Monströse Abschluss- und Verwaltungskosten bei in 2006 geschlossener Kaiser-Rente (Riesterrente Hamburg-Mannheimer Ergo)

  • Hier ein Auszug aus meiner letzten Abrechnung meiner "Kaiser" (lach) Rente:
    2010 eingezahlt: 1532€
    einbehaltene Abschluss- und Vertriebskosten: 790€
    Kosten für die Verwaltung des Vertrags: 85€
    Nach 5 Jahren, die ich mittlerweile eingezahlt habe, beläuft sich mein Guthaben auf weniger als 50% meiner eingezahlten Beiträge.
    Kann mir jemand sagen, ob das mit rechten Dingen zugehen kann? Ärgere mich jeden Januar neu, leider würde ich aber durch den geringen Rückkaufswert auch enorm an Geld verlieren.
    Würde aber trotzdem am liebsten kündigen, einfach weil ich das absolut absurd finde, was dieser Verein treibt.
    Ist das noch im Rahmen des Üblichen oder kann ich mich irgendwo mit berechtigten Chancen dagegen zur Wehr setzen?
    Mein Vertrag datiert übrigens aus 2006, wo ja auch einige Verträge mit überhöhten Verwaltungskosten abgeschlossen wurden.
    Vielen Dank schon mal für hoffentlich hilfreiche Antworten.

  • Hallo,


    dass die Abschlussprovisionen bei privaten Rentenversicherungen zwischen 4 und 6 Prozent der insgesamt eingezahlten bzw. noch einzuzahlenden Beträge liegen, ist "normal" (zumindestens aus Sicht der Versicherers). Da unterscheiden sich die einzelnen Gesellschaften wohl nicht grundlegend voneinander...


    Immerhin dürfen seit 2005 diese Kosten nur noch auf 5 Jahre verteilt werden (früher bis zu 10 Jahre). Das heißt, dass du bis Ende 2010 zumindestens die Abschlussprovision getilgt haben dürftest. Die Wertentwicklung deiner Rentenversicherung dürfte also in den kommenden Jahren positiver ausfallen. Zur Auszahlung müssen ohnehin mindestens die eingezahlten Beiträge gelangen (bei Riesterverträgen gesetzlich garantiert).


    Viele Grüße, Jan Hifner

  • Hallo,


    dass die Abschlussprovisionen bei privaten Rentenversicherungen zwischen 4 und 6 Prozent der insgesamt eingezahlten bzw. noch einzuzahlenden Beträge liegen, ist "normal" ...



    Schön wärs....

    Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

  • bei mir beträgt dieser Prozentsatz allerdings 7,1%, also deutlich außerhalb von 4-6%. und von zuzahlungen/zulagen werden nochmal 11,5% einbehalten.
    ich habe übrigens gelesen, dass die hama bei verträgen aus 2005 und 2006 zu hohe Kosten veranschlagt hat, nämlich 16,5 statt 12,5%. Bei mir sind es ja wie gesagt 11,5% von zuzahlungen und staatlichen zulagen, für die verwaltung werden 5% von beiträgen, zulagen, zuzahlungen einbehalten. wären dass dann addiert diese 16,5% oder worauf bezieht sich diese zahl?

  • mal abgeshen von den zugegebener massen hohen Kosten (wenn sie jung sind dann eher nicht), verstehe ich immer noch nicht wie man jedes Jahr auf diesen Zettel schauen kann. Wann versteht man(n) endlich, dass Kosten anfallen und Altersvorsorge nichts ist mit dem man sich in 3 Jahren einen Fernseher kauft...ich kanns einfach nicht verstehen...Du hast zu Beginn deines Vertrages einen Antrag unterzeichnet - die Verlaufsberechnung hat gewisse Werte zum Ablauf wiedergespiegelt...beschweren können Sie sich doch erst in dem moment, indem ihre Ablaufsumme geringer ist als vereinbart, oder die garantierten Werte in der Verlaufsberechnung nicht stimmen.


    Heute können Sie nach 3 Jahren froh sein überhaupt einen Vertragswert zu besitzen!!! Und andere Anlageformen werden bei jährlichen odar "aktivitätskosten" auch unter strich nicht wesentlich besser abschneiden!!!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!