§ 89 Zahlungsverbot; Herabsetzung von Leistungen -- Was bedeutet das für meine Versicherung???

  • Hier mal der § ...kann uns sowas passieren??? ?(

    § 89

    Zahlungsverbot; Herabsetzung von Leistungen


    (1) Ergibt sich bei der Prüfung der Geschäftsführung und der Vermögenslage eines Unternehmens, daß dieses für die Dauer nicht mehr imstande ist, seine Verpflichtungen zu erfüllen, die Vermeidung des Insolvenzverfahrens aber zum Besten der Versicherten geboten erscheint, so kann die Aufsichtsbehörde das hierzu Erforderliche anordnen, auch die Vertreter des Unternehmens auffordern, binnen bestimmter Frist eine Änderung der Geschäftsgrundlagen oder sonst die Beseitigung der Mängel herbeizuführen. Alle Arten Zahlungen, besonders Versicherungsleistungen, Gewinnverteilungen und bei Lebensversicherungen der Rückkauf oder die Beleihung des Versicherungsscheins sowie Vorauszahlungen darauf, können zeitweilig verboten werden. Die Vorschriften der Insolvenzordnung zum Schutz von Zahlungs- sowie Wertpapierliefer- und -abrechnungssystemen sowie von dinglichen Sicherheiten der Zentralbanken und von Finanzsicherheiten finden entsprechend Anwendung.

    (2) Unter der Voraussetzung in Absatz 1 Satz 1 kann die Aufsichtsbehörde, wenn nötig, die Verpflichtungen eines Lebensversicherungsunternehmens aus seinen Versicherungen dem Vermögensstand entsprechend herabsetzen. Dabei kann die Aufsichtsbehörde ungleichmäßig verfahren, wenn es besondere Umstände rechtfertigen, namentlich wenn bei mehreren Gruppen von Versicherungen die Notlage des Unternehmens mehr in einer als in einer anderen begründet ist. Bei der Herabsetzung werden, soweit Deckungsrückstellungen der einzelnen Versicherungsverträge bestehen, zunächst die Deckungsrückstellungen herabgesetzt und danach die Versicherungssummen neu festgestellt, sonst diese unmittelbar herabgesetzt. Die Pflicht der Versicherungsnehmer, die Versicherungsentgelte in der bisherigen Höhe weiterzuzahlen, wird durch die Herabsetzung nicht berührt.

    (3) Die Maßnahmen nach den Absätzen 1 und 2 können auf eine selbständige Abteilung des Sicherungsvermögens (§ 66 Abs. 7) beschränkt werden.

    Sämtliche Antworten , Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

  • Hallo,


    ich glaube, wenn man in den letzen Jahren das Geschehen in Politik und Wirtschaft aufmerksam beobachtet hat, wird man zu der Erkenntnis neigen, dass es nichts gibt, das es nicht gibt oder geben könnte.

  • naja, schauen wir mal...schade das so wenig ihre Meinung geäußert bzw. internes Wissen preisgegeben haben ?(

    Sämtliche Antworten , Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

  • Hier mal der § ...kann uns sowas passieren??? ?(

    Guten Abend,


    was genau kann "uns" passieren. Wie interpretieren Sie denn den Paragraph? Mit dem Paragraph soll doch erreicht werden, dass eben keine überstürzte Konkursregulierung angestrebt wird. Vielmehr versucht man eine, wenn möglich, vollständige Sanierung um so den Versicherungsnehmern gerecht zu werden. Wie das VVG im Kern, so dient auch das VAG dem Schutze es Verbrauchers.


    Der Vorteil des § 89 VAG besteht darin, dass nicht sofort ein Konkursantrag gestellt werden muss oder das Verfahren mangels Masse eingeleitet wird. Im Konkreten endet hier die Entscheidungsmacht der BaFin nicht, auch wenn dem Versicherungsunternehmen der Konkurs droht. Zudem findet sogar in Absatz 2 eine Differenzierung statt, sodass erst Deckungsrückstellungen und danach erst die Versicherungssummen neu festgestellt werden. Hierdurch werden ältere Verträge nicht benachteiligt.


    Und das die Vermeidung eines Konkurses ja wohl im Interesse aller Versicherungsnehmer liegt (speziell im Leben- und KV-Bereich) steht wohl außer Frage. Zudem kam es, meines Wissensstandes zufolge, nur in den 20'er und 30'er Jahren zur Anwendung dieses Paragraphen. Seitdem ist mir kein einziger Fall bekannt.



    Gruß
    Tobias

  • hmm, klingt auf alle Fälle wieder mal sehr optimistisch. Ich sehe es leider weiterhin anders. Hier wird die Möglichkeit aufgebaut Garantierte Geldwerte nach unten zu korrigieren. Die Änderung erfolgte 2010 und jetzt, ende 2011 bekomm ich Post von meiner Bank, das die Höhe der Einlagensicherung reduziert wird - ok, je nach Eigenkapitalquote der Bank - aber immerhin bis in ein paar Jahren auf einen 5-Stelligen bereich...aber wenn man auf ein Pferd setzt..kann man ziemlich tief sinken.


    Ich bin mir nicht sicher ob eure Anmerkung nicht etwas durch die rosa-rote-brille abgegeben wurde


    LG
    Centähler
    jetzt Gutmensch (Passwort vergessen :-()

  • hätte man..ich dachte nur das war absicht ;)


    Dann wären Sie gesperrt ;)


    Sinnlose Info am Rande, der alte Account war Nutzernummer 6000!

    Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!