Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 1. September 2008, 23:14

Nach Kündigung wg. Schadenshäufigkeit von Gesellschaft keine Chance für Anschlussvertrag

Hallo,

wer kann mir freundlicherweise helfen?

Ich war fast ein Jahrzehnt bei einer Gesellschaft RS (Familien- und Verkehr)versichert(DA direkt). Dort hatte ich vor ca. 7 Jahren mal zwei kleine Schäden (ca. 500.-€ Schaden für die damalige Gesellschaft). Ich entschloss mich im Januar diesen Jahres zu einer Gesellschaft zu wechseln, die mir für wesentlich weniger Beitrag wesentlich bessere Leistungen bot(DMB-RS Köln). Jetzt kündigte mir mein Arbeitgeber im März unberechtigt fristlos und ich klagte auf Unwirksamkeit der fristlosen Kündigung vorm Arbeitsgericht. Hierfür beantragte ich erfolgreich Deckung bei meinem neuen Versicherer. Als ich von der Hauptverhandlung nachhause kam, hatte ich eine weitere, vorsorgliche fristlose Kündigung meines Arbeitgebers im Briefkasten. Der Vergleich, den ich vor Gericht erzielte, konnte noch von der Beklagtenseite zwei Wochen widerrrufen werden und so entschloss ich mich, nach Rücksprache mit meinem Anwalt, auf Klageerweiterung zum feststellen der erneuten unwirksamkeit der erneuten fristlosen Kündigung. Hierfür wurde erneut Deckung beantragt und gewährt. Eine Woche später erhielt ich einen Einschreibebrief mit der Vertagskündigung meines derzeitigen Versicheres für in vier Wochen. Laut ARB`s ist diese zulässig. Jetzt habe ich das Problem, das mich keine andere RS mehr nehmen will, selbst meine Alte Versicherung, bei der ich noch zwei KFZ und eine Privat-Haftpflicht habe nicht.
Frage:
Was mache ich am besten, um nahtlos eine neue RS zu bekommen und/oder ist es zulässig, mich über meine Ehefau neu zu versichern. In diversen online Anträgen ist die Frage nur: "Hatten SIE eine Vorversicherung" und nicht "hatten Sie oder die mitversicherte Person eine Vorversicherung".
Vielen Dank für schnelle Hilfe.

2

Dienstag, 2. September 2008, 09:50

Hallo Lebberkäs



suchen sie sich einen Makler und schildern si ihm den Sachverhalt, vielleicht findet er eine gesellschaft die sie in Deckung nimmt.

Die Kündigung ist wie sie bereits schon vermutet haben rechtens.



Viel Glück

MFG

Ecki
________________________________________________________________________

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit.
Beim Universum bin ich mir aber noch nicht ganz sicher.'' A. Einstein :D
________________________________________________________________________

3

Dienstag, 2. September 2008, 10:01

Das hat der Ecki schön geschrieben ... übrigens hab ich grad mal gerechnet. Bei gleicher oder sogar besserer Leistung (PBV / SB 150) hätten Sie die Versicherung "nicht-online" sogar noch preiswerter erhalten. Vielleicht hilft Ihnen das, den Schritt aus der virtuellen Welt zu einem realen Ansprechpartner zu erleichtern.
Wer mehr (über mich) wissen möchte -> PN schreiben.
Ohne vernünftige Analyse und Bedarfsermittlung keine Beratung, das gilt auch im Netz. Somit sind meine Aussagen in diesem Forum lediglich ein Denkanstoss und keine endgültige Empfehlung.

Franke

Hausjurist

Beiträge: 267

Wohnort: Franken

Beruf: Versicherungsmakler

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 2. September 2008, 18:05

selbst meine Alte Versicherung, bei der ich noch zwei KFZ und eine Privat-Haftpflicht habe nicht.


ganz ehrlich - selbst wenn du noch nen roller bei der gesellschaft versichert hast, drücken die trotzdem sicher kein auge zu...
Der (Ober-) Franke

Versicherungsfachwirt / IHK

Die von mir erteilten Auskünfte/Ratschläge usw. erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Meine Teilnahme am Forum erfolgt rein privat.

alex13

Fortgeschrittener

Beiträge: 216

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Versicherungsmakler

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 2. September 2008, 19:46

Ich glaube, es wird wohl sehr schwer werden! Suchen Sie sich einen anständigen Makler und hoffen Sie, dass er über Beziehungen etwas erwirken kann. Ein hoher Selbstbehalt kann hier auch schon Wunder wirken! Garantien... gibt es aber sicherlich keine!!!

6

Mittwoch, 3. September 2008, 02:44

Vielen Dank für die Anregungen. Könnten Sie mir freundlicherweise noch zu meinem zweiten Teil der Frage Stellung beziehen, der da lautet:
ist es zulässig, mich über meine Ehefau neu zu versichern. In diversen
online Anträgen ist die Frage nur: "Hatten SIE eine Vorversicherung"
und nicht "hatten Sie oder die mitversicherte Person eine
Vorversicherung".
Nochmals danke im voraus.

7

Mittwoch, 3. September 2008, 06:18

Das Sie bezieht sich, da es sich ja um eine Familienversicherungen handeln soll, auf die Familie bzw. mitversicherten Personen. Es ist eine allgemein gültige Floskel, da man ja nicht jede einzelne Person, die irgendwie möglich sein könnte, in einem Antrag benennen kann.
Also zählen Ihre Schäden als gemeinsame Schäden und müssen angegeben werden.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :tongue:


Meine Seite

Andre2905

Fortgeschrittener

Beiträge: 809

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 3. September 2008, 14:46

Das Sie bezieht sich, da es sich ja um eine Familienversicherungen handeln soll, auf die Familie bzw. mitversicherten Personen. Es ist eine allgemein gültige Floskel, da man ja nicht jede einzelne Person, die irgendwie möglich sein könnte, in einem Antrag benennen kann.
Also zählen Ihre Schäden als gemeinsame Schäden und müssen angegeben werden.


Das sehe ich anders.
Wenn der Versicherer nach "Sie" fragt fragt er den Antragsteller und nicht nach anderen Personen.
Dann müsste die Frage im Antrag anders formuliert sein.
Viele Grüsse
André


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Meine Beiträge sind rein privater Natur ohne jegliche kommerzielle Absicht.
Sie stellen in keiner Weise eine Rechtsberatung dar.

Die Beiträge in diesem Internetauftritt sind meine eigenen und entsprechen nicht notwendigerweise den Positionen, Strategien oder Meinungen meines Unternehmens.

9

Mittwoch, 3. September 2008, 15:54

@ André

Es ist auch nur eine Vereinfachung. Meistens steht es in den Produktinfos nochmals genauer Erläutert (z.B. macht die BBV so etwas). Und diese sollten ja vor Abschluss ausgehändigt sein und am allerbesten, auch gelesen sein.
Besser noch: Man frage einen Fachmann seines Vertrauens :thumbsup: , statt übers Internet.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :tongue:


Meine Seite

Andre2905

Fortgeschrittener

Beiträge: 809

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 3. September 2008, 16:10

@ André


Besser noch: Man frage einen Fachmann seines Vertrauens :thumbsup: , statt übers Internet.


/sign
Viele Grüsse
André


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Meine Beiträge sind rein privater Natur ohne jegliche kommerzielle Absicht.
Sie stellen in keiner Weise eine Rechtsberatung dar.

Die Beiträge in diesem Internetauftritt sind meine eigenen und entsprechen nicht notwendigerweise den Positionen, Strategien oder Meinungen meines Unternehmens.

11

Donnerstag, 4. September 2008, 10:37



@ André


Besser noch: Man frage einen Fachmann seines Vertrauens :thumbsup: , statt übers Internet.


/sign
oder einen Kaufmann ... fachwirt .... :P
________________________________________________________________________

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit.
Beim Universum bin ich mir aber noch nicht ganz sicher.'' A. Einstein :D
________________________________________________________________________

12

Donnerstag, 4. September 2008, 14:18





@ André


Besser noch: Man frage einen Fachmann seines Vertrauens :thumbsup: , statt übers Internet.


/sign
oder einen Kaufmann ... fachwirt .... :P
oder Kauffrau, Fachwirtin,...
Ich wollte hier keinen diskriminieren, sondern meinte Fachmann im sinne Spezialisten/Spezialistin ... :wacko:
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :tongue:


Meine Seite

13

Donnerstag, 4. September 2008, 22:03

@all:

wie werde ich Fachmann, Fachfrau, Fachwirt?? ?(

Jetzt aber mal die latest news: Habe mal bei meiner alten Versicherung penetrant gebohrt, direkt beim Abteilungsleiter von der Antragsabteilung (DA direkt). War ein sehr netter, entgegenkommender und kompetenter Mensch. Der hatte mir gesagt, das der durch meinen Anwalt gemeldete 2.Schaden(Deckungsanfrage) ja ein Schaden im selben Fall war (Klageerweiterung) und daher ein sogen. Parallelschaden ist, der NICHT als zweiter Schaden gewertet werden darf und das ich bei seiner Gesellschaft niemals wegen sowas rausgeworfen werden würde. Mit diesem Wissen habe ich dann wiederum die DMB-RS in Köln genervt und siehe da: "Bitte geben Sie uns das nochmal schriftlich rein, dann ziehen wir natürlich die Kündigung zurück". Eieiei, guck e mo do!!Mit Hartnäckigkeit zum Ziel.

Piet

Profi

Beiträge: 1 590

Wohnort: Bergisches Land

Beruf: Versicherungsmakler, Finanzberater

  • Nachricht senden

14

Freitag, 5. September 2008, 08:00

Es ist immer wieder faszinierend, was bei so alles geht, wenn man ein bisschen bohrt!

gruß
Piet

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung