Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 14. April 2019, 15:37

Unfall Zweit-/Drittwagen

Hallo Zusammen,

ich habe ein etwas kniffeliges Problem, welches aus verschiedenen Teilen besteht. Vielleicht kann mir ja jemand helfen.



Zur Einführung: Meine Tochter ist Fahranfänger und hatte eien Auffahrunfall, ihr Fahrzeug ist als mein Drittwagen angemeldet:



Ich muss das ganze von hinten aufrollen.



Ich habe schon erfahren, dass es möglich ist die SF-Klasse meines Zweitwagens auf meine Frau zu übertragen, richtig?

Kann sie gleich nach der Übertragung meiner SF-Klasse auf sie selbst einen Zweitwagen anmelden?



Es geht darum, meine Tochter ist mit dem Drittfahrzeug (Ich , meine Frau
und meine Tochter als Fahrer angegeben) auf ein Auto aufgefahren. Da
sie Fahranfänger ist und diese Drittversicherung SF1 besitzt, wird sie
wohl in der Haftpflicht und in der Vollkasko extrem zurückgestuft.



Wenn meine Frau nun den SF-Rabatt meines Zweitfahrzeugs übernimmt (sie fährt min. 20 Jahre Unfallfrei) und
mein Zweitfahrzeug als ihr Erstfahrzeug anmeldet, dann mein
Drittfahrzeug (Unfall) als ihr Zweitfahrzeug auf sie ummeldet, wird ja
diese Versicherung, wegen Halterwechsel automatisch gekündigt.

Dann wäre doch eigentlich die Versicherung die den Haftpflicht- und
Vollkaskoschaden reguliert platt gemacht und die neue Versicherung würde
wieder neu beginnen.

Denn dieser Vertrag haätte ja nichts mehr mit meinem Drittwagenvertrag zu tun!?

Meine Frau könnte dann wieder meine Tochter als zusätzlichen Fahrer eintragen.



Ich hoffe, es ist einigermassen nachvollziehbar, was in meinem Kopf vorgeht.



Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen könnte.



Vielen Dank vorab.



Gruß

Beiträge: 1 102

Wohnort: Augsburg

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 14. April 2019, 20:34

Hallo,

warum so kompliziert ?
Grundsätzlich ist das, was du vorhast möglich. So aber nicht ratsam, da es nebenbei noch Kosten bei der Zulassungsstelle verschlingt.

1. Eine Ummeldung ist grundsätzlich nicht erforderlich (außer Du stehst auf zusätzliche Kosten).
2. Wenn dann würde ich nur das Kfz, mit dem Deine Tochter fährt auf Deine Frau versichern. Dort ist ebenfalls eine Zweitwagenregel möglich.
3. Lass Dir das Ganze durchrechnen. Kann sein, dass eine Schadenrückstufung in einem älteren Tarif günstiger kommt, als eine neue Zweitwagenregel.
4. Lass Dir durchrechnen ob sich ein Rückkauf des Schadens lohnt.

VG Snake

PS. Denk dran, dass Dein Schadenbelasteter Vertrag dann stehen bleibt, wenn Du den Spaß so durchziehst. Wenn Du also nochmals ein Fahrzeug mehr versichern willst, folgt halt dann die Schadenrückstufung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SnakeShit« (14. April 2019, 20:36)


3

Sonntag, 14. April 2019, 22:03

Hallo Snake,
Vielen Dank für die Antwort.
Ist es dann nötig bzw. sinnvoll eine Versicherung zu wählen, bei der ich keine Namen angeben muss? Ist der Name meiner Tochter in irgendeiner Datei registriert?

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung