Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 17. April 2018, 13:42

PKV -> GKV - Arbeitsbeginn/Arbeitsvertrag

Folgende Situation:
Ich bin zur Zeit in einer PKV und nicht berufstätig. Ich werde in Kürze eine Arbeitsstelle annehmen allerdings ist der genaue Zeitpunkt noch nicht bestimmt (es ist eine Vertretungsstelle für Mutterschutz und das Kind möchte sich naturgemäß leider nicht terminlich auf einen Geburtstermin festlegen). Die Arbeit würde direkt am nächsten Tag nach Unterschrift der Arbeitsverträge anfangen.

Ich habe nun vorab nun schon einen Personalbogen zum Ausfüllen bekommen (Arbeitgeber ist das Land RLP) den ich dann bei Vertragsabschluss ausgefüllt mitbringen soll. Die möchten nun Angaben über die Krankenversicherung.

Nun gestaltet sich das ganze ja etwas komplizierter (oder vielleicht ist es einfach und ich überdenke zuviel).
Ich bin ja in der PKV und kann ja erst mit dem Tag des Arbeitsbeginns in die GKV wechseln. Also würde es ja Sinn ergeben, dass ich dort die PKV reinschreibe.
Allerdings muss ich ja sowieso einen Vertrag mit einer GKV abschließen (ich denke ich nehme die TK), dort soll man aber ein Versicherungsbeginn eintragen im Onlineformular. Kann ich ja nicht, da ich ja noch nicht genau weiß, wann der Arbeitsvertrag unterschrieben wird. Also könnte ich den Antrag bei der TK erst einreichen, wenn ich den Vertrag unterschreibe. Was bedeutet, dass die Angabe über die PKV auf dem Personalbogen ja obsolet ist. Allerdings wäre es natürlich gut, wenn dort die GKV stünde, da ja der Arbeitgeberanteil an die GKV gehen muss.

Ich bin ja sicher nicht der erste mit diesem Problem - also wie verfahren?
Kann ich bei der TK schon vorab einen Vertrag abschließen (Telefonisch, o.Ä.), so dass ich noch nichts zahle bis ich den Versicherungsbeginn im Nachhinein festlege aber dafür schon mal im System drin bin, so dass das mit der Abrechnung des Arbeitgeberanteils funktioniert?

Ich danke.

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 2 100

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 17. April 2018, 17:56

Hallo,

es sollte ausreichend sein, wenn Sie zur Unterzeichnung des Arbeitsvertrags die Anmeldebestätigung bei der TK mitbringen.
Also eine "Kopie" Ihrer Onlineanmeldung.

An Ihrer Stelle würde ich beim zukünftigen Arbeitgeber und der TK nachfragen, wie die beste Vorgehensweise ist.

Auf keinen Fall die PKV angeben, das gibt nur Chaos.
Und bitte überlegen Sie, ob Sie in der Zukunft wieder in die PKV wechseln können/möchten.
Dann sollten Sie die Versicherung auf Ruheversicherung/Anwartschaft umstellen.

Viel Erfolg!
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

3

Donnerstag, 19. April 2018, 19:21

Ja die PKV wird in Anwartschaft weiterlaufen, siehe: PKV für einige Monate unterbrechen - Anwartschaft - klein oder groß?

TK bin ich nun soweit im System, muss aber halt noch den Arbeitsanfangstermin telefonisch bestätigen, damit ich eine Bescheinigung bekomme. Mal schauen, reiche ich die halt nach im Zweifel.

Danke.

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung