Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 15. Januar 2018, 09:50

Wechsel in die PKV - Versicherungspflicht - laufende Behandlungen

Hallo zusammen,

aus der Versicherung als "Beamtenkind" besteht noch eine Anwartschaft bei der Debeka. Seit 10 Jahren bin ich aber bei der TK pflicht- oder freiwillig versichert.

Seit 2016 und 2017 erhalte ich Rentenzahlungen aus 2 BUs (unter anderem Dank der Tipps in diesem Forum :thumbsup: ). Bis Mitte März 2018 erhalte ich daneben ALG I.

Durch die BUs müsste ich bei der TK den Höchstsatz zahlen, so dass mir die freundliche Dame der TK am Telefon sagte: "Naja, das ist bei allen GKVs so, wenn Sie selbstständig wären, könnten Sie in die PKV wechseln, das ist einkommensunabhängig".

Meine Fragen sind daher:

1.) Gibt es nach Ende ALG I-Bezuges einen Mindestumfang (z. B. Arbeitsstunden), den die Selbstständigkeit haben müsste, um ein Recht zu Wechseln zu begründen? Oder reicht eine einfache Gewerbeanmeldung?

2.) Die TK hat mir eine Verhaltenstherapie bewilligt, aus der noch rund 15 Stunden übrig sind. Tritt die PKV dort ohne weiteres ein oder muss ich das neu beantragen, evtl. sogar mit Wartezeiten?

Vielen Dank vorab!

Jupp

2

Montag, 15. Januar 2018, 12:54

Wenn du freiwillig versichert bist dann wird wohl die Anwartschaft nichts mehr bringen da du nur eine gewissen Zeit ein fenster hast um die Tarife aufleben zu lassen, 2 oder 3 Monate.

3

Montag, 15. Januar 2018, 12:59

Nee, zurzeit (seit ich ALG erhalte) bin ich wieder pflichtversichert in der GKV.

Meinte nur, dass ich Innerhalb der letzten 10 Jahre auch mal freiwillig versichert war.

4

Montag, 15. Januar 2018, 17:17

Hallo yuser,
habe gerade die Bedingungen für das Ruhen der Debeka erhalten. Jetzt versteh ich auch, was du meinst: Als ich erstmals freiwillig in der GKV war, hätte ich das der PKV melden müssen und die Anwartschaft wäre beendet gewesen, richtig?

Wenn ich selbst nicht melde, endet die Anwartschaft, wenn die PKV von der freiwilligen GKV Kenntnis erlangt. Die werden dann sicherlich im Antragsprozess nachfragen.

Hab ich das so richtig verstanden?

Danke!

Barmer

Versicherungsberater

Beiträge: 1 621

Wohnort: Wuppertal, Münster

Beruf: Rentner, Versicherungsberater 34e Abs.1 i.R.

  • Nachricht senden

5

Montag, 15. Januar 2018, 19:36

Hallo,

ich gehe nochmal auf die Frage zurück und versuche, System reinzubringen.

zu 1.) mit dem Auslaufen des ALG 1 endet die Pflichtversicherung in der GKV. Dann könntest Du sofort in die PKV wechseln, egal ob als Selbstständiger oder nur BU-Rentner. Wenn Du das nicht tust, läuft die GKV-Mitgliedschaft automatisch als freiwillige Mitgliedschaft weiter. (Bis zum Aufnehmen einer versicherungspflichtigen Beschäftigung oder der gesetzlichen Rente.)

Die Gesundheitsprüfung einer PKV dürfte allerdings nicht zu überwinden sein, die Anwartschaft der Debeka hat eigentlich schon geendet, obwohl weiter Beiträge bezahlt wurden.

zu 2.) bei der Verhaltenstherapie wäre zunächst zu prüfen, ob die überhaupt zum Leistungskatalog des privaten Tarifs zählt. Wenn es eine kleine Anwartschaft ist und Du in den Unisex-Tarifs der Debeka kommst, sehr wahrscheinlich ja. Aber das ist jetzt rein akademisch. Auch die Debeka wird hier nicht kulant sein und Dich aufnehmen.

Viel Glück

Barmer

6

Montag, 15. Januar 2018, 20:11

Hallo Barmer,

vielen Dank für deine Antwort!
Die Gesundheitsprüfung einer PKV dürfte allerdings nicht
Stimmt, das wird garantiert nichts, daher auch der Notnagel Debeka.
die Anwartschaft der Debeka hat eigentlich schon geendet
"Eigentlich" heißt hier, dass ich faktisch die Anwartschaft nicht mehr in Anspruch nehmen kann, richtig? Auch wenn die (noch) nichts davon wissen, werden sie die entsprechenden Fragen stellen, schätze ich mal. Also bin ich in jedem Fall raus (bzw. komme nicht wieder rein).

Viele Grüße,

Jupp

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung