Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 1. September 2012, 18:04

Sozialversicherungspflichtig

Hallo,

ich habe eine geringfügig entlohnte Beschäftigung und nun, in den Semesterferien, einen weiteren Job, der als kurzfristige Beschäftigung geführt wird, angenommen. Insgesamt verdiene ich nun also mehr als 400€. Vom Hörensagen "weiß" ich, dass man in ein oder zwei Monaten des Jahres auch mehr als 400€ verdienen darf, ohne das die Beschäftigung sozialversicherungspflichtig ist, solange es im Jahr maximal 4800€ sind?
Wann kommt es zur Sozialversicherungspflicht? Und für wen entstünden dadurch Kosten?

Mit freundlichen grüßen
parikaa

Barmer

Versicherungsberater

Beiträge: 1 653

Wohnort: Wuppertal, Münster

Beruf: Rentner, Versicherungsberater 34e Abs.1 i.R.

  • Nachricht senden

2

Samstag, 1. September 2012, 23:56

Hallo, der Minijob ist SV-frei, der Arbeitgeber zahlt da eine Pauschale. Die Hochrechnung auf 4800 EUR ist ein Gerücht.

Als Student kann man weitere 19 Std dauerhaft und für 5 Monate im Jahr auch Vollzeit arbeiten, ohne SV-pflichtig zu werden. Ausnahme: Rentenversicherung, die ist in der Regel zu zahlen.

Wenn aber von vornherein die Beschäftigung auf 2 Monate oder 50 Tage begrenzt ist (wie geschrieben wurde), ist das eine kurzfristige Beschäftigung und bleibt komplett SV-frei (auch für Nicht-Studenten).

Viel Glück

Barmer

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung