Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 4. Mai 2012, 19:31

Ehemaliger Soldat PKV mit 70% Beihilfe während des Studiums

Hallo,
Ich bin derzeit Soldat, fange ab Oktober über meinen Bfd an zu studieren.
2 Jahre bin ich dann über die Bundeswehr noch versichert, danach erhalte ich 70% Beihilfe.
Ich bin In 2 Jahren 34, so dass ich nicht mehr in die Studentenversicherung der Pkv komme.
Ich habe 2002 eine kleine Anwartschaft bei der Debeka abgeschlossen, 2009 wurde diese auf Anraten des Versicherungsmaklers in eine große Anwartschaft bei der Barmenia umgeändert. In der großen Anwartschaft sind nun Dinge ausgeschlossen, die bei der Debeka noch inkludiert waren. Im Nachhinein wirkt der Wechsel für mich nicht sehr Vorteilhaft.
Der Makler hat mir insgesamt sehr fragwürdige Versicherungen vermittelt, nachdem ich einige selbst gekündigt habe und ihn zur Offenlegung seiner Vollmachten gebeten habe, hat er Abstand von dem Maklervertrag genommen.
Für mich ist jetzt die frage, ob es sich lohnt die Anwartschaft (25€ monatlich) noch 2 Jahre zu behalten, oder ich mir in 2 Jahren dann lieber die dann für mich beste Pkv suchen lasse.

Vielen Dank für die Hilfe

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 2 113

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

2

Freitag, 4. Mai 2012, 21:38

hallo,

was soll denn bei der Barmenia angeblich schlechter geregelt sein als bei der Debeka?

Wenn Sie Ihre Anwartschft kündigen, besteht die Gefahr, dass Sie später die Gesundheitsprüfung nicht bestehen.
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

3

Samstag, 5. Mai 2012, 07:35

Hallo,
Vielen Dank für die Antwort.
Bei der Barmenia ist ein Zahnimplantat von der Versicherung ausgeschlossen worden. Das Implantat habe ich nach 2002 erhalten, so dass es bei der Debeka noch eingeschlossen war. Für mich sieht das nach einem großen Nachteil aus und ich verstehe nicht, warum nicht einfach der Umfang der Versicherung bei der Debeka vergrößert wurde, anstatt eine neue Versicherung abzuschliessen, bei der das Zahnimplantat ausgeschlossen ist.
Da die Anwartschaft der Debeka 7 Jahre früher abgeschlossen wurde, war diese nicht sowieso vorteilhafter für mich? So wie ich es verstehe, friert die Anwartschaft meinen Gesundheitszustand ein, da muesste der frühere Zeitpunkt doch besser für mich sein, oder sehe ich das falsch?
Im Antrag der Barmenia ist die Debeka Anwartschaft vermerkt worden.

Danke

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 2 113

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

4

Samstag, 5. Mai 2012, 09:06

Guten Morgen,

die Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Makler scheint aber nicht optimal gelaufen zu sein.

Sie hatten also ursprünglich eine kleine ANV bei der Debeka. Vermutlich haben Sie diese zu Beginn Ihrer SaZ Laufbahn abgeschlossen. Irgendwann wurde dann ein Zahnimplantat erforderlich. Nach sieben Jahren Laufzeit der kleinen ANV bei der Debeka hat Ihnen Ihr Makler empfohlen, eine neue große ANV bei der Barmenia anzuschließen. Die Idee, die dahinter steckte, war vermutlich a) nicht nur den Gesundheitszustand einzufrieren, sondern auch quasi das Eintrittsalter bei Abschluss der großen ANV einzufrieren. Im Gegensatz zur kleinen ANV werden nämlich bei der großen ANV Alterungsrückstellungen gebildet. Und b) hat Sie der Makler vermutlich auf die unterschiedlichen Leistungsaussagen in den Versicherungsbedingungen zwischen Barmenia und Debeka hingewiesen. Da Sie den Antrag unterschrieben haben, müssen Sie also von einem Vorteil der neuen großen ANV bei der Barmenia gegenüber der kleinen ANV bei der Debeka überzeugt gewesen sein. Der Ausschluss des Implantats bei der Barmenia muss Ihnen von Anfang an bekannt gewesen sein. Auch diesen Leistungsausschluss haben Sie also akzeptiert. Ich verstehe allerdings nicht ganz, warum die Barmenia das Implantat ausschließt. Vermutlich ist ein neues Implantat an der Stelle des jetzt vorhandenen Implantats ausgeschlossen.

Wie lautet denn die genaue Formulierung des Ausschlusses? Wann wurde die große ANV bei der Barmenia beantragt und wann wurde das Implantat gesetzt?

Eventuell können Sie die Barmenia dazu bewegen, den Ausschluss aufzuheben. Alternativ können Sie sich eine neue große ANV bei einem anderen Versicherer suchen, der keinen Ausschluss verfügt und insgesamt zu Ihren Anforderungen passt.

Ich bin gespannt, wie es weiter geht...
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

5

Samstag, 5. Mai 2012, 10:52

Hallo,
Die gesamt Zusammenarbeit ist alles andere als optimal gelaufen, daher ist die Zusammenarbeit inzwischen Vergangenheit.
Krankenhaustagegeld war in 2 Versicherungen eingeschlossen, ein nicht existierendes Fahrrad mit 2% in der Hausratversicherung eingeschlossen und ein Riester Vertrag mit weniger als 4% Einzahlung abgeschlossen.
Ich habe den Fehler gemacht, dass ich aus mangelndem Interesse dem Makler vertraut habe. Inzwischen ist der Grossteil der Versicherungen gekündigt.
Der Ausschluss war vorher bekannt, aber über die Konsequenzen habe ich leider nicht nachgedacht.
Wenn ich die Anwartschaft bei der Barmenia kündigen wuerde, würden dann die Beitragsruckstellungen verlorengehen oder kann ich diese zu einer neuen Gesellschaft mitnehmen?
Das Implantat ist ca 1 Jahr vor dem Wechsel gesetzt worden.
Für mich ist die Frage was jetzt sinnvoll ist, aufgrund der bereits gezahlten Rückstellungen bei der Barmenia bleiben oder lieber eine neue Anwartschaft abschliessen, die Zu meinen Anforderungen passt. Ich habe gerade auf der Finanztesthomepage gesehen, dass die Barmenia 2006 in einem Test für Beamte mit 50% nur ausreichend abgeschnitten hat. wie aussagekräftig das Urteil 6 Jahre später ist, kann ich leider nicht beurteilen.


Ps:
Die genaue Formulierung reiche ich nach

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »BN3« (5. Mai 2012, 10:56)


Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 2 113

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

6

Samstag, 5. Mai 2012, 11:19

Hallo,
Die gesamt Zusammenarbeit ist alles andere als optimal gelaufen, daher ist die Zusammenarbeit inzwischen Vergangenheit.

Weil der Makler diese beendet hat, wie Sie in Ihrem ersten Beitrag geschrieben haben.

Krankenhaustagegeld war in 2 Versicherungen eingeschlossen,

Und? Muss ja nicht schlecht sein, wenn z. B. ein erhöhter Bedarf bei einem unfallbedingten KH-Aufenthalt besteht.

ein nicht existierendes Fahrrad mit 2% in der Hausratversicherung eingeschlossen

Was im Regelfall kostenneutral ist bzw. als "Vorsorgebaustein" für ein eventuell anzuschaffendes Fahrrad anzusehen ist.

und ein Riester Vertrag mit weniger als 4% Einzahlung abgeschlossen.

Wer hat den Beitrag festgelegt?

Ich habe den Fehler gemacht, dass ich aus mangelndem Interesse dem Makler vertraut habe.

Oder vielleicht auch nicht richtig zugehört haben?

Inzwischen ist der Grossteil der Versicherungen gekündigt.

Der Ausschluss war vorher bekannt, aber über die Konsequenzen habe ich leider nicht nachgedacht.

Dafür ist der Makler nicht verantwortlich!

Wenn ich die Anwartschaft bei der Barmenia kündigen wuerde, würden dann die Beitragsruckstellungen verlorengehen oder kann ich diese zu einer neuen Gesellschaft mitnehmen?

Wenn vor 2009 abgeschlossen, dann sind die Alterungsrückstellungen weg. Wenn Abschluss ab 01.01.2009, dann können Sie den Übertragungswert mitnehmen.


Das Implantat ist ca 1 Jahr vor dem Wechsel gesetzt worden.

Habe ich vermutet. Das war der Barmenia noch zu "frisch".


Für mich ist die Frage was jetzt sinnvoll ist, aufgrund der bereits gezahlten Rückstellungen bei der Barmenia bleiben oder lieber eine neue Anwartschaft abschliessen, die Zu meinen Anforderungen passt.

Ja, genau das ist die Frage! Diese Entscheidung müssen Sie selber treffen, nachdem Sie fachkundig beraten wurden.

Ich habe gerade auf der Finanztesthomepage gesehen, dass die Barmenia 2006 in einem Test für Beamte mit 50% nur ausreichend abgeschnitten hat. wie aussagekräftig das Urteil 6 Jahre später ist, kann ich leider nicht beurteilen.

Gar nicht. Kein Test der Finanztest ist aussagekräftig, weil die Testkriterien in der Regel zu oberflächlich und allgemein sind.


Ps:
Die genaue Formulierung reiche ich nach

Gerne!

Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

7

Samstag, 5. Mai 2012, 12:02

Hallo,
Die gesamt Zusammenarbeit ist alles andere als optimal gelaufen, daher ist die Zusammenarbeit inzwischen Vergangenheit.

Weil der Makler diese beendet hat, wie Sie in Ihrem ersten Beitrag geschrieben haben.

Ich habe auf Anraten der Verbraucherzentrale den Makler gebeten mir seine Vollmachten offen zu legen, daraufhin kam ein Schreiben, dass er ab sofort von dem Mandat Abstand nimmt. Ich hätte nachdem er mir die Vollmachten offen gelegt hat selbst die Kündigung ausgesprochen.

Krankenhaustagegeld war in 2 Versicherungen eingeschlossen,

Und? Muss ja nicht schlecht sein, wenn z. B. ein erhöhter Bedarf bei einem unfallbedingten KH-Aufenthalt besteht.

Muss aber sicherlich auch nicht in doppelter Ausführung vorhanden sein.

ein nicht existierendes Fahrrad mit 2% in der Hausratversicherung eingeschlossen

Was im Regelfall kostenneutral ist bzw. als "Vorsorgebaustein" für ein eventuell anzuschaffendes Fahrrad anzusehen ist.

Über ein Fahrrad haben wir nie gesprochen, 2% entsprechen mehr als 800 Euro, ist das wirklich kostenneutral?

und ein Riester Vertrag mit weniger als 4% Einzahlung abgeschlossen.

Wer hat den Beitrag festgelegt?

Ich hatte einen "gute" alte Rentenversicherung aus 2002 mit höherem Garantiezins, danach bin ich bei einer DWS Riesterrente Premium gelandet mit 5,5% Kosten.
Ich habe gesagt, dass ich nicht mehr als 50 Euro monatlich einzahlen will, was deutlich unter 4% liegt. Zudem hätte ich lieber meine sichere geringe Verzinsung behalten.


Ich habe den Fehler gemacht, dass ich aus mangelndem Interesse dem Makler vertraut habe.

Oder vielleicht auch nicht richtig zugehört haben?

Es war sicherlich ein Fehler "bilnd" zu vertrauen ohne sich selbst zu informieren, aber die Reisterrente macht in meiner jetztigen Sichtweise bei weniger als 4% keinen Sinn.
Inzwischen ist der Grossteil der Versicherungen gekündigt.

Der Ausschluss war vorher bekannt, aber über die Konsequenzen habe ich leider nicht nachgedacht.

Dafür ist der Makler nicht verantwortlich!

Sollte ein Makler dann nicht von einem Wechsel abraten, wenn Teile ausgegrenzt werden? Die Anwartschaft der Debeka hätte sicherlich auch vergrößert werden können.


Wenn ich die Anwartschaft bei der Barmenia kündigen wuerde, würden dann die Beitragsruckstellungen verlorengehen oder kann ich diese zu einer neuen Gesellschaft mitnehmen?

Wenn vor 2009 abgeschlossen, dann sind die Alterungsrückstellungen weg. Wenn Abschluss ab 01.01.2009, dann können Sie den Übertragungswert mitnehmen.


Die ist nach dem 01.01.2009 abgeschlossen worden, das sind schon mal sehr gute Nachrichten.

Das Implantat ist ca 1 Jahr vor dem Wechsel gesetzt worden.

Habe ich vermutet. Das war der Barmenia noch zu "frisch".


Welcher Zeitraum wird denn in der Regel bei einer Anwartschaft angefragt? Ich war gestern im MRT wegen Schmerzen am Fuss, die würden bei der neuen Versicherung dann ja auch ausgeschlossen werden, oder?

Für mich ist die Frage was jetzt sinnvoll ist, aufgrund der bereits gezahlten Rückstellungen bei der Barmenia bleiben oder lieber eine neue Anwartschaft abschliessen, die Zu meinen Anforderungen passt.

Ja, genau das ist die Frage! Diese Entscheidung müssen Sie selber treffen, nachdem Sie fachkundig beraten wurden.

Momentan wirkt eine neue Anwarschaft deutlich sinnvoller auf mich, aber ich möchte es diesmal richtig machen und micn nicht in ein paar Jahren wieder drum kümmern, deswegen möchte ich dieses Mal gut überlegt handeln.

Ich habe gerade auf der Finanztesthomepage gesehen, dass die Barmenia 2006 in einem Test für Beamte mit 50% nur ausreichend abgeschnitten hat. wie aussagekräftig das Urteil 6 Jahre später ist, kann ich leider nicht beurteilen.

Gar nicht. Kein Test der Finanztest ist aussagekräftig, weil die Testkriterien in der Regel zu oberflächlich und allgemein sind.

Lässt sich auch keine Tendenz daraus ableiten? Die Tests sind sicherlich sehr Allgemiein gehalten und sind nicht direkt auf mich abgeschnitten, aber ein gutes Ergebnis wird sicherlich zu höherer Wahrscheinlichkeit auch gut für mich sein, als ein schlechtes Ergebnis, oder? Testsieger war da die Concordia gefolgt von der Huk, die auch 100 Euro im Monat günstiger waren.


Ps:
Die genaue Formulierung reiche ich nach

Gerne!



spätestens morgen, ich habe die Unterlagen nicht hier


Vielen Dank für die Antworten!!!

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 2 113

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

8

Samstag, 5. Mai 2012, 12:32

Hallo,

ich lasse mal die "alten Kamellen" ruhen. Sicher sind auf beiden Seiten Fehler gemacht worden.
Beim nächsten Makler einfach klarere Absprachen treffen und alles schön schriftlich dokumentieren.

Zitat

Ich habe gerade auf der Finanztesthomepage gesehen, dass die Barmenia
2006 in einem Test für Beamte mit 50% nur ausreichend abgeschnitten hat.
wie aussagekräftig das Urteil 6 Jahre später ist, kann ich leider nicht
beurteilen.



Gar nicht. Kein Test der Finanztest ist aussagekräftig, weil die Testkriterien in der Regel zu oberflächlich und allgemein sind.



Lässt sich auch keine Tendenz daraus
ableiten? Die Tests sind sicherlich sehr Allgemiein gehalten und sind
nicht direkt auf mich abgeschnitten, aber ein gutes Ergebnis wird
sicherlich zu höherer Wahrscheinlichkeit auch gut für mich sein, als
ein schlechtes Ergebnis, oder? Testsieger war da die Concordia gefolgt
von der Huk, die auch 100 Euro im Monat günstiger waren.
Concordia und HUK? Hier im Forum vermeiden wir es, zu konkret auf einzelne Anbieter einzugehen. Aber so viel sei gesagt: Das Ergebnis spiegelt sehr deutlich meine Meinung zur Qualität von Finanztest wider...

Zitat

Welcher Zeitraum wird denn in der Regel bei
einer Anwartschaft angefragt? Ich war gestern im MRT wegen Schmerzen am
Fuss, die würden bei der neuen Versicherung dann ja auch ausgeschlossen
werden, oder?
Eine Anwartschaft ist ja nichts anderes, als ein vorweg genommener Vertragsabschluss auf eine Vo--, bzw. in Ihrem Fall Restkostenversicherung. Es müssen die kompletten Gesundheitsfragen beantwortet werden. Je nach Gesellschaft, drei, fünf oder zehn Jahre rückwirkend. Es kommt auf den Befund der MRT-Untersuchung an, ob und wenn ja irgend etwas ausgeschlossen wird.
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

9

Samstag, 5. Mai 2012, 14:34

Die Beratungsprotokolle waren leider nicht sehr aussagekräftig, da werde ich in Zukunft mehr drauf achten.

Bei Personenabhangigen Versicherungen ist es wahrscheinlich generell sehr schwer eine allgemeine Aussage zu treffen.
Haben Sie denn von der Barmenia ein besseres Bild als von den "Testsiegern"?
In meinem Umfeld und in der Familie habe ich bisher nur Positives über die Debeka gehört, die sich z.B. Auch bei Impfungen sehr kulant gezeigt haben.

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 2 113

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

10

Samstag, 5. Mai 2012, 15:14

Allgemeine Aussagen zu wichtigen Leistungspunkten kann man machen. Aber ob diese für den jeweiligen Kunden individuell wichtig sind und ob eventuell noch andere Leistungspunkte wichtig sind, das ist eben sehr unterschiedlich.

Ganz allgemein und ohne auf einen bestimmten Anbieter bezogen: Erfahrungswerte von anderen Versicherten sind sehr mit Vorsicht zu genießen. Die meisten Versicherten hatten nämlich noch nie einen wirklich großen Versicherungsfall und können über die Qualität daher keine Aussage treffen.

Und unter uns: Impfungen, die von der ständigen Impfkommission empfohlen werden, zahlt jede PKV. Und ob die PKV eine Reiseimpfung bezahlen muss, dass sei dahingestellt. Ist übrigens auch nicht wichtig, da nicht existenzbedrohend!
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

11

Samstag, 5. Mai 2012, 16:22

Durch die große Anwartschaft ist in 2009 ja auch das Alter einegfroren worden. Übernimmt eine neue Pkv auch das eingefrorene Alter, oder nur die Rückstellungen? Bei 25€ im Monat Minus Tagegeld und Pflegeversicherung kann das ja auch nicht sehr viel sein.
Die Barmenia Anwartschaft wird ja vermutlich eine Mindestvertragslaufzeit haben, wie wuerde ein Wechsel überhaupt ablaufen? Erst die Barmenia kündigen und dann zum Kundigungsdatum eine neue suchen?
Die Kosten während der Anwartschaft sind bei der Auswahl ja zweitrangig. Neben den Leistungen spielen die Beiträge in der Zukunft eine Rolle. Wie sicher lassen diese sich voraus sagen?
Wuerde die Anwartschaft auf 30% abgeschlossen werden, weil ich den Schutz ab 2014 benötige oder hat dies einen Nachteil, wenn ich 2017 als Referendar 50% benötige? Soweit ich gelesen habe, gibt es ähnlich zu den studententarifen auch spezielle Tarife für Referendare.

Barmer

Versicherungsberater

Beiträge: 1 686

Wohnort: Wuppertal, Münster

Beruf: Rentner, Versicherungsberater 34e Abs.1 i.R.

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 6. Mai 2012, 01:26

Hallo,

für alle wichtigen Versicherungen (Kranken, BU, Risiko-LV) gilt: erst neue suchen, Police bzw. Annahme abwarten, dann kündigen. Und: häufiger Wechsel macht Vermittler reich und Kunden arm. Es wird nur ein Teil der ARü übertragen !

Also prüfen (lassen), ob die Tarife der Barmenia wirklich unbrauchbar sind bzw. keine Abhilfe innerhalb der Barmenia möglich ist. Für mich ist die Barmenia kein Unternehmen, das man unbedingt meiden muss. (Trotz der Namensähnlichkeit verbindet mich damit nichts Versicherungsmäßiges.)

Die Sondertarife für Referendare beruhen darauf, dass keine ARü gebildet wird. Wenn Du in einen solchen Tarif wechselst, sind die Alterungsrückstellungen weg oder müssen parallel in einer kleinen AW geparkt werden. Beides wenig sinnvoll. Aber ab 34 sind diese Tarife ohnehin nicht mehr zulässig. (Man findet sie trotzdem.)

Viel Glück

Barmer

Merger

Fortgeschrittener

Beiträge: 243

Wohnort: Großraum Kaiserslautern / Rheinland-Pfalz

Beruf: Versicherungsfachmann

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 6. Mai 2012, 11:27

RE: Ehemaliger Soldat PKV mit 70% Beihilfe während des Studiums

Hallo,

Hallo,
Ich bin derzeit Soldat, fange ab Oktober über meinen Bfd an zu studieren.
2 Jahre bin ich dann über die Bundeswehr noch versichert, danach erhalte ich 70% Beihilfe.



Ich bin In 2 Jahren 34, so dass ich nicht mehr in die Studentenversicherung der Pkv komme.
Ich habe 2002 eine kleine Anwartschaft bei der Debeka abgeschlossen, 2009 wurde diese auf Anraten des Versicherungsmaklers in eine große Anwartschaft bei der Barmenia umgeändert. In der großen Anwartschaft sind nun Dinge ausgeschlossen, die bei der Debeka noch inkludiert waren. Im Nachhinein wirkt der Wechsel für mich nicht sehr Vorteilhaft.
Der Makler hat mir insgesamt sehr fragwürdige Versicherungen vermittelt, nachdem ich einige selbst gekündigt habe und ihn zur Offenlegung seiner Vollmachten gebeten habe, hat er Abstand von dem Maklervertrag genommen.
Für mich ist jetzt die frage, ob es sich lohnt die Anwartschaft (25€ monatlich) noch 2 Jahre zu behalten, oder ich mir in 2 Jahren dann lieber die dann für mich beste Pkv suchen lasse.

Vielen Dank für die Hilfe


Ihr Text ist etwas verwirrend.



solange Übergangsgebührnisse gezahlt werden erhalten Sie bei einem Studium über die Bundeswehr Beihilfe von 70 % (vgl.Versorgungsempfänger).

In dieser Zeit benötigen Sie eine Beihilfe Restkostenversicherung von 30 % über eine PKV.

Das bedeutet, die bestehende Anwartschaft muss in aktiven Versicherungsschutz umgestellt werden.



Wie bereits geantwortet wurde, sollte man nie einen Versicherungsschutz kündigen ohne die Gewissheit zu haben, dass der neue Versicherer einen aufnimmt.



Also immer erst die Annahmebestätigung des Folgeversicherers abwarten.



Gruß Merger

14

Sonntag, 6. Mai 2012, 17:31

Ich habe mir gerade die Versicherungsbedingungen angeschaut. Der Zahn ist ausgeschlossen, bis eine Bestätigung vorliegt, dass er geheilt ist.
Der Versicherungsbeginn war im Juli, so dass es bei 3 Monaten Kündigungsfrist ein eventueller Versicherungswechsel erst im nächsten Jahr möglich wäre.
Kann ich das Eintrittsalter zu einer neuen Versicherung auch mitnehmen oder nur die Beitragsrückstellungen?

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 2 113

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 6. Mai 2012, 18:27

Zitat

Ich habe mir gerade die Versicherungsbedingungen angeschaut. Der Zahn
ist ausgeschlossen, bis eine Bestätigung vorliegt, dass er geheilt ist.
Wie kann der Zahn geheilt sein, wenn er durch ein Implantat ersetzt wurde ?(

Ich glaube, Sie sollten sich einen guten Berater vor Ort suchen. Im Forum kommen Sie der "Lösung" zwar näher, aber nicht nah genug...
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

16

Montag, 7. Mai 2012, 09:50

Das ist eine gute Frage, ich werde mal bei der Barmenia nachfragen was die sich vorstellen.
Wenn der Zahn ausgeschlossen bleibt, dann würde es um so mehr Sinn machen, sich in Naher Zukunft eine neue Versicherung zu suchen, die nur Interesse an den letzten 3 Jahren hat, so dass er inkludiert ist. Ich gehe davon aus, dass Probleme an dem Zahn recht teuer werden würden.

Merger

Fortgeschrittener

Beiträge: 243

Wohnort: Großraum Kaiserslautern / Rheinland-Pfalz

Beruf: Versicherungsfachmann

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 8. Mai 2012, 10:03

Hallo,

Zitat

Ich habe mir gerade die Versicherungsbedingungen angeschaut. Der Zahn
ist ausgeschlossen, bis eine Bestätigung vorliegt, dass er geheilt ist.


Wie kann der Zahn geheilt sein, wenn er durch ein Implantat ersetzt wurde ?(

Der Begriff dürfte falsch gewählt sein. Richtig wäre wohl, wenn die Zahnlücke durch ein Implantat bzw. Brücke geschlossen wurde.



Gruß Merger

18

Mittwoch, 9. Mai 2012, 16:15

Ich habe mich mal in der näheren Umgebung bei einem Versicherungsmakler erkundigt.
Er hat mir empfohlen nur eine kleine Anwartschaft abzuschliessen, da die große Anwartschaft bei mir nicht bedarfsgerecht wäre und ich dadurch einen finaziellen Verlust machen würde.
Erstmal finde ich es ja sehr positiv, dass mir ein kleineres Produkt angeboten wird als ich angefragt habe, aber macht die kleine Anwartschaft wirklich mehr Sinn?
Viel habe ich ja noch nicht eingezahlt, so dass ich noch nicht viele Rückstellungen gebildet haben kann.

Barmer

Versicherungsberater

Beiträge: 1 686

Wohnort: Wuppertal, Münster

Beruf: Rentner, Versicherungsberater 34e Abs.1 i.R.

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 9. Mai 2012, 20:18

Hallo,

um das zu beurteilen, muss man Ihre weitere berufliche Perspektive kennen. Wenn Sie nach der Zeit mit den Übergangsgebührnissen in der GKV landen oder auch 3 Jahre in einem Beamtenanwärtertarif, war die grosse AW ein schlechtes Geschäft. Wenn Sie durchgehend beihilfeberechtigt bleiben und sich in einem normalen Beihilfe-Tarif weiterversichern, lohnt sich die grosse AW.

Nachdem Sie schon 3 Jahre in die grosse AW eingezahlt haben und in 2 Jahren schon Beihilfe bekommen, würde ich das jetzt durchziehen. Zumal die Barmenia auf der Kündigung zum 31.12.2012 bestehen wird.

Viel Glück

Barmer

20

Mittwoch, 9. Mai 2012, 22:57

Hallo,
das Studium ist auf Lehramt geplant, nach 5 Jahren kommen im Idealfall ein Referendariat über 1,5 Jahre und danach dann hoffentlich die Verbeamtung mit Beihilfeanspruch.
Die Barmenia kann erst zu Sommer nächsten Jahres gekündigt werden.

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung