Private Rentenvers. mit 40000 € Einlage kündigen

  • Hallo,
    habe eine Frage zu einer privaten Rentenvers. mit Kapitaleinlage.
    Meine Mutter hat vor ca 14 Monaten, bei der Barmenia, eine private Rentenvers. abgeschlossen und über 40000 € dort einbezahlt, sie erhält monatl. 150 € zusätzlich Rente. Jetzt möchte sie diese Versicherung kündigen, auf Nachfrage wurde ihr gesagt, sie käme nicht mehr aus dem Vertrag - Kündigung / Auflösung nicht möglich.
    Das kann doch nicht sein, oder ? Vielleicht könnt ihr da etwas Lich ins Dunkel bringen.


    Nachtrag: Laut Vertrag ist das eine Barmenia PrivatRente Sofort und gehört zur Bestandsgruppe 113 ( Kapital bildende Lebensversicherung mit überwiegendem Erlebensfallcharakter ).


    Mit Dank im Voraus u. freundlichen Grüßen
    che50

  • Doch, das kann sein. Der Vertrag befindet sich ja in der Auszahlphase, die Leibrente wird ja schon ausgezahlt. Da kann man den Vertrag nicht kündigen, das steht so auch in den AGBs.

    Uwe Haensch


    Alle Aussagen in meinen Beiträgen erfolgen ohne Gewähr und stellen keine (Rechts)Beratung dar.

  • Ein Notfall in der Familie, wo dringend 35000 € benötigt werden.


    Ist schon fragwürdig, einer 68 Jahre alten Dame so einen Vertrag um den Hals zu hängen, wir wussten nichts davon. Die Beraterin hatte sie nach Barvermögen gefragt und ihr erzählt, dass man bei den Banken ja keine Zinsen mehr bekommen würde ect.

  • Es gibt Rentenversicherung, die man sich abfinden lassen kann, dass hängt aber von den Bedingung ab. Sollte das nicht gehen, was zu vermuten ist, sehe ich keine Alternative. Verkaufen scheidet aus, da der Vertrag auf das Leben Ihrer Mutter läuft, sollte diese versterben, ist der Vertrag beendet und der Käufer geht leer aus.

    Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

  • Es gibt Rentenversicherung, die man sich abfinden lassen kann, dass hängt aber von den Bedingung ab. Sollte das nicht gehen, was zu vermuten ist, sehe ich keine Alternative. Verkaufen scheidet aus, da der Vertrag auf das Leben Ihrer Mutter läuft, sollte diese versterben, ist der Vertrag beendet und der Käufer geht leer aus.

    Da ist aber noch die Klausel, dass bei Ableben ( abzügl. der bezahlten monatl. Renten Beträge ) der einbezahlte Betrag an zwei begünstigte Kinder geht. Man kann doch sicher den / die Begünstigten im Vertrag ändern und die monatliche Rente abtreten. Dann würde es doch für Aufkäufer interessant, oder liege ich da falsch ?

  • Abgesehen davon, dass es mutmaßlich eine steigende Rente sein wird, kannte Ihre Mutter die Angaben, bevor Sie den Vertrag abgeschlossen hat. Das Argument Betrug ist hier Mist, zumal ich mich frage, ob Ihre Mutter wirklich schon 77 Jahre alt ist und mit 76 noch eine sofortbeginnende Rentenversicherung abgeschlossen hat!

    Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

  • Dann würde es doch für Aufkäufer interessant, oder liege ich da falsch ?


    Fragen Sie das morgen am Besten direkt auch den Anwalt...

    Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

  • Abgesehen davon, dass es mutmaßlich eine steigende Rente sein wird, kannte Ihre Mutter die Angaben, bevor Sie den Vertrag abgeschlossen hat. Das Argument Betrug ist hier Mist, zumal ich mich frage, ob Ihre Mutter wirklich schon 77 Jahre alt ist und mit 76 noch eine sofortbeginnende Rentenversicherung abgeschlossen hat!

    Ich habe nie was von 77 Jahren geschrieben, meine Mutter ist jetzt 68 und bei Vertragsabschluss war sie 67 Jahre alt.

  • Hallo, ich bin auch schon 65 Jahre alt und würde mir verbitten, wenn meine Angehörigen mir nicht mehr zutrauen, mein Geld so anzulegen, wie ich es für richtig halte.
    Ich sehe keinen realistischen Grund, den Vertrag anzufechten.


    Je höher das Alter bei Abschluss, desto höher die zugesagte Rente. Da beim Abschluss noch der Garantiezins für 2016 zugrundelag, kann man das Argument der Verkäuferin sogar nachvollziehen.


    Nach Adam Riese und Eva Zwerg hat sie mit 89 Jahren ihr eingezahltes Kapital wieder drin, die Lebenserwartung heute 67-jähriger dürfte in dem Bereich liegen. Es liegt in der Natur der Sache bei einer Leibrentenversicherung, dass nur ca. die Hälfte der Käufer länger lebt als der Durchschnitt. Betrug ist das nicht.


    Viel Glück


    Barmer

  • Nicht ganz 150 € monatl. Zusatzrente, bei 44000 € an die man nie mehr rankommt ? Es macht einen Unterschied, ob Sie als erfahrener Vers.-Fachmann, mit 65 Jahren, so eine Anlage tätigen - oder eine Frau, in deren Ehe immer der Mann das finanz. abgewickelt hat und diese Frau noch unter dem Eindruck des Verlustes ihres kürzlich verstorbenen Mannes stand.


    Wir hatten unserer Mutter einen Polo gekauft - ihr Wunsch war es, die Versicherung dafür bei der freundlichen " Vers.-Dame ", die es in dieser Branche u. in unserer Stadt mittlerweile nicht mehr gibt, abzuschließen. So kam Eines zum Anderen - diese " hoch seriöse Dame " meinte auch, es wäre besser, den Kindern davon nichts zu erzählen, die jungen Leute wären ja immer so risikofreudig.


    Aber da scheine ich wohl in ein Wespennest gestochen zu haben.

  • 40000 € dort einbezahlt, sie erhält monatl. 150 € zusätzlich Rente.


    Um die einbezahlte Summe zurückzubekommen, müsste sie über 98 Jahre alt werden .. das ist in meinen Augen Betrug. Werde diesbezügl. morgen anwaltlichen Rat einholen.



    Rechnen wir mal nach: 40000€ Anlagebetrag/ 150€ Rente = 266 Monate / 12 = 22,2 Jahre 98-22 = 76 Jahre vor einem Jahr


    Ich habe nie was von 77 Jahren geschrieben, meine Mutter ist jetzt 68 und bei Vertragsabschluss war sie 67 Jahre alt.


    So viel zum "Betrug" erst mit 98 das Geld rausbekommen zu haben! Ich mag es nicht, wenn jemanden etwas nicht passt der ach so bösen Versicherung direkt Betrug zu unterstellen, nur weil man selber Kohle braucht. Vom Umstand, dass es wie erwähnt eine steigende Rente sein könnte, schweigen wir mal.


    Ggf. war es ja auch der Wunsch der Mutter, ihre Rente aufzubessern, damit sie in Monat besser über die Runden kommt, wir waren alle nicht beim Beratungstermin dabei.

    Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

  • Guten Morgen zusammen,


    vielleicht sollte hier erst mal die Schärfe ein wenig herausgenommen werden.


    Es ist nachvollziehbar, dass wenn man sich mit einer Thematik nicht auskennt und es dann anders läuft als gehofft, man nach schuldigen sucht. Aber wenn man dies ganz nüchtern betrachtet hat Ihre Mutter, welche voll geschäftsfähig ist, einen völlig normalen Vertrag abgeschlossen - mit allen Vor- und Nachteilen.


    Aber auf die Eingangsfrage zu antworten - Wenn die Versicherungsbedingungen keine Kapitalzahlung (Abfindung / Einmalzahlung) vorsehen, dann hat Ihre Mutter den Genuss einer lebenslangen Rentenzahlung. Fertig.


    Was sagt denn eigentlich Ihre Mutter dazu? Und ich meine nicht, was den Vertragsabschluss angeht sondern dass ihre damalige Entscheidung nun so in Frage gestellt wird.



    Mit besten Grüße

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!