Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 13. Juli 2008, 09:45

Trägt die KfZ-Versicherung Fremdschaden bei Unfallflucht?

Hallo Ihr.

Mein Mann war vor einiger Zeit mit unserem Sohnemann (1,5 Jahre) das erste mal alleine in der Stadt und sprich auch im Parkhaus.. Auf Abends zu ist der kleine dann sehr unruhig geworden und hat nur noch geweint.. Im Parkhaus beim Ausparken ist mein mann dann wohl an ein anderes Auto rangefahren. Er hat es vor lauter stress mit brüllendem Kind nicht bemerkt. Abends dann in der Garage.. er guckt jeden Tag abends sein Auto nach kratzer an... hat er nen wirklich kleinen kratzer und ne kleine schramme gefunden. Er wußte nicht ob ihm jemand rangefahren ist oder ob er wo angestoßen ist.. haben dann Abends überlegt was wir machen. Früh wollten wir dann zu Polizei und halt bescheid sagen.. halt was was passiert ist das es nicht zur Fahrerflucht wird.. doch die polizei war schneller. Früh klingelte es an unserer Tür und Polzei stand da.. ich war total geschockt.. Jetzt hatten wir bzw mein mann natürlich pech gehabt.. Haben uns Anwalt genommen.. Fremdschaden sollte gering sein so 300 euro.. laut polizeigutachter.. wochenlang kam jetzt nix.. bis vor zwei tagen. vom staatsanwalt.. Der fremdschaden beträgt plötzlich ca. 1300 euro. 35 euro strafe, 3 monate fahrverbot und 30 tagessätze mit je 40 euro. Im brief stand auch noch das mein mann ledig ist.. stimmt ja nicht. ist verheiratet und hat zwei kinder. ich bin im erziehungsurlaub und hab so mit keinerlei einkommen..

anwalt meinte jetzt das wir kaum eine chance haben vom fahrverbot usw runterzukommmen, aber das mit ledig sei falsch und wird jetzt nochmal neu berechnet.. keine ahung wieviel es billiger wird mit zwei kindern und mir.. bin gespannt..

mein mann ist fix und fertig mit den nerven.. 3 monate zur arbeit mit rad.. ganz schöne stück.. bei der Feuerwehr ist er auch.. kann er jetzt auch erstmal vergessen..

jetzt hab ich jedenfalls mit der LVM versicherung tel um zu fragen ob die schaden übernehmen am fremdauto. da bekam ich aber keine eindeutige antwort. ich solle mich nicht verrückt machen. sie übernehmen erstmal schaden und evtl fordern sie den dann vo uns wieder ein.. usw..wäre von fall zu fall verschieden..

weiß jemand von euch rat? geht darum wenn wir zahlen müssen muß ich sommerurlaub absagen und das muß ja so schnell wie möglich passieren..

danke für eure hilfe.

Trixi

limburgerbub

Fortgeschrittener

Beiträge: 683

Wohnort: Limburg

Beruf: Versicherungsmakler

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 13. Juli 2008, 10:15

normalerweise kann der versicherer in so einem fall regress nehmen. bei unfallflucht kann das bis 5000 euro sein. habe aber auch schon fälle gehabt, da wurde trotzdem anstndslos bezahlt.....warum rufen alle eigentlich immer die hotline an? dafür ist ihr vertreter auch da.....und dafür wird er letztendlich doch auch bezahlt, oder? also morgen direkt zum vertreter.....ihm das erklären....und dann hoffen, daß er einen guten draht zum schadensachbearbeiter hat......bei der einen oder anderen gesellschaft habe ich den auch :D wie gesagt.....kann sein.... muß aber nicht ;-)
Tel. 06431/477201 fax: 06431/477368 y
Ich bin hier ausschließlich als Privatperson unterwegs. Alle Beiträge sind ausschließlich privater Natur..,.ob diese nun von mir, meiner Frau, oder von wem auch immer erstellt wurden ;)
E-mail-Adresse: info@juergen-hartenstein.de

www.vermittlerregister.info D-ACQY-20IVL-63

K-Guru

Master Chief Inspector of K - Affaires

Beiträge: 1 141

Wohnort: Wiesbaden

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 13. Juli 2008, 12:16

Guten Tag,

eine missliche Lage, in der ihr Euch da befindet.

Prinzipiell muss Deine Haftpflicht erstmal den Schaden des "Unfallgegners" begleichen.

Auf Grund der Unfallflucht könnten Regressansprüche entstehen. Hier ist auf die Kulanz der Versicherung ein wenig zu hoffen.
Ich würde Dir prinzipiell raten, hier die Initiative zu ergreifen, und mit der Versicherung zu sprechen. Schildere genauso, wie es passiert ist, und ich denke die Versicherung wird sich da kulant zeigen. Ich werde mich jedoch hüten Dir was zu garantieren !

Straftrechtlich können wir Dir hier eigentlich nciht helfen ! Das ist ein Versicherungsforum und kein Juraforum :-) Ist nicht böse gemeint, aber wir könnten hier nur spekulieren. Aber prinzipiell ist es erstmal gut ein Anwalt genommen zu haben. Ich würde hiermal überlegen zusammen mit dem Anwalt, ob auch hier nicht eine wahrheitsgemäße stellungnahme zum Sachverhalt sinnig ist, und vllt kommt ihr dann auch straftrechtlich mit einem blauen Auge davon. So würde ichs machen, aber wie gesagt, dass REINE SPEKULATION !

Am besten vllt nochmal in einem Juraforum nachfragen ! Gibt es ja genug einfach mal ergoogeln !

Hoffe haben Dir ein wenig weiter geholfen !
Freundliche Grüße

K - GURU

------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die von mir verfassten Beiträge sind ohne Gewähr auf Richtigkeit oder Vollständigkeit.
Die Aktivität in diesem Forum erfolgt nicht aus kommerziellen Zwecken.
Die Beiträge sollen keine Rechtsberatung darstellen
.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung