Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 31. Januar 2019, 06:47

KFZ-Versicherung-Abzocke

Guten Tag,
ich habe mehrere Fahrzeuge bei der AllSecur versichert. Und mit einem dieser Fahrzeuge seit einem Unfallschaden Probleme mit der Versicherung.
Das betreffende Fahrzeug ist seit 5 Jahren bei der AllSecur Vollkasko inkl. Teilkasko versichert.
Vor 8 Monaten hatte ich einen selbstverursachten Vollkaskoschaden am Fahrzeug und ging zu meiner Vertragswerkstatt um das ganze begutachten zu lassen. Es war nicht großen, Schadenhöhe 1600,-Euro.
Nach Einreichen des Kostenvoranschlages bekam ich von der AllSecur innerhalb von 2 Monaten eine Rep.Übernahme-Bestätigung allerdings mit dem Zusatz, dass ich eine vertraglich vereinbarte Partnerwerkstatt aufsuchen muss. Ich habe in meinem Vertrag "ohne Werkstattbindung" abgeschlossen. Doch dieses Argument interessiert die Versicherung nicht!
Des Weiteren wurde mit mitgeteilt, dass meine SF Einstufung um 6 Punkte zurückgestuft wird. Mein Vertrag wurde mit Rabattschutz abgeschlossen und in den letzten 4 Jahren wurde kein Schaden gemeldet.
Nach langem hin und her, habe ich den Schaden nun selbst beszahlt und hatte mir vorgenommen zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu kündigen.
Dann kam das böse Erwachen. Ein Brief der Zulassungsbehörde in dem mir mitgeteilt wurde, dass mein Versicherer AllSecur mitgeteilt hätte, dass ich bei diesem Fahrzeug ohne Versicherungsschutz unterwegs sei und das Fahrzeug mit sofortiger Wirkung nicht mehr im öffentlichen Straßenverkehr bewegt werden darf.
Nach einem Anruf bei der KFZ-Stelle wurde mir das nochmals bestätigt und ich wurde daraufhin gewiesen, dass Sie wenn ein Missverständnis vorliege eine Versicherungsbescheinigung des Versicherers benötigen.
Nach Anruf bei AllSecur, konnte sich an der Hotline das ganze niemand erklären, und man versicherte mir, die Versicherungsbescheinigung direkt an die Zulasungsbehörde zu übermitteln.
Nach tägl. Anrufen bei der KFZ-Stelle wurde mir dann 5 Tage später mitgeteilt, dass die Bescheinigung eingegangen wäre und ich das Fahrzeug wieder im öffentlichen Raum bewegen dürfe.
Dazu auch gleich ein Gebührenbescheid von 75,-Euro.
Die AllSecur weigert sich natürlich, den entstandenen Schaden zu begeleichen (75,-Euro Gebühr + 4 Tage Taxi Fahrt 240.-Euro)
Jetzt ist mir gestern auf der Autobahn durch Steinschlag die Windschutzscheibe gerissen. Nach Anruf bei AllSecur, wurde ich an Ihren Glaspartner CarGlas verwiesen. Auf meine Anfrage, dass ich keine Werkstattbindung habe und gerne in eine Vertragswerkstatt ginge, bekam ich die Antwort, dass können Sie tun, dann bezahlen wir aber nur 80% der anfallenden Kosten.
Die Versicherung habe ich mittlerweile bei allen 5 Fahrzeuge zum nächstmöglichen Zeitpunkt gekündigt.
Ich habe aber keine Lust, schon wieder extra Geld in die Hand zu nehmen um jetzt auch noch die Scheibe zu bezahlen, obwohl laut meinem Vertrag ich freie Werkstattwahl habe.
Ratet Ihr zum Anwalt?
MfG
Patrick

pas-ko

V.I.P.

Beiträge: 611

Wohnort: Nauort

Beruf: Versicherungsfachwirt (IHK)

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 5. Februar 2019, 12:48

Hallo,

habe mir mal gerade das KFZ-Produkt der Allsecur angeschaut.

Aktuell verkauft die Allsecur einen Baustein "freie Werkstattwahl" gegen Beitragszuschlag von 25%. Wie sich das zum Zeitpunkt des Abschlusses Ihrer Verträge gestaltet hat, weiß ich nicht. Wie kommen Sie darauf, dass Sie freie Werkstattwahl haben und nicht der Werkstattbindung unterliegen?

Ich an Ihrer Stelle würde erst einmal prüfen, was genau im Versicherungsschein steht. Ist im Versicherungsschein die Rede von "freier Werkstattwahl", ist diese vereinbart? Was steht in den AKB? Ist dort vielleicht eine Werkstattbindung vereinbart? Haben Sie noch eine Antragskopie? Was steht darin? Wurde die Police auch wie beantragt ausgefertigt? Das muss erst einmal geklärt sein.

Sollte sich aus Ihrem Vertrag zweifelsfrei ergeben, dass Sie Anspruch auf die Reparatur durch eine Werkstatt Ihrer Wahl haben, so ist die Allsecur auch verpflichtet, entsprechend zu regulieren. Nur dann lohnt sich der Gang zum Anwalt, sollte die Allsecur sich verweigern.

Sofern allerdings im Vertrag Werkstattbindung vereinbart ist, haben Sie nur dann Chancen, wenn hier anders policiert wurde, als beantragt. Ist allerdings der Antrag ebenfalls mit Werkstattbindung gestellt worden (oder besser, ohne freie Werkstattwahl), dann ist das so. Null Chance.

Tip:
Gerade die KFZ-Versicherung ist eine sehr fehleranfällige Versicherungssparte. Suchen Sie sich einen fähigen Vermittler, der Ihre Verträge verwaltet und sparen Sie sich den Ärger mit Direktversicherern.


Ich schreibe hier als Privatperson. Versicherung ist auch mein Hobby 8o
----------------------------------------------------------------------------------------------

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung