Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 12. März 2012, 11:40

Versicherungskennzeichen bekommen = mit Roller alles legal?

Hallo und guten Tag.
Ich habe eigentlich eine einfache Frage, führe diese aber lieber weiter aus, damit keine Missverständnisse entstehen:
Wenn ich ein Kennzeichen von der Versicherung erhalten habe, kann ich davon ausgehen, dass der Roller weder geklaut, noch stillgelegt, noch "gesonstwast" ist, richtig?
Ich meine, die Versicherung prüft das doch zentral ab, korrekt?

Zum Hintergrund:
Ich habe letztes Jahr einen Roller (ohne Papiere, KV o.ä.) erworben, den ich letze Woche angemeldet habe.
Dafür habe ich nur die Fahrgestellnummer auf ein Stück Papier geschrieben und bin dann hingegangen, habe Geld bezahlt und das Schild bekommen.

Jetzt war halt meine Sorge, dass ich evtl. mit einen stillgelegten oder geklauten Fahrzeug unterwegs sein könnte, ohne es zu wissen.
Die Polizei erklärte sich leider wenig hilfsbereit, und erklärte mir, dass ich sowiso nicht ohne Betriebserlaubnis/Papiere fahren dürfe und so weiter...

Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar... und falls ich hier falsch bin, bitte ich um Entschuldigung...

In jedem Fall einen schönen Tag noch...
Mfg.

Beiträge: 1 101

Wohnort: Augsburg

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. März 2012, 18:09

RE: Versicherungskennzeichen bekommen = mit Roller alles legal?

hallo,
Ich meine, die Versicherung prüft das doch zentral ab, korrekt?

nein, wie und mit welchem recht soll sie das bitte tun?
Die Polizei erklärte sich leider wenig hilfsbereit, und erklärte mir, dass ich sowiso nicht ohne Betriebserlaubnis/Papiere fahren dürfe und so weiter...

sie hat dir genau gesagt was wichtig für dich ist. keine betriebserlaubnis => kein recht das kfz zu bewegen => kein versicherungsschutz => strafbare handlung

mfg
snake

Barmer

Versicherungsberater

Beiträge: 1 636

Wohnort: Wuppertal, Münster

Beruf: Rentner, Versicherungsberater 34e Abs.1 i.R.

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. März 2012, 18:30

Hallo,

bei Mopeds etc. mit Versicherungskennzeichen gibt es zwar keinen Brief oder KFz-Schein, aber auch eine Betriebserlaubnis. Wenn die verloren ist, kann sie ggf. vom Hersteller beschafft werden. Wenn es sich um ein allgemein in Deutschland übliches Modell ohne Veränderungen handelt, würde ich es auch solange benutzen. Versichert ist es ja.

Die Versicherung prüft bei Mopedschildern nichts.

Gruss

Barmer

4

Dienstag, 13. März 2012, 12:39

Hallo, danke für die schnellen Antworten!

Eine (abschliessende) Frage hätte ich aber noch...
Die Versicherung prüft bei Mopedschildern nichts.
Eine Versicherung müsste es ja aber (theoretisch) an eine Art zentrale Stelle weiterleiten, dass ich jetzt mit dem Kennzeichen XYZ123 unterwegs bin/sein darf (hatte mal eine Kontrolle, wo ich kein Papier dabei hatte, da haben die einfach mein Kennzeichen durchgegeben - alles klar). Wenn ich jetzt jmd. anfahre oder sonstigen Unfug im Strassenverkehr mache, dann ist mein Kennzeichen ja irgendwo registriert... > Weiss zufällig jmd. wo bzw. an wen die Versicherung meine Daten weiter gibt?

Dann frage ich da mal weiter.

Das Strassenverkehrsamt weiss es leider nicht...

Mfg.

Matthiashase

Fortgeschrittener

Beiträge: 190

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Innendienst

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 13. März 2012, 13:28

Hallo,
es ist ganz einfach: das Versicherungskennzeichen enthält eine Ziffern- und eine
Buchstabenkombination. Die drei Buchstaben stehen für die
Versicherung, bei der die Haftpflichtversicherung abgeschlossen wurde.

Beiträge: 1 101

Wohnort: Augsburg

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 13. März 2012, 21:09

Weiss zufällig jmd. wo bzw. an wen die Versicherung meine Daten weiter gibt?

ans kraftfahrtbundesamt

7

Mittwoch, 14. März 2012, 10:28

Hallo.
Weiss zufällig jmd. wo bzw. an wen die Versicherung meine Daten weiter gibt?
ans kraftfahrtbundesamt
... ich bedanke mich für diesen entscheidenden Hinweis!
Hätte ich auch selber drauf kommen können... aber ich wusste ja gar nicht, wonach ich suche (nämlich "zentrales Fahrzeugregister" und §26 Fahrzeugzulassungsverordnung).
Und das wird lt. Internet-Seite überwacht. Zwar nicht von den Versicherungen, aber vom KBA.

Also: Versicherungskennzeichen erhalten und keiner meldet sich = alles in Ordnung.

Vielen Dank, das beruhigt! :-)

Beiträge: 1 101

Wohnort: Augsburg

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 14. März 2012, 15:55

Also: Versicherungskennzeichen erhalten und keiner meldet sich = alles in Ordnung.

nein!
du hast meinen text weiter oben nicht gelesen. zitat wikipedia:

Zitat

Das Fahren ohne oder mit erloschener Betriebserlaubnis ist eine Ordnungswidrigkeit, die bei zulassungsfreien Fahrzeugen mit Geldbuße und Punkten in Flensburg geahndet wird.

falls gar keine BE existiert, erlischt m.e. der versicherungsschutz, d. h. dass du im zweifelsfall einen verursachten schaden komplett allein zahlst!!!
es interessieren ein paar punkte nicht mehr, wenn du bis an dein lebensende jemand anderes eine rente abdrücken darfst. und ich bete, dass nicht ich hier der gelackmeierte bin, sondern du zur einsicht kommst!

was du dagegen machen kannst steht hier:
http://www.kreis-pinneberg.de/Kreisverwa…serlaubnis.html

9

Donnerstag, 15. März 2012, 08:43

Ja, ich verstehe.

Kann man dann wenigstens folgendes sagen bzw. zusammenfassen:
1) Eine Versicherung wurde abgeschlossen und dadurch die Daten ans KBA gemeldet
2) Das KBA überprüft anhand der Fahrgestellnummer ob was vorliegt und meldet sich sonst
=> Also: Ich kann mich in aller "Ruhe" (im Sinne von: ohne Sorgen vor bösen Überraschungen) um die Beschaffung einer neuen Betriebserlaubnis kümmern

?

Beiträge: 1 101

Wohnort: Augsburg

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 15. März 2012, 17:04

ich gebs auf ?(

was an

Zitat

falls gar keine BE existiert, erlischt m.e. der versicherungsschutz, d. h. dass du im zweifelsfall einen verursachten schaden komplett allein zahlst!!!
ist hier bitte nicht nicht zu verstehen ?

DU FÄHRST MIT EINER TICKENDEN ZEITBOMBE !!!

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung