Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 11. Januar 2017, 17:54

Das dies alles so kompliziert ist, hätte ich nicht gedacht.

Es scheint sich ja meinungstechnisch so darzustellen, dass es ein Standardtarif im Unisex-Modell nicht gibt bzw. nicht geben wird.

Unter der Voraussetzung, dass dies so ist, würde ich mir mit einem Wechsel diese Möglichkeit verbauen und maximal in einen teuren Basistarif im Rentenalter wechseln können.

Bleibt also doch der alte Tarif mit der doch saftigen Erhöhung im Jahr 2017, oder?

Gruß Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frank-HRO« (11. Januar 2017, 18:01)


22

Mittwoch, 22. Februar 2017, 08:13

Hallo, der Debeka Tarif PN / PNE ist ca. 34 Jahre alt und hat im Rahmen des neuen VVG keine Novellierungen erfahren. Gern stelle ich, wenn gewollt, einen inhaltreichen Vergleich der beiden Tarife gegenüber. Er gehört zu den drei besten der Anbieter, sieht man es in Bezug auf garantiert und existenzielle Leistungen.

LG

Biometrixx



Hallo Biometrixx,

würdest du mir den Vergleich der beiden Tarif zukommen lassen oder hier posten? Stehe im Moment ebenfalls vor der Wahl der Qual ?(

Freundliche Grüße

Marcus

23

Mittwoch, 31. Januar 2018, 22:59

Hallo, wie haben Sie die Schreiber denn nun entschieden? Für einen Wechsel von Bi in UNisex oder dagegen?

Bei mir sieht es so aus, dass ich direkt nach der Umstellung von Bi- auf Unisex ein Angebot zum Wechsel bekommen habe zu damals gleichen Kosten! Ich hatte das automatisch bekommen, da ich erst 1 Monat zuvor meinen damals noch Bisex Vertrag abgeschlossen hatte. Das Angebot habe ich auf empfehlung des Beraters damals abgelehnt. (Hatte mich damals ehrlich gesagt nicht wirklich mit den Unterschieden auseinandergsetzt; Leistungen, Kalkulationszins etc.))

Aus heutiger Sicht vermutlich eine krasse Fehlentscheidung. Ich habe mir jetzt ein Angebot machen lassen und soll nun 75€/Monat mehr bezahlen für den Unisex Tarif.
Hätte ich das Angebot damals angenommen, wäre die große Beitragserhöhung 2016 (was bei mir in PN 40€ waren) vermutlich für mich (gering) ausgefallen und ich wäre dann zum immer noch (fast) gleichen Beitrag im Unisex versichert. Der Unterschied würde heute damit fast 115€/Monat ausmachen.

Nunja ist nicht mehr zu ändern. Was würdet ihr tun/habt ihr getan? Wechsel von PN, PNE zu N, NC?

24

Mittwoch, 31. Januar 2018, 23:30

Der Beitrag ist das eine. Die Leistungen sind das wichtigere. Lesen Sie doch mal die Tarifbedingungen von ihren aktuellen Tarifen im Vergleich zu den Unisex-Tarifen. Für mich wäre die Entscheidung wohl klar, da die Leistungen für mich wichtig sind.

25

Samstag, 9. Februar 2019, 07:40

Wechsel immer noch sinnvoll?

Hallo zusammen,

auch ich überlege, wegen der besseren Leistungen bei Reha, Psychotherapie und vor Allem den Hilfsmitteln von PNW/PNZ auf NW/NG zu wechseln. Wir hatten in der Familie dazu gerade einen Fall und da habe ich mir mal die Vertragsbedingungen genauer angeschaut.

Angebot liegt noch nicht vor, hier ist die Debeka immer recht träge und muss noch prüfen, wie hoch meine modifizierte Beitragszahlung ausfallen darf (habe hier mit PNM65/190 aktuell das Maximum, was sie zulassen).

Zwei Nachteile wären für mich, dass der NWM-Tarif erst ab Alter 67 die Beiträge ermäßigt und dass die Selbstbeteiligung mit der Inflation angepasst wird.

Ich bin 37 Jahre alt und seit mittlerweile 9 Jahren privat krankenversichert.



Wie haben sich die Vorredner entschieden und kam die Debeka auf euch zu? Weiss jemand von euch, welche Rechnungszinsen bei den Tarifen zugrundegelegt werden?

@Bimetrixx: kannst du mir den Vergleich auch zukommen lassen?



Vielen Dank



Gruß Thomas

26

Samstag, 9. Februar 2019, 21:18

So, habe heute Post bekommen. Für mich wird es bezogen auf die Haupttarife ca. 12,5% oder ca. 40 € teurer. Halte ich angesichts der gravierenden Mehrleistungen für akzeptabel und werde es wohl machen. Werde auch noch ca. 6 € Mehrkosten in Kauf nehmen für die Kombination NW und NC (anstelle NG) wg. besserer Absicherung bei Kur, Impfungen für Auslandsreisen und Krankenhaustagegeld von 30 € (da ich kein Einbettzimmer nehmen möchte bzw. selber zahle und noch Tarif TK120 abgeschlossen habe).

Was meint ihr?

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung