Hunde-Tierhaftpflichtversicherung= Pferd verletzt

  • Ich werde dem schon widersprechen und auch ausführlich!


    Es wurde 2 mal genäht je einmal am Ellenbogen & Knie und die Wunden mit Penicilin ausgespült und ordentlich Antibiotika gespritzt und 3 mal NAchkontrolle und nächste Woche Fäden entfernen.
    Keine Ahnung was sowas kostet.
    Zudem bekam ich Tensolvet und eine Packung Schmerzmittel als Paste.

  • Dass man etwas der Versicherung meldet hat doch nichts mit einem Schuldeingeständnis zu tun. Die Versicherung ist dazu da, bei berechtigten Forderungen zu zahlen und bei nichtberechtigten diese abzuwehren.
    Über die Gefährdungshaftung etwas zu bekommen, sehe ich hier als sehr schwierig an. Der Hund lebt offenbar schon lange in diesem Zwinger. Damit ist das den Leuten die regelmäßig auf dem Hof unterwegs sind bekannt. Dass Hunde plötzlich bellen, gehört zu einer Sache mit der man rechnen muss. Damit liegt eine erhebliche Sorgfaltpflichtsverletzung beim Pferdeführer vor. Das Pferd hätte weiter weg vom Zwinger geführt werden müssen oder evtl. mit zwei Personen geführt werden auch um vorher zu prüfen, ob der Hund im Zwinger ist.


    Sie können natürlich versuchen, mit der Versicherung zu verhandeln, sobald die genaue Schadenshöhe feststeht. Eventuell wird es eine kleine Zahlung ohne Anerkennung einer Rechtspflicht geben, damit für die Versicherung die Angelegenheit schnell geklärt ist.

  • Letztendlich müssen Sie nicht uns sondern die gegnerische Versicherung überzeuge und ganz so eindeutig wie Sie das ganze sehen ist es nun einmal nicht. Wenn ich 100 mal bei rot über die Ampel laufe und bei 101 ersten mal erwischt werde hab ich auch mit mangelnder Sorgfalt gehandelt.


    Bei dem "Schuldeingeständnis" lässt sich nichts drehen, das ist eine Obliegenheit möglich Schäden zeitnah zu melden.


    Im übrigen wissen wir was Gefährdenshaftung ist und externe Links von "Kollegen" sind in dem Forum nicht so gerne gesehen.


    Ich rate Ihnen ernsthaft zu juristischer Hilfe wenn Sie glauben den Schaden eintreiben zu können (was ich eher nicht glaube), da Sie den ganzen Sachverhalt rechtlich nicht wirklich beurteilen können wie mir scheint.

    Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

  • Hallo zusammen,
    auch nach Einspruch wegen der Gefährungshaftung will die Versicherung nicht zahlen!
    Finde es auch von der Versicherung unverschämt noch nicht mals TA & Augenzeugin zu befragen.

  • Es würde mich sehr wundern, wenn ein Fachanwalt in diesem Fall eine Klage für aussichtsreich hält. Das Pferd hat sich doch nicht durch den Schreck verletzt, sondern durch das Weglaufen. Und die Schuld für das Weglaufen trägt der, der es nicht richtig festgehalten hat.

  • Mag ja sein-nur wie soll ich ein Pferd festhalten wenn ich selbst stürze????


    Und was kann der Halter des Hundes dafür das Sie stürzen? Es ist leider ein Unterschied ob man sich im recht fühlt oder Recht hat bzw. bekommt. Ich sehe es wie der Vorredner, Sie werden leider wenig Erfolg haben.

    Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!