Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 27. Februar 2013, 16:13

Student benötigt Hilfe bei Wahl der Versicherungsart

Hallo,

erstmal schildere ich meine Situation:
Ich (Student 24J alt) habe mir ein Auto zugelegt und möchte es zum 01.04.2013 (bin dann immernoch 24J alt) anmelden. (Benötige es ab dann wegen eines Nebenjobs)
Ich habe meinen Führerschein mit 18 gemacht und seitdem immer Zugriff zu anderen Autos gehabt. (Bringt der Versicherung aber sicher nichts, ich war nirgendwo mitversichert)
Meine Mutter hat seit knapp 2 Jahren kein Auto mehr auf sich versichert. Damals hatte sie ca 35-40%
Mein Vater ist wieder ganz am Anfang mit seinen Prozenten ( vorher Firmenwagen etc. ).
Mein Bruder (nicht mehr im gleichen Haus wie ich gemeldet, sondern hat eine eigene Wohnung ) hat einen Erstwagen auf sich versichert und fährt mit ca. 55 % (genauen Zahlen kann ich noch in Erfahrung bringen)

Nun zu meiner Frage :

Wie versichere ich mein Auto am schlausten (über wen / wer sollte Fahrzeughalter werden etc.) ?
Das alles unter der Voraussetzung, dass ich auf lange Sicht einen Bonus davon habe. Am liebsten würde ich direkt alles auf mich laufen lassen, beziehungsweise in ca. 1-2 Jahren.

Anders gesprochen: Mir bringt es jetzt nichts ein paar Jahre über jemand anderen günstiger versichert zu sein. Und dann wenn ich mich mal ein KFZ auf mich versichere wieder bei Null anzufangen....

Ich habe davon gehört, dass einem, wenn man über die Eltern versichert war und Hauptnutzer war, die unfallfreien Jahre dieser Zeit angerechnet werden. Macht das jede Versicherung ?

Gibt es die Möglichkeit schon von vorneherein Prozente der Eltern mitzunehmen?

Angenommen meine Mutter versichert mein Auto 1 Jahr, danach gehe ich auch zu ihrer Versicherung, kann ich mehr als das eine Jahr von ihr *mitnehmen* ?
Habe dazu auch etwas gelesen, doch da ging es immer um Zweitwagen. Mein Auto wäre aber dann der Erstwagen meiner Mutter.
Meine Mutter wäre bereit mir ein paar Prozente abzugeben, aber eben nur wenn sie dadurch nicht wieder ganz am Anfang anfängt.

Oder sieht jemand für mich Vorteile über meinen Bruder ?

Mein Vater wäre für mich die letzte Option. Er besitzt einen Erstwagen aber fährt mit hoher Prozentzahl.

Ich weiss ich komme mit einem speziellen Problem und helfen könnte mir sicher ein Vermittler, doch ich wollte es vorher hier mal probieren.
Habe mich jetzt schon durch einige Foren gelesen, doch dort ging es immer um Fahranfänger mit Zweitwagenversicherung der Eltern.


Danke & Gruß

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MobyDick« (27. Februar 2013, 16:18)


Barmer

Versicherungsberater

Beiträge: 1 622

Wohnort: Wuppertal, Münster

Beruf: Rentner, Versicherungsberater 34e Abs.1 i.R.

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 27. Februar 2013, 17:07

Hallo,

die Mitgabe von Schadenfreiheitsrabatten kann jeder etwas anders handhaben.

Aber da keiner der Beteiligten wirklich alles abgeben will, wird Dir das wenig nützen, denn Teilabgaben kenne ich nicht.

M.E. sollte die Mutter das Auto anmelden, schon damit ihr SFR nicht verfällt. Und dann kann man weiter sehen.

Gruss

Barmer

Beiträge: 4

Wohnort: Frankfurt am Main

Beruf: Fachberater für Finanzdienstleistungen (IHK)

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 4. Juni 2013, 13:45

Diverse Versicherungsgesellschaften bieten eine "Eltern-Kind-Regelung" an. Daher einfach mal beim Versicherer von Mutter und Vater hinterfragen.
Ich schreibe hier als Privatperson. Meine Antworten sind somit nicht als rechtsverbindliche Auskunft zu verstehen, sondern als reinen Kommentar auf einen Beitrag.

4

Samstag, 14. Dezember 2013, 08:38

Aber Vorsicht nicht immer ist die Eltern-Kind-Regelung die Beste

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung