Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 24. April 2016, 10:08

SF-Übernehme bei Verwandten ersten Grades nicht möglich?

Hallo zusammen,

beim googlen zu meinem Problem bin ich hier gelandet.

Wir fahren seit 10 Jahren ein Fahrzeug, dass auf meinen Mann zugelassen und auf meine Mutter versichert ist. Das hatte uns der Vorversicherer so empfohlen, da meine Mutter den B-Tarif bekommen hat. Nun haben wir ein neues Fahrzeug gekauft und müssen das erst einmal bei einer anderen Versicherung versichern (Hersteller übernimmt das erste Jahr). Wir wollen nun die Versicherung auf mich überschreiben lassen, mein Mann und ich waren über Jahre die alleinigen Nutzer der Versicherung.

Nun läuft das ganze über einen Makler, meine erste Anfrage dort hat auch die Aussage gebracht, dass eine Übernahme bei Verwandten ersten Grades immer möglich ist. Ein Formular das mir zur Rabattübertragung zugeschickt wurde enthält aber einen Punkt in dem steht. "wohnt mit dem bisherigen Versicherungsnehmer in häuslicher Gemeinschaft". Das ist natürlich nicht der Fall. Das ist wohl etwasm das´sich der Makler einfallen hat lassen.

Die Bedingung der Versicherung selbst besagen da etwas anderes, nämlich das was mir die Dame am Telefon auch gesagt hat. Also "Verwandte ersten Grad geht immer". Wir sind nun ziemlich verunsichert, ob ich den Rabatt überhauot auf mich übertragen bekomme.

Kann ein Makler wirklich andere Bedungungen haben als die Versicherung selbst? Auf vielen Seiten im Internet habe ich gelesen, 1. Grad geht immer, vorallem wenn der neue VN das Fahrzeug auch gefahren hat (steht auch bei Finanztip so). Das ist in unserem Fall ja sogar quassi beweisbar durch die Zulassung auf meinen Mann.

Leider hat die Dame bei dem Makler derzeit Urlaub und ich kann sie nicht fragen. Da es zeitlich etwas knapp war, mussten wir das neue Fahrzeug mit der vom Makler erhaltenen EVB zulassen.
Kann uns jemand sagen, ob die das wirklich so handhaben können? Gibt es ein Möglichkeit wie wir unseren SF (vom Vorfahrzeug) jetzt noch retten können?

Häten wir von den Problemen eher etwas mitbekommen, hätten wir die Versicherung noch beim Vorversicherer umschreiben lassen, da wäre es sogar auf meinen Mann gegangen.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße
Lisa

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »OnTour« (24. April 2016, 10:26)


RocklandSports

Versicherungsprofi

Beiträge: 58

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 24. April 2016, 18:15

Hallo,

keine Angst - es wird funktionieren ;)

Die Frage nach dem Wohnstatus des "Spenders" wird von einigen Versicherern abgefragt.

LG

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung