Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 7. August 2008, 00:41

PB-AVK-Problem ! Kündigen !

Guten Abend,

ich hab folgendes Problem:

Ich wollte eigentlich ein Sparkonto, wo ich monatlich 100€ einzahle und auch flexibel bin und so abbuchen kann.
Nun ja ein "Berater" der Postbank hat mir das Altersvorsorgekonto empfohlen...
Von Risiken wurde mir nix erzählt...

Heute bekam ich ein Schreiben mit den Informationen meines Kontos..
Meine bis jeztzigen Einzahlungen betragen 900€ jedoch vervügbar steht da 733,77€
kleingedruckt noch: ...bei vorzeitiger Verfügung abzgl. 0,5%...

Nun les ich das da irgendwas mit Aktien und Zertifikate steht, sowas muss man doch bei der "Beratung"(eher ein Verkauf) sagen.

Da ich mich ziemlich vera... fühle möchte ich kündigen!
Nun meine Fragen:

1.Wenn ich kündige bekomme ich meinen vollen Eingezahlten Betrag oder wie wird das verhandelt?
1.1-wenn nicht.,soll ich einen kleinen Betrag laufen lassen und den rest abheben?

2.Ich habe den eine LS-Einzugsermächtigung zugesagt. Wie kündige ich diese?
2.2 Wie kündige ich allgemein dieses Altersvorsorgekonto?
(Beispiele wären sehr nett)


Ich danke für jede Antwort!
Für Fragen Ihrerseits stehe ich selbstverständlich zur verfügung!

Mit freundlichem Gruß
C. Gräßel

Piet

Profi

Beiträge: 1 590

Wohnort: Bergisches Land

Beruf: Versicherungsmakler, Finanzberater

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. August 2008, 09:47

Hallo,

das verfügbare Vermögen ist vermutlich wegen einem ungünstigen Verlauf der Fonds oder wegen enthaltener Gebühren z. Zt. unter dem eingezahlten Wert. Das sollte der Berater Ihnen genauer erklären können, dafür ist er da.

Allerdings ist das ja wohl nicht das, was Sie haben wollten. Wurde darüber ein Beratungsprotokoll gefertigt? Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass hier keine Rechtsberatung geleistet werden kann, aber allgemein gesagt wäre es sicher gut, zu prüfen, ob Sie Ihren Wünschen entsprechend beraten worden sind.

Gruß
Piet

mischa

Profi

Beiträge: 1 756

Wohnort: Südbayern

Beruf: Bankkaufmann, Spezialist Vorsorge

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 7. August 2008, 10:26

Handelt es sich bei dem "Altersvorsorgekonto" um eine Rentenversicherung oder einen Banksparplan mit Fonds?
Liebe User, da ich in diesem Forum nicht mehr regelmäßig aktiv bin, können (allgemeine) Fragen an mich über meinen (neuen) Blog gestellt werden: http://www.finanzberater-augsburg.de

Individuelle Beratung: http://www.versicherungsmakler-augsburg.com

mischa


Alle Beiträge und Nachrichten als Privatperson!

Piet

Profi

Beiträge: 1 590

Wohnort: Bergisches Land

Beruf: Versicherungsmakler, Finanzberater

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 7. August 2008, 11:32

Banksparplan mit Zertifikaten

5

Donnerstag, 7. August 2008, 12:20

Danke erstmal für die Antworten.
Tut mir leid, dass weiß ich nicht mehr, ob da ein Protokoll geführt wurde.
Ich sollte ein paar Sachen unterschrieben, er meinte dass ist für die LS-Einzugsermächtigung..
Naja in die Falle getappt!
Kann mir einer sagen wie man eine LS-Einzugsermächtigung denen entzieht bzw. wie man die schreibt?!
Ist momentan das wichtigste, das Geld kann ich dann noch später runterholen!
Mfg
Gräßel

6

Donnerstag, 7. August 2008, 14:04

Servus,

die Einzugsermächtigung kann jederzeit widerrufen werden - das entbindet aber zunächst nicht von der Zahlungsverpflichtung, sondern verursacht ggf. sogar noch mehr Kosten für Mahnung etc. solange der Vertrag nicht (rückwirkend) aufgelöst ist.

"Hiermit widerrufe ich ab sofort .... "

Das ist KEINE Rechtsberatung. Suchen Sie sich ggf. einen Anwalt, wenn Sie damit nicht alleine klarkommen. Rechtsberatung dürfen wir Versicherungsfachleute nicht.

Grüße
ara
Wer mehr (über mich) wissen möchte -> PN schreiben.
Ohne vernünftige Analyse und Bedarfsermittlung keine Beratung, das gilt auch im Netz. Somit sind meine Aussagen in diesem Forum lediglich ein Denkanstoss und keine endgültige Empfehlung.

mischa

Profi

Beiträge: 1 756

Wohnort: Südbayern

Beruf: Bankkaufmann, Spezialist Vorsorge

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. August 2008, 14:11

Am einfachsten gehst Du mit den Unterlagen an den Schalter und sagst, dass Du den Vertrag still legen willst und gleichzeitig die Einzugsermächtigung widerrufst. Lies Dir aber diesmal genau durch, was Du unterschreibst!!!
Liebe User, da ich in diesem Forum nicht mehr regelmäßig aktiv bin, können (allgemeine) Fragen an mich über meinen (neuen) Blog gestellt werden: http://www.finanzberater-augsburg.de

Individuelle Beratung: http://www.versicherungsmakler-augsburg.com

mischa


Alle Beiträge und Nachrichten als Privatperson!

8

Freitag, 8. August 2008, 07:54

Soviel ich das mitgekriegt habe, will incdesgin das gerne rückabgewickelt haben und sein Geld jetzt wieder zurück. Da bringt stillllllllegen nicht soviel. Der Weg zum Schalter ist natürlich der einfachste. Wenn's nix bringt, kann man immer noch sehen.
Wer mehr (über mich) wissen möchte -> PN schreiben.
Ohne vernünftige Analyse und Bedarfsermittlung keine Beratung, das gilt auch im Netz. Somit sind meine Aussagen in diesem Forum lediglich ein Denkanstoss und keine endgültige Empfehlung.

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung