Gabelstapler

  • Ich hätte ein sehr komplizierte Frage an echte Spezialisten.


    Mein Firmengelände ist beschränkt öffentlich. Auf meinem Gelände habe ich einen Gabelstapler zum be- und entladen. Er fährt 16 km/h.
    Bis jetzt war er in der Betriebshaftpflicht mitversichert. Nun meinte mein Vertreter, dass ich in Zukunft auch eine Zulassung brauche, da mein Betriebsgelände eben beschränkt öffentlich ist.


    Ich habe daraufhin bei der Zulassungsstelle angerufen und die teilten mir mit, dass ich mit einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine bis 20 km/h keine KFZ-Haftpflicht benötige. Aber woher weiß ich, ob mein Gabelstapler eine selbstfahrende Arbeitsmaschine ist? Was soll ich machen?


    Eine KFZ-Zulassung ist sehr kostspielig wegen dem TÜV, der dann auch fällig wird.


    Danke


    Samson

  • Bitte unterscheiden: Versicherungspflicht und Pflicht zur Zulassung!


    Unabhängig von der Frage, ob ein Stapler zum Straßenverkehr zugelassen werden muss, besteht grundsätzlich die Pflicht zum Abschluss einer Kfz-Haftpflichtversicherung für Stapler.


    Davon ausgenommen sind lediglich Stapler mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit bis zu 6 km/h oder solche (unabhängig von der Höchstgeschwindigkeit), die ausschließlich auf nicht öffentlichem Betriebsgelände verkehren. Nur diese können in der Betriebshaftpflichtversicherung mitversichert werden.


    Beides ist in deinem Fall nicht gegeben! Also brauchst du eine Haftpflichtversicherung für den Stapler! Soweit hat der Vertreter recht. Übrigens gibt es durchaus Betriebshaftpflichtversicherungen die einen Gabelstapler pauschal mitversichern, was stellenweise günstiger ist als eine Einzeltarifierung - scheint bei dir ja der Fall zu sein, solltest du dir aber auch bestätigen lassen!


    Das war der versicherungstechnische Teil.


    Ich habe mich dann wg. der Zulassungsgeschichte nochmal schlau gemacht: Früher waren die Stapler Zulassungspflichtig, aber nach der 36. Verordnung zur Änderung der StVZO: Stapler sind - unabhängig von der Höchstgeschwindigkeit - grundsätzlich zulassungsfrei (sofern unter 20 km/h).
    Dennoch ist eine allgemeine Betriebserlaubnis oder eine EG-Typenerlaubnis erforderlich. Das Gleiche gilt für selbstfahrende Arbeitsmaschinen.


    Ich hoffe ich konnte soweit helfen!

    Der (Ober-) Franke


    Versicherungsfachwirt / IHK


    Die von mir erteilten Auskünfte/Ratschläge usw. erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Meine Teilnahme am Forum erfolgt rein privat.

  • Ist ja noch komplizierter, als ich gedacht hätte.


    Also wenn ich das richtig verstanden habe, muss ich mit einer Doppelkarte zur Zulassungsstelle und mir ein Kennzeichen für den Stapler holen, brauche aber keinen TÜV, oder?


    Das würde ja noch gehen, denn der TÜV würde teuer kommen.

  • Nein, nicht richtig verstanden!


    Keine Zulassung notwendig. Aber eine Haftpflicht-Police, die den Versicherungsschutz für den Stapler mit drin hat, z.B. eine entsprechende Betriebshaftpflicht oder einen eigenständigen Vertrag für den Stapler.


    Diese Police ist im Gegensatz zur KFZ-Versicherung keine Pflichtversicherung, aber äußerst sinnvoll.

  • nochmals zur klarstellung:


    - keine zulassung, also auch keine doppelkarte und kein kennzeichen!
    - tüv ist auch nicht nötig, da eine betriebserlaubnis bzw. typenerlaubniss vorliegen sollte
    - grundsätzlich ist nicht einmal die versicherung zwingend, allerdings wirklich sinnvoll!


    also "ganz unruhig bleiben!" ist immer eine seltsame sache mit den kfz - verwirrend bis zum letzten... der vertreter ist da scheinbar auch nicht ganz so fit...

    Der (Ober-) Franke


    Versicherungsfachwirt / IHK


    Die von mir erteilten Auskünfte/Ratschläge usw. erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Meine Teilnahme am Forum erfolgt rein privat.

  • also, bei uns nennt sich das "AKB-Anschlussdeckung"


    weil es eben den Bedingungen nach eine KFZ-Deckung ist, die auf die Betriebshaft aufsetzt.


    Kostet bei meiner Gesellschaft ca 75,- € pro Stapler, also nicht teuer.


    Grüsse
    Andre2905

    Viele Grüsse
    André



    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Meine Beiträge sind rein privater Natur ohne jegliche kommerzielle Absicht.
    Sie stellen in keiner Weise eine Rechtsberatung dar.


    Die Beiträge in diesem Internetauftritt sind meine eigenen und entsprechen nicht notwendigerweise den Positionen, Strategien oder Meinungen meines Unternehmens.

  • Schliess mich dem kollegen an , die mitversicherung ( in vielen Fällen ohne zusatzkosten ) über die Betriebshaftpflicht ist der beste weg .


    So kannst Du dir alles andere , für den Laien verwirrende , ersparen und sparst auch noch Geld !


    Andreas

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!