Versicherung stellt Zahlung nach Hundebiss ein

  • Hallo!
    Vielleicht kann mir hier ja jemand helfen, evtl sogar mit Paragrafen o.ä.
    Ich bin im März vergangenen Jahres von einem Hund u in die Hand gebissen worden. Darauf wurde ich zweimal operiert, diverse Ergo- und Physiomassnahmen sind bislang erfolgt. Es klappte eigentlich immer alles mit der gegenerischen Versicherung (Allianz), doch seit ein paar Wochern erhalte ich von denen nicht mehr meinen Lohnersatz in Höhe von 30 % (70 % Krankenkasse). Es liegen diverse Arztberichte vor (auch von einem Facharzt), sowie diverse Berichte von meinem Hausarzt und vom MDK. DIe Gegenseite stellt jetzt die Kausalität in Frage und fordert ein Gutachten. Seit diesem Zeitpunkt herrscht quasi Funkstille - auf einen Gutachtertermin warte ich seit Wochen.


    Meine Frage hierzu: Darf die Versicherung mir einfach so meinen Lohnersatz streichen? Ich habe mich nie gegen eine Untersuchung gesperrt o.ä., alle geforderten Belege sind immer zu denen gegangen.


    Wie kann ich mich erfolgreich dagegen wehren?
    Vielen Dank schin einmal für eure Antworten - sollten noch Angaben fehlen, kann ich diese ggf ergänzen.

  • Hallo,


    sie sollten sich zur Klärung des Sachverhaltes einen Rechtsbeistand suchen.


    Grüße

    CM

    Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!