Kann die Fahrradversicherung eine Wiederbeschaffung verlangen ?

  • Hallo,


    ich habe mein
    Fahrrad bei der Waldenburgerversicherung versichert und musste die
    Versicherung nun wegen Diebstahl in Anspruch nehmen.
    Nachdem ich alle Informationen und Unterlagen bei der Versicherung eingereicht hatte,
    habe ich nun die Mitteilung erhalten, dass eine Regulierung nur stattfindet, wenn ich einen Beleg der Neubeschaffung einreiche.
    Damit habe ich 2 Probleme:
    1. Das Modell des Fahrrades ist nicht mehr lieferbar, ich bin auch nicht sicher ob ich wieder so ein teures Rad haben möchte.
    2. Ich müsste in Vorleistung gehen, was mir bei einem Betrag von 1250€ aktuell nicht möglich ist.


    Kann mir die Versicherung vorschrieben, dass ich das Rad wirklich neu kaufenmuss ? Ich bin davon ausgegangen, dass ich wie bei einer
    KFZ-Versicherung den Schaden ausgezahlt bekomme.


    Vielen Dank im Voraus für sinnvolle Informationen [Blockierte Grafik: http://www.versichertenforum.com/images/smilies/icon_wink.gif]

  • Hallo, da kann zunächst nur der Blick in die Versicherungsbedingungen helfen. Wenn dort nicht ein Neukauf als Voraussetzung genannt wird, kann sie es eher nicht.
    Es wäre auch ungewöhnlich.


    Will die Waldenburger denn den Neupreis von 1250 EUR erstatten ? Gibt es irgendetwas am Schadenablauf, was die Waldenburger mißtrauisch gemacht haben könnte ?


    Viel Glück
    Barmer

  • Hallo,


    siehe §3 Nr. 4 der Bedingungen:

    Zitat

    Voraussetzung für eine Entschädigung ist, dass die erforderlichen und tatsächlich angefallenen Kosten der Wiederbeschaffung
    oder Reparatur nachgewiesen werden (Nachweis durch Original-Händlerkaufbeleg oder Reparaturrechnung).

    Demnach wäre das korrekt. Der Passus findet sich teilweise auch in den Bedingungen anderer Anbieter.


    Grüße

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!