.000€ vorhanden sein.


    Absolut Korrekt!



    Der KFW wird vermutlich mit 20 Jahresraten getilgt. Wenn er 5 Jahre tilgungsfrei war, bedeutet dies eine Restschuld von 45.000€ im Jahr 2017.


    Leider nicht ganz, 53.000€ wären es 2017 noch.


    Darüber werde ich mir jetzt in den kommenden Tagen/Wochen mal ausreichend Gedanken machen,und dann die BSK besuchen.
    Da ich mir ja 5 Jahre vor Ablauf schon den Kopf zerbreche (und nicht 5 Wochen vor Ablauf)
    habe ich ja noch Zeit extra Geld zu sparen, um die Restsumme so niedrig als möglich zu halten.
    Deswegen bin ich sehr froh über die hier aufgezeigten Modelrechnungen.


    Ich hoffe für ausreichend Verwirrung gestiftet zu haben. ;)


    MfG
    Framal


    Überhaupt nicht Verwirrend, daraus ergeben sich für mich sehr interessante Wege und Möglichkeiten meine Anschlussfinanzierung zu gestalten.


    Ich bedanke mich bei Ihnen allen recht herzlich für die fundierten Tipps und Anregungen.


    Wenn gewünscht, werde ich berichten, was die BSK mir für Möglichkeiten anbietet.


    Ralph

  • Hallo Ralph


    Boh eh, das war mal ne Rückmeldung.Sachlich; ich feue mich, wenn nochmal zurückgeantwortet wird. Manchmal fragt man sich nämlich wirklich, hat der Fragende das nicht gelesen, oder warum verstummt er plötzlich. Danke nochmal für das Feedback und viel Erfolg. Im Zweifel einfach noch mal posten.


    MfG
    Framal

  • Guten Tag zusammen,


    seit meiner letztjährigen Frage wegen meiner Anschlussfinanzierung im Jahr 2017 hat sich Ende letzten Jahres folgendes ergeben.


    Ich habe meinen "kleinen" Bausparvertrag von 30.000 auf 90.000€ aufgestockt, und die monatlichen Raten soweit erhöht,dass
    ich im Frühjahr 2017 meine beiden Kredite und den KfW Kredit über die BSV ablösen kann.(40% Guthaben angespart)


    Somit muß ich bei keiner Bank mehr zu Kreuze kriechen,bzw. als Selbstständiger seitenweise Selbstauskünfte offen legen.


    Ich denke (und hoffe) das dies eine solide und kalkulierbare Sache für die Zukunft ist.


    Allerdings:
    Sollten die Zinsen im Frühjahr 2017 immernoch so niedrig sein, wäre ggf. einen Versuch wert doch über eine
    Finanzierung mit eingebauter Sondertilgung nachzudenken, da ich für die beiden BSV einen festen Zins von effektiv 3,83%,bzw. 3,53% haben werde.



    Der Nachteil bei einer neuen Finanzierung wäre natürlich zum einen, dass sich die "neue" Bank (meine Hausbank)
    ins Grundbuch einträgt,was ja dann kostenmäßig zu meine Lasten ginge,und ich wäre ja wohl wieder
    10Jahre gebunden bis zur vollständigen Tilgung...Mein Bänker ist ganz scharf darauf,mir jetzt schon
    eine Anschlussfinanzierung anzudrehen,und lässt mir in den kommenden Tagen dazu ein Angebot zukommen.



    Hat da jemand eine Meinung dazu?


    Gruß
    Danke und Ralph

  • Hallo,


    a) Bauspardarlehen 2017: Ich denke nicht, dass bei dieser Kredithöhe eine BSK WESENTLICH andere Unterlagen fordert als eine Bank. Also wird man auch der BSK gegenüber im Jahr 2017 "zu Kreuze kriechen" und Selbstauskünfte ausfüllen müssen. ABER, wenn das Datum (2017) bekannt ist, kann man ja vorausschauend mal nachfragen, was die haben wollen und heute schon darauf hinarbeiten, dass dann auch zeitnah alles da ist.


    b) Ja, das Forwardangebot würde ich mir in jedem Fall anhören. Informationen schaden bekanntlich nur demjenigen, der sie nicht hat.


    c) Kreditlaufzeit bei der Bank. Wenn Du Dir sicher bist, dass die Rückzahlung schneller als 10 Jahre geht, kann ja auch eine geringere Laufzeit beantragt werden.


    d) Ich persönlich sehe aber (fast) keinen Anlass, nun unbedingt JETZT handeln zu müssen. So lange wir eine schlechte Wirtschaftslage haben, bleiben die Zinsen sehr wahrscheinlich niedrig. Für den Fall stark seigender Zinsen ist ja ein ausreichend hoher BSV vorhanden.


    e) Reicht denn die Bausparsumme von 90.000 €? Voriges Jahr standen noch andere Zahlen zu buche.


    MfG


    Framal

  • Guten Morgen Framal,


    erstmal Danke schön für die schnelle Antwort.




    [quote='Framal','index.php?page=Thread&postID=51348#post51348']Hallo,


    a) Bauspardarlehen 2017: Ich denke nicht, dass bei dieser Kredithöhe eine BSK WESENTLICH andere Unterlagen fordert als eine Bank. Also wird man auch der BSK gegenüber im Jahr 2017 "zu Kreuze kriechen" und Selbstauskünfte ausfüllen müssen. ABER, wenn das Datum (2017) bekannt ist, kann man ja vorausschauend mal nachfragen, was die haben wollen und heute schon darauf hinarbeiten, dass dann auch zeitnah alles da ist.


    Ok, dann wird das natürlich so gemacht.



    b) Ja, das Forwardangebot würde ich mir in jedem Fall anhören. Informationen schaden bekanntlich nur demjenigen, der sie nicht hat.


    Wohl wahr. Sobald ich es vorliegen habe, werde ich berichten.


    c) Kreditlaufzeit bei der Bank. Wenn Du Dir sicher bist, dass die Rückzahlung schneller als 10 Jahre geht, kann ja auch eine geringere Laufzeit beantragt werden.


    Aha, das wäre natürlich eine sinnvolle Sache. Wie gesagt, ich warte das Angebot ab, dann kann ich ja nochmal eine geringere Laufzeit rechnen lassen.


    d) Ich persönlich sehe aber (fast) keinen Anlass, nun unbedingt JETZT handeln zu müssen. So lange wir eine schlechte Wirtschaftslage haben, bleiben die Zinsen sehr wahrscheinlich niedrig. Für den Fall stark seigender Zinsen ist ja ein ausreichend hoher BSV vorhanden.


    Mir persöhnlich ist es eigentlich vom Baugefühl auch zu früh, in 4 Jahren fliesst noch viel Wasser durch den Rhein....


    e) Reicht denn die Bausparsumme von 90.000 €? Voriges Jahr standen noch andere Zahlen zu buche.


    Ja, reicht (laut Berechnung der BSK). Sind ja 2 BSV. Der eine mit 108tsd, und der von 30tsd auf 90tsd geänderte.(Also insgesamt 198.000) Abgelöst werden damit 2 Bankkredite und der KfW.Wobei der Kfw Kredit ja seit letztem Jahr schon getilgt wird.




    Gruß
    Ralph

  • Ich kann Deine Rechnung ehrlich gesagt nicht nachvollziehen.
    Aber mal so ganz allgemein ein paar Hinweise als Entscheidungsgrundlage:




    1. Die Kosten für einen Kredit sind praktisch immer deutlich höher als die
    Gewinne durch irgendeine sichere, feste Sparform, die zum selben Zeitpunkt
    startet. Sonst würde eine Bank nicht funktionieren. Vielleicht findet man doch
    irgendwann unter ganz bestimmten Umständen eine Ausnahme, aber man kann den
    Fähigkeiten der Mathematiker bei Banken (und auch Versicherungen!) in der
    Hinsicht voll vertrauen.




    2. Deine Sondertilgung wirkt sich demzufolge auch direkt und sofort auf Deine
    aktuellen Zinskosten aus. Der Zinsanteil Deiner Raten wird damit sofort
    kleiner, der Anteil zur Tilgung größer. Und die Tilgung nimmt über die Laufzeit
    des Kredits exponentiell zu! 150 Euro getilgte Schulden sind für Dich deutlich
    profitabler als 150 verzinste Euro auf der hohen Kante.

  • Hallo zusammen,


    das Jahr 2017 rückt näher, und bei mir hat sich einiges in der Lebenssituation geändert, inzwischen bin ich von der Selbstständigkeit in ein Angestelltenverhältnis zur Industrie gewechselt.


    Somit verdiene ich etwas weniger, dafür aber regelmäßig!


    Fakt ist, meine im Jahr 2017 auslaufende Finanzierung werde ich nicht über meine beiden BSV
    ablösen können, da ich nicht auf die nötigen 40% Ansparsumme kommen werde.
    (das Betrifft einen der beiden BSV)


    Laut meiner "Hochrechnung" käme ich in Summe auf ca.77.000€ angespartes Geld in den beiden BSV.


    Der dritte Kredit (KfW) mit ehemals 60.000€ sollte 2017 eine Restschuld von ca. 53.000 € haben.


    Um es in einem Satz zu sagen:


    Ende April 2017 steht die Fälligkeit der drei Kredite mit insgesamt 200.000 € an...


    Summe aus BSV : 78.000 €
    Tilgung des KfW ca. 7.000€
    -----------
    85.000€ "Ersparnisse"


    Wenn ich mit meiner Zahlenspielerei richtig liege, müsste ich eine Anschlussfinanzierung von rund 116.000€ benötigen.


    Diese Summe würde ich gerne in ca.10 Jahren vom Hals haben, bei erträglichen Raten (zur Zeit zahle ich rund 1000€/Monat)


    Hättet Ihr da einen guten Rat für mich?


    Mach es evtl. Sinn nun ein Forward zu nehmen, da es gesichert ist, dass ich nicht über die BSV tilgen werden?


    Frohe Festtage und besten Dank.


    Ralph

  • Hallo,


    wichtig ist, dass das Angestelltenverhältnis unbefristet und die Probezeit beendet ist. Sonst machen das nicht viele Banken.


    Kommt darauf an, was für Sie eine erträgliche Rate ist ... selbst wenn Sie die bisherigen 1.000 € beibehalten brauchen Sie schon einen sehr ordentlichen Zins (inklusive Forwardaufschlag). Aber es gibt immer wieder wechselnde Aktionen bei den verschiedenen Banken.


    Gut möglich, dass da was Passendes dabei ist. Einen konkreten Tipp habe ich nicht, da es einfach zu viele Banken gibt, die da was anbieten können. Gerade weil auch kleinere oder regionale Banken dabei sein können, kann man das gar nicht im Kopf haben. Das läuft bei uns z.B. über ein Vergleichsprogramm. Gerade bei den Anschlussfinanzierungen geben im übrigen auch Versicherer häufig gute Konditionen. Suchen Sie sich einen unabhängigen Finanzierungsprofi, der anhand der konkreten Daten die passenden Finanzierer auswählen kann. Kostet Sie in der Regel nicht mehr, als wenn Sie sich selbst drum kümmern.


    Grüße

  • Hallo Herr Hacke,


    Vielen Dank für das Feedback.


    Das neue Arbeitsverhältnis läuft bereits über ein Jahr, und ist unbefristet.


    Ich habe Morgen einen Termin mit einem Berater.


    Mal schauen was dabei rauskommt....


    Viele Grüße


    Ralph

  • Hallo Ralph,


    da spielen viele persönliche Gefühle/Gegebenheiten eine Rolle. Kurz meine Gedanken dazu:


    a) Ich würde mich für einen Kredit nicht "blank" machen. Also nie das gesamte Guthaben zur Tilgung nehmen.


    b) Ich persönlich würde die "Pflichtrate" so niedrig wie möglich nehmen und statt dessen über eine freiwillige Sondertilgung die Rate so anpassen, dass ich nach 10, 12, 15 Jahren, je nach persönlichen Plan, fertig bin.


    c) Ggf. die Zinsbindung über 10 Jahre vereinbaren. Denn, wenn die Tilgung nicht wie geplant läuft, ist der jetzt günstige Zins länger sicher. Du kannst nach 10 Jahren das Darlehen mit einer Frist von 6 Monaten ohnehin kündigen. Risiko, 6 Monate länger zahlen. Chance, längere Zinssicherheit.


    Das Gesamtpaket kann man hier im Forum aber nicht klären.


    MfG


    Framal

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!