Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 28. Januar 2019, 14:28

debeka - Wechsel von bisex zu unisex?

Guten Tag,

ich bin neu hier, habe mich schon durch einige Beträge gelesen, aber noch keine Antwort auf meine Frage gefunden.

Ich bin beihilfeberechtigt und durch einen Wechsel des Beihilfeanspruchs könnte ich ohne Gesundheitsprüfung vom Bisex-Tarif in den Unisex-Tarif wechseln. Da der Unisex-Tarif teurer ist, überlege ich, ob sich das lohnt. Gibt es Bereiche, in denen ich mit dem neuen Tarif schlechter abgesichert bin? Welche Nachteile (außer den Mehrkosten) können mir durch einen Wechsel entstehen?

Die Außendienstmitarbeiterin der debeka empfiehlt mir natürlich den Wechsel, mit der Begründung, dass der alte Tarif irgendwann sehr teuer werden könnte, da er ja geschlossen sei und somit keine jungen (sprich billigen) Versicherungsnehmer mehr dazu kämen. Ich hätte erwartet, dass die debeka das mit Altersrückstellungen etc. ausgleicht ?!
Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen könnte. Falls das eine Rolle spielt, kann ich gerne die Tarifkürzel noch ergänzen.

Besten Dank & VG
Marie Bernard

Barmer

Versicherungsberater

Beiträge: 1 686

Wohnort: Wuppertal, Münster

Beruf: Rentner, Versicherungsberater 34e Abs.1 i.R.

  • Nachricht senden

2

Montag, 28. Januar 2019, 21:43

Hallo, die Begründung des ADM ist ziemlicher Unsinn, aber das ist nicht auszurotten.
Ansonsten dürfte der Wechsel trotzdem zu empfehlen sein. Die garantierten Leistungen des unisex-Tarifs sind durchwegs besser. Im Bisex-Tarif war die Debeka zwar immer ziemlich kulant, aber das muss nicht ewig so bleiben.
Viel Glück
Barmer

3

Dienstag, 29. Januar 2019, 17:10

Vielen Dank für die Antwort. Ich bin beim Wechsel eines Tarifs grundsätzlich eher vorsichtig, aber hier scheint es wirklich Sinn zu machen. Ich überlege noch, ob der Zusatz "Comfort" wirklich notwendig ist, aber wenn ich das richtig verstanden habe, kann ich den ja jederzeit kündigen / rausnehmen... oder?
VG

Barmer

Versicherungsberater

Beiträge: 1 686

Wohnort: Wuppertal, Münster

Beruf: Rentner, Versicherungsberater 34e Abs.1 i.R.

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 29. Januar 2019, 19:16

mhmm, bei den Beihilfetarifen fällt mir spoantan gar kein Tarif comfort ein...
viel glück
Barmer

5

Dienstag, 29. Januar 2019, 19:55

Kündigen kannst du immer aber glaub mir, das willst du nicht kündigen. Schau dass du den B, WL und BC drin hast.
Ich weiß nicht warum man wegen ein paar Euro meint sparen zu müssen. Ich hoffe Du wirst erst in hohem Alter Leistungen in Anspruch nehmen müssen aber tu Dir selbst einen Gefallen und lass es hier vermeintlich zu sparen. Denn sonst führst du irgendwann die Diskussion warum X oder Y nicht bezahlt wird oder nicht voll bezahlt wird und die Welt doch so Ungerecht ist... Und das kann schneller passieren als man es selber glauben kann... es geht um die Absicherung im Krankheitsfall!

6

Mittwoch, 30. Januar 2019, 15:57

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Meinungen. Mir wurde B + WL + BC + KHT35 + PVB angeboten - das entspricht ja dann der besseren Absicherung, oder? Das "BC" wurde mir als "Comfort" kommunizert, daher meine Frage.

Mir gehts es gar nicht darum, Geld zu sparen, sondern eher darum, sicher zu sein, dass ich mit dem Wechsel nichts falsch mache und den nicht bereue. Deswegen versuche ich, heruaszufinden, ob es Nachteile gibt, die durch den Wechsel entstehen.
VG

7

Samstag, 9. Februar 2019, 07:42

Ja, das BC steht für Comfort. Da es immer mehr Länder gibt, wo man die Wahlleistungen entfallen lassen kann, kann man dann auch den Tarif BG (war es glaube ich) wählen, der dann eben keine Wahlleistungen vorsieht sowie den Tarif WL weglassen.

Zahlst du den Beihilfebetrag für die Wahlleistungen?

Gruß Thomas

8

Samstag, 9. Februar 2019, 08:23

Sorry aber hast du schon mal gelesen was zu Hilfsmitteln im BC im Vergleich zum BG steht??
Und was sind Länder, wo man Wahlleistungen entfallen lassen kann?!?

Noch einmal ganz deutlich: wenn Wechsel in unisex, dann würde ich nur B, WL, BC machen. Leistungsmäßig ist dieses Paket „besser“ als die alten Bisex-Tarife.

9

Samstag, 9. Februar 2019, 21:15

Nein, Hilfsmittel habe ich mir nicht angeschaut. Wir bzw. meine Frau ist eh im Tarif BC.
Bei uns in Hessen (und in Ba-Wü war es auch so) ist es so, dass man monatlich einen Betrag an das Land zahlen muss, damit die Beihilfe noch die Wahlleistungen übernimmt.

Da kann es dann Sinn machen, Tarif WL entfallen zu lassen, wenn man es von der Beihilfe eh nicht erstatte bekommt, also den Chefarzt und das Zweibettzimmer.

10

Samstag, 9. Februar 2019, 21:53

Genau so würde ich das auch machen - BC.
Ach so - aber dann würde ich den WL nicht entfallen lassen sondern WL100 nehmen. Ich würde ja schließlich Wahlleistungen versichert haben wollen.

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung