Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 13. August 2019, 11:44

Unfallversicherung verlängert um 3 Jahre, obwohl Vertrag aus 2011?

Hallo!

Ich fange einfach mal ohne Umschweife an...

Ich habe 2011 eine Unfallversicherung abgeschlossen. Versicherungsnehmer ist mein Mann und ich bin mitversichert. 2013 und 2015 haben wir diese Versicherung dann jeweils um unsere Kinder erweitert. Ich habe im letzten Jahr einer automatischen Beitrags- und Leistungsanpassung nicht zugestimmt. In diesem Jahr habe ich die Versicherung dann gekündigt zum schnellstmöglichen Zeitpunkt. Meine Versicherung teilt mir nun mit, dass die Kündigung zum 01.08.2021 wirksam wird. Nach Rücksprache mit meinem versicherungsmakler soll das ok sein, da wir ja letztes Jahr was verändert haben und der Vertrag somit automatisch 3 Jahre verlängert wurde. Gemäß Versicherungsvertragsgesetz § 11 Abs. 4 müsste die Versicherung doch aber bereits zum nächsten Jahr gekündigt werden können, da sie bereits länger als 3 Jahre besteht oder habe ich einen Denkfehler?

Zusammenfassung:

Datum des Versicherungsbeginns: 2011
Automat. Beitragsanpass. abgelehnt: 07/2018
Kündigung: 07/2019
Kündigungsdatum: 08/2021.

Danke für die Hilfe.

2

Dienstag, 13. August 2019, 17:21

Hallo Carol,

was sagt denn der bisherige Versicherungsmakler zu Deiner Recherche?

Egal wie, wenn am Vertrag 2018 tatsächlich "was" geändert wurde, kann es schon sein dass hiermit auch gleichzeitig eine Vertragsverlängerung um weitere drei Jahre mit abgeschlossen wurde. Denn der Paragraph bedeutet nicht, dass Verträge, welche bereits eine gewisse Zeit bestehen, immer zum Ende der Laufenden Versicherungsperiode gekündigt werden können. Wenn, wie hier wohl geschehen, eine Änderung mit Vertragsverlängerung durchgeführt wurde, dann gilt eben (leider) die neue Vertragslaufzeit.

Natürlich kann man sich wunderbar darüber streiten, ob bei der getätigten Änderung eine Vertragsverlängerung um drei Jahre besprochen / gewollt war, aber dies wäre sehr mühselig.

Daher, 08/2021 abwarten.


Viel Erfolg
Andreas Matin
-Versicherungsfachwirt-
_________________________________________________

Versicherungen, Vorsorge & mehr ...

Beiträge: 1 608

Wohnort: Bergisches Land

Beruf: Versicherungsmakler, Finanzberater

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 15. August 2019, 14:50

Hallo,

also, der Dynamik zu widersprechen kann nicht zu einer Verlängerung des Vertrages führen.

Möglich ist, dass zusätzlich noch irgendwas gemacht wurde - dafür müssten Sie allerdings irgendetwas unterschrieben haben. Wenn Sie sich daran nicht erinnern können, sollte Ihnen die Versicherung das entsprechende Dokument vorlegen können.

Sollte es wirklich ein Versicherungsmakler gewesen sein, kann er das grundsätzlich auch im Rahmen seiner Vollmacht erledigt haben. Dann sollten Sie aber darüber informiert sein, was da genau geschehen ist. Ansonsten wäre der nächste Schritt, das Mandat zu beenden.

Grüße

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung