Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 29. Oktober 2007, 08:30

Hund eines bekannten hat mir einen Keramik-Zahnersatz ausgeschlagen

Hallo erstmal. Der Hund einer Bekannten hat mir im Sommer mein Keramik-Venir (Zahnersatz) ausgeschlagen und dabei auch zerstört. Schön und gut, den Schaden bei ihrer Versicherung gemeldet (es kam dann auch ein wisch zum ausfüllen) und den Zahn bei meinem Zahnarzt wieder durch ein Keramikvenir ersetzen lassen.

Jetzt will die Versicherung aber nicht Zahlen, da ein Keramikvenir nicht zur Standartbehandlung, die eh von der Krankenkasse gezahlt wird, gehört. Aber der Zustand vorher war ja diese sog. "Luxusbehandlung". Muss mir die Versicherung dann nicht den Schaden bis zu der Qualität ersetzen, die vorher war? Oder habe ich da schlechte Chancen?

Ich freue mich auf eure Hilfe,

Gruß Max

Andre2905

Fortgeschrittener

Beiträge: 809

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

2

Montag, 29. Oktober 2007, 10:47

der Zustand vor Schadeneintritt muss wiederhergestellt werden.

Wenns vorher ein "Luxus"-Zahn war, dann gibts auch wieder einen.
Kann halt sein, dass es einen Zeitwertabzug gibt . auch Luxuszähne halten ja nicht ewig.

Grüsse
Andre2905
Viele Grüsse
André


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Meine Beiträge sind rein privater Natur ohne jegliche kommerzielle Absicht.
Sie stellen in keiner Weise eine Rechtsberatung dar.

Die Beiträge in diesem Internetauftritt sind meine eigenen und entsprechen nicht notwendigerweise den Positionen, Strategien oder Meinungen meines Unternehmens.

3

Montag, 29. Oktober 2007, 12:46

Danke für die schnelle Antwort. Kannst du mir vielleicht irgendeine Rechtsgrundlage nennen, die ich im Brief an die Versicherung nennen kann?

4

Montag, 29. Oktober 2007, 22:09

Ganz platt §823 BGB. Nach der Logik: Ich verursache einen Totalschaden bei einem Porsche, das ist aber Luxus, also bezahle ich nur der Wert eines Golf!
Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!
http://www.lamers-gmbh.eu/ http://www.lamers-gmbh.de/ https://www.debeka.de/svb/butzbach/index.html

talla28

V.I.P.

Beiträge: 316

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Das ist nur meine Meinung...

  • Nachricht senden

5

Montag, 19. November 2007, 10:52

richtiger wäre der §833 BGB in verbindung mit dem §249 BGB ;)
Viele Grüße

der talla...

6

Montag, 19. November 2007, 11:09

Ja, das würde sehr überzeugend klingen. Falls es mit dem aktuellen Brief nicht klappt (Antwort steht noch aus), könnte ich das noch der Versicherung schreiben. Danke für die Antworten,

Gruß Molf

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung