Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 9. Februar 2011, 13:45

Verbleib in der PKV trotz Teilzeit nach der Elternzeit

Hallo, ich war seit Januar 2002 privat krankenversichert. Seit März 2006 arbeite ich Teilzeit in der Elternzeit und habe deshalb eine Befreiung von der gesetzlichen KV erhalten. Im Janur 2012 endet diese Befreiung. Ich plane weiter Teilzeit (50 %) zu arbeiten. Besteht eine Möglichkeit in der PKV zu verbleiben?

Sven-Hennig

Fortgeschrittener

Beiträge: 325

Wohnort: BERGEN

Beruf: Spazialmakler PKV/ BU

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 10. Februar 2011, 20:02

Hallo,

komisch, hat noch keiner geantwortet, dann versuche ich mal Ihnen die Grundlagen darzustellen. Das Ganze ist etwas schwierig, da nur sehr wenige Fakten vorliegen und kann damit keine verbindliche Aussage sein.

Ich gehe davon aus, dass eine Befreiung gem. §8 SGB V ausgesprochen wurde?

Danach kann sich derjenige, der in der Elternzeit nur 50% arbeitet, befreien lassen und fällt nicht in die GKV zurück. Genau lautet der Gesetzestext:

Zitat

§ 8 Befreiung von der Versicherungspflicht

(1) Auf Antrag wird von der Versicherungspflicht befreit, wer versicherungspflichtig wird

durch Aufnahme einer nicht vollen Erwerbstätigkeit nach § 2 des Bundeserziehungsgeldgesetzes oder nach § 1 Abs. 6 des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes während der Elternzeit; die Befreiung erstreckt sich nur auf die Elternzeit,


Hier steht auch schon Ihre Antwort. Die Befreiung erstreckt sich NUR auf die Elternzeit. Ich gehe davon aus, dass es sich um 2 oder mehr Kinder handelt, die im zeitlichen Abstand von einigen Jahren geboren sind, sonst wäre der Endtermin in 2012 kaum möglich.

Nach Ablauf der Elternzeit werden Sie (es sei denn Sie würden mit 50% über der JAEG liegen, was sehr unwahrscheinlich ist) wieder versicherungspflichtig gemäß §5 SGB V. An dieser Versicherungspflicht als Angestellte können Sie auch nichts ändern. Eine Befreiungsmöglichkeit gibt es nicht.

Bei Eintritt von Arbeitslosigkeit wären Sie auch hier nur für diesen Fall von der Versicherungspflicht befreit.

Wird ein weiteres Kind geboren und es besteht später nochmals Elternzeit, so tritt hier bei Teilzeitbeschäftigung KEINE Versicherungspflicht in der GKV an, auch hier nur solange wie die Elternzeit dauert.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.
Gruß
_________________
Sven Hennig
-Spezialmakler für PKV und BU-
pkv@online-pkv.de

Tel. 03838 30 75 33
www.online-pkv.de

3

Freitag, 11. Februar 2011, 09:05

Vielleicht zur Ergänzung. Ich bin in der Zeit von März 2006 bis Januar 2012 gemäß § 8 Abs. 1 SGB V wegen der Aufnahme einer Teilzeitbeschäftigung während des Erziehungsurlaubes (2 Kinder Bekommen) befreit gewesen. Nach diesem Paragraphen kann ja auch ein Arbeitnehmer, dessen Arbeitszeit auf die Hälfte vergleichbarer Vollbeschäftigter reduziert wird und davor mindestens 5 Jahre die JAEG überschritten hat sich befreien lassen. Ich habe in der Zeit von Januar 2002 bis März 2006 die JAEG überschritten, leider nur 4 Jahre und 3 Monate. Dann erhielt ich eine Befreiung wegen Elternzeit. Sprich ich komme nicht auf volle fünf Jahre durchgehen. Besteht irgend eine Möglichkeit sich die Elternzeit anrechnen zu lassen auf diese 5 Jahre?

4

Samstag, 12. Februar 2011, 12:56

Das Lesen des Gesetztestxtes hilft doch weiter! Nach der aktuellen Fassung (Stand 22.12.2010), bezieht sich § 8 Abs 1 Nr. 3 SGB V jetzt genau auf meinen Fall. Sprich ich kann in Teilzeit weiterarbeiten und trotzdem in der PKV weiter versichert bleiben. Sprich die GKV wird mich auf Antrag von der Versicherungspflicht befreien. Das war doch mal eine sehr frauenfreundliche Änderung des Gesetztgebers, da die Elternzeit angerechnet wird!

Sven-Hennig

Fortgeschrittener

Beiträge: 325

Wohnort: BERGEN

Beruf: Spazialmakler PKV/ BU

  • Nachricht senden

5

Samstag, 12. Februar 2011, 17:13

Hier dann noch der Gesetzestext.

Zitat

3. weil seine Arbeitszeit auf die Hälfte oder weniger als die Hälfte der regelmäßigen Wochenarbeitszeit vergleichbarer Vollbeschäftigter des Betriebes herabgesetzt wird; dies gilt auch für Beschäftigte, die im Anschluß an ihr bisheriges Beschäftigungsverhältnis bei einem anderen Arbeitgeber ein Beschäftigungsverhältnis aufnehmen, das die Voraussetzungen des vorstehenden Halbsatzes erfüllt, sowie für Beschäftigte, die im Anschluss an die Zeiten des Bezugs von Elterngeld oder der Inanspruchnahme von Elternzeit oder Pflegezeit ein Beschäftigungsverhältnis im Sinne des ersten Teilsatzes aufnehmen, das bei Vollbeschäftigung zur Versicherungsfreiheit nach § 6 Absatz 1 Nummer 1 führen würde; Voraussetzung ist ferner, daß der Beschäftigte seit mindestens fünf Jahren wegen Überschreitens der Jahresarbeitsentgeltgrenze versicherungsfrei ist; Zeiten des Bezugs von Erziehungsgeld oder Elterngeld oder der Inanspruchnahme von Elternzeit oder Pflegezeit werden angerechnet,
Gruß
_________________
Sven Hennig
-Spezialmakler für PKV und BU-
pkv@online-pkv.de

Tel. 03838 30 75 33
www.online-pkv.de

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung