Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 18. Mai 2010, 22:01

Firmenrechtschutz für Existenzgründer

Hallo,

wir sind auf der Suche nach einer guten Firmenrechtschutzversicherung für einen Existenzgründer. Nachdem ich mich mal etwas in die Materie eingelesen habe, denke ich, dass wir uns auf folgende Bereiche festlegen können:

- Forderungsrechtschutz (D, EU-Ausland, Schweiz, Norwegen)
- hohe Versicherungssumme für Rechtsstreitigkeiten im Ausland (weltweit !)
- Verkehrs-RS (privat und beruflich)
- Schadenersatz-RS
- Versicherungs-Vertrags-RS
- Spezial-Straf-Rechtschutz (Straf- RS, Ordnungswidrigkeiten-RS)

Welche Gesellschaft sollten wir Eurer Meinung nach berücksichtigen ?

Vielen Dank für Eure Hilfe

LG
Kelly

Piet

Profi

Beiträge: 1 590

Wohnort: Bergisches Land

Beruf: Versicherungsmakler, Finanzberater

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. Mai 2010, 11:11

Hallo,
Welche Gesellschaft sollten wir Eurer Meinung nach berücksichtigen ?
Können wir nicht sagen. Wollen wir auch gar nicht. Sie brauchen jemanden, der Ihnen, nachdem Sie einige weitere Punkte abgesprochen haben, entsprechende Angebote einholt. Was Sie am Ende bei welcher Gesellschaft bezahlen ist übrigens auch von Ihrer Branche abhängig. Nett wäre natürlich auch, wenn Sie einen Existenzgründerrabatt bekommen.
Aber wie gesagt, dafür ist das Internet nicht gemacht.

Gruß
Piet

3

Mittwoch, 19. Mai 2010, 14:10

Firmenrechtschutz für Existenzgründer

Wir sind derzeit in intensivem Kontakt mit einem Makler, aber dieser will uns unbedingt die Aux... andrehen, obwohl die für unsere Bedürfnisse meines Erachtens nicht so richtig passt. Er hat uns z.B. den Forderungs-RS angepriesen, obwohl wir deutlich gesagt haben, dass wir den grössten Teil der Umsätze im Ausland erzielen und dieser in den Bedingungen unmissverständlich ausgeschlossen wird.

Da mein Vertrauen in den Makler etwas geschrumpft ist, möchte ich selbst gern Alternativen suchen und die Bedingungen studieren. Unser Makler macht dies offensichtlich nicht.

Wir möchten kein 08/15-Paket, das vielleicht für 80 % der Versicherungsnehmer passt, sondern lieber einzelne, spezielle Bausteine, die man gezielt dazubuchen kann. Sowas gibt es doch bestimmt, oder ?

LG
Kelly

Piet

Profi

Beiträge: 1 590

Wohnort: Bergisches Land

Beruf: Versicherungsmakler, Finanzberater

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 19. Mai 2010, 17:45

Hallo,

prinzipiell ist für jeden Bedarf auch was Passendes zu kriegen, ob das jetzt ein "Baukasten" ist oder ein fertiges Paket, das die Anforderungen erfüllt ist dann ja egal. Das Forderungsmanagement ist allerdings sowieso eine Dienstleistung, die sich die Versicherer bei Inkassounternehmen o.ä. einkaufen. Demnach ist das eher ein pauschales Angebot, wo die Beschränkung auf Deutschland auch Sinn macht, um die Kosten kalkulieren zu können. Das ist meines Wissens nach die Regel.
Wenn das nicht reicht, sollten Sie eher auf diesen Baustein verzichten und sich dafür direkt an ein Inkassounternehmen wenden. Ich vermute sogar, dass der größte Teil dieser Unternehmen überhaupt nur inländische Forderungen annimmt und sich andere wiederum auf ausländische Forderungen spezialisiert haben.

Abgesehen davon, wenn Ihr Makler Ihr Vertrauen nicht gewinnen kann, gehen Sie woanders hin. Aber die Bedingungen selbst vergleichen zu wollen ist meiner Meinung nach nicht zielführend.

Gruß
Piet

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung