Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 16. September 2018, 09:55

Handwerker verursacht Schaden, Betriebshaftpflicht

Hallo,
ich habe schon ein paar andere Fälle zur Betriebshaftpflicht hier im Forum durchgelesen, würde aber gerne meinen eigenen Fall vorstellen.

Kürzlich waren zwei Elektriker bei mir, die für eine Sat-Schüssel außen eine Pfahlerdung gemacht haben und das Sat-Kabel neu verlegt haben, welches jetzt ca. 9 Meter innen im Wohnzimmer an der Decke verläuft.Der eine ist draußen mit der Pfahlerdung beschäftigt. Als der andere drinnen die ungefähre Länge des Kabels abschätzen will und mich bittet, am einen Ende des Wohnzimmers das Kabel hochzuhalten, geht er damit zum anderen Ende bis zum Fernseher. Dabei fädelt das Kabel bei einem Bild an der Wand ein, welches runterfällt. Das Glas des Bildrahmens zerbricht und hinterlässt außerdem einen ca. 6 cm langen Riss auf der Rückseite des Ecksofas meiner Polsterganitur.


Das Bild habe ich dem einen mitgegeben, damit er beim Glaser ein neues Glas machen lassen und das Bild dann wieder zurückbringen kann. Wegen des Schnittes im Sofa hat er mir angeboten, die Kosten für die Anfahrt zu erlassen, das war mir aber zu wenig.

Die Herstellerfirma sagt, weder das Modell der Polstergarnitur noch den Microfaserbezug gibt es noch und würde mir das bestätigen. Ein Polsterservice könnte alternativ den Riss nähen, das wäre aber nur eine Notlösung.
Die Polstergarnitur ist 10 Jahre alt, sieht aber wie neu aus, insbesondere der Bezug.

Bevor ich beim Chef der Elektrofirma anrufe, die laut Elektriker eine Haftpflicht haben (Kleinbetrieb mit ca. 15 Angestellten), frage ich mich, was ich nun vorschlagen bzw. machen soll.


Danke,

medman

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »medman« (16. September 2018, 10:00)


Barmer

Versicherungsberater

Beiträge: 1 655

Wohnort: Wuppertal, Münster

Beruf: Rentner, Versicherungsberater 34e Abs.1 i.R.

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 16. September 2018, 22:22

Hallo,

das ist bisher kein Fall für ein Versicherungsforum.

Der Handwerker haftet für den Schaden, egal, ob er dafür eine Versicherung hat oder nicht. Gegenüber dem Inhaber des Betriebes (15 MA sind für einen Handwerker doch recht viel) unverzüglich den Schaden melden.

Der Handwerker hat jetzt die Wahl, ob er das selbst reguliert oder seine Versicherung einschaltet.

In beiden Fällen kommt dann die Frage nach der Höhe der Entschädigung. Der Schädiger bzw. seine Haftpflichtversicherung schulden den Zeitwert. Und der ist bei gebrauchten Möbeln herzzerreissend niedrig. Siehe ebay oder ebay Kleinanzeigen. Das sollten Sie wissen, bevor Sie das nächste Angebot ablehnen. Und dafür lassen Sie es dann nähen (Rückseite Ecksofa). Eine neue Garnitur werden Sie nicht bekommen.

Viel Glück

Barmer

3

Montag, 17. September 2018, 16:33

Danke soweit.
Viele Alternativen gibt es nicht, wenn Bezug und Modell der Garnitur nicht mehr existieren.

Im Grunde bleibt nur eine "nicht fachgerechte Reparatur per Nähen", wie es der Polsterservice nannte.

Oder die Haftpflicht sagt großzügig: "Wir ersetzen dir das gesamte Ecksofa, aber nach den Jahren ist der Zeitwert von ehemals 450 EUR heute nur noch ... EUR. Was weniger als die Aktion eines Polsterservice wäre.

Grüße,
medman

4

Donnerstag, 27. September 2018, 10:51

Mittlerweile war ein Polsterer da und hat sich den Riss in der Couch angesehen.

Eine Reparatur wäre doch möglich! Der genau gleiche Stoff, der zum Modell gehört, ist gar nicht nötig, da das "gerade" und ohne besondere Nähte versehene Rückenteil von 70 x 70 cm ersetzt werden kann. Und ein solcher Stoff, der rein vom Material her der "gleiche" ist, sollte sich besorgen lassen, z.B. als Nachfolger-Stoff zu meinem.

Eine sinnvolle Reparatur, die den ursprünglichen Zustand wiederherstellt, wäre also möglich. Allerdings sind die Kosten dafür deutlich höher als der Zeitwert, den das über 10 Jahre alte (wenngleich sehr gut erhaltene) Ecksofa hat (wie wird das berechnet?). Das Teil müsste abgeholt, in zwei bis drei Stunden Arbeitszeit das Rückenteil neu bezogen und dann wieder gebracht werden. Vom Stoff selbst bräuchte man ca. einen Quadratmeter zu ca. 60 EUR.

Würde brutto in etwa so viel kosten wie das Ecksofa damals neu gekostet hat, 400 bis 500 EUR.

Wie ist das nun rechtlich zu beurteilen. Wenn eine sinnvolle Reparatur möglich ist, die dem Schadensersatzanspruch genügt, muss dann die Haftpflicht die Reparatur zahlen, auch wenn diese relativ zum Zeitwert hoch ist?

Ich vermute, diese Frage stellt sich ganz ähnlich wohl bei vielen Autoschäden an alten Autos. Das ganze Auto ist noch 1000 EUR wert und eine Reparatur der Stoßstange kostet dasselbe...

5

Donnerstag, 27. September 2018, 16:39

Hallo,

nur eine Überlegung - aber diese sollte jeder Geschädigte machen - wenn Sie die Reparatur aus eigener Tasche zahlen müssten, würden Sie diese in dieser Form veranlassen?

Nur kurz zu den Fakten: Sofa ca. 10 Jahre alt. Damaliger Neupreis ca. 500 €. Heutige Reparatur ebenfalls ca. 500 €.

Na da muss glaube ich keiner zweimal überlegen.

.
.
.
.
.

Natürlich lautet meine Antwort nein!



Beste Grüße
Andreas Matin
-Versicherungsfachwirt-
_________________________________________________

Versicherungen, Vorsorge & mehr ...

6

Dienstag, 13. November 2018, 15:07

Hallo,

es hat ziemlich lange gedauert, bis ich die Sache beim Handwerker geltend gemacht habe und nach weiteren Wochen die Haftpflichtversicherung letzte Woche endlich den Schadenfall offiziell aufgenommen und mir Ihre Bearbeitungsnummer mitgeteilt hat.
In diesem ersten Schreiben werden nochmal Fotos angefordert und eine Beschreibung, wie der Schaden zustande kam. Es wird auf den allenfalls möglichen Zeitwert einer Erstattung hingewiesen. Aha.

Jetzt kam vom gleichen Sachbearbeiter eine Mail mit dem Betreff "Reparaturfreigabe nach KVO" (?).

Ich solle die Reparaturrechnung im Original und meine Bankverbindung schicken.

In meiner Geltendmachung von Schadenersatz beim Handwerker hatte ich in meiner Mail u.a. darauf hingewiesen, dass eine Reparatur zwar möglich sei, aber auf 500 EUR käme.

Ich bin jetzt verwirrt.
Heißt das, man würde doch die Reparatur bezahlen?

Ich habe nie behauptet, die Reparatur sei bereits durchgeführt worden, sondern nur, dass es möglich sei. Soll die 2. Mail jetzt eine Aufforderung zur Reparatur sein, weil man sie bezahlen will und ich sie dann einreichen soll?

Ich würde das nur tun, wenn sicher ist, dass es ganz bezahlt wird, weil sonst bleibe ich evtl. auf dem größten Teil der Kosten sitzen.

Mit einer angemessenen Entschädigung, die deutlich über den Zeitwert hinaus geht, wäre ich auch einverstanden. Dann könnte ich das als "Schmerzensgeld" für den nicht reparierten Schaden sehen bis ich mir eine komplett neue Garnitur kaufe. Ist so eine Variante grundsätzlich denkbar?

Was tun? Mal Kontakt aufnehmen mit dem Sachbearbeiter?

Worauf wollen die jetzt hinaus?

7

Dienstag, 13. November 2018, 17:35

Hallo erneut,

Reparaturfreigabe nach KVO (Kostenvoranschlag) - was will man mehr?

Eine Entschädigung deutlich über dem Zeitwert ist weder angemessen noch erstattungsfähig. Der Zeitwert stellt das Maximum der Entschädigungsleistung einer Haftpflichtversicherung dar. Sicherlich kann man je nach Schadensfall versuchen mit dem Sachbearbeiter eine Alternative Lösung zu finden.
Gerade in diesem Fall ist die Kontaktaufnahme mit dem Sachbearbeiter dringend anzuraten. Denn die Absprachen mit dem Handwerker sind hinfällig - der Versicherer reguliert und entscheidet. Da hier einiges unklar / konfus zu sein scheint - ein Griff zum Hörer sollte helfen und eine angemessene Lösung herbeiführen.


Viel Erfolg
Andreas Matin
-Versicherungsfachwirt-
_________________________________________________

Versicherungen, Vorsorge & mehr ...

8

Dienstag, 13. November 2018, 17:46

KVO = Kostenvoranschlag und ich habe beim Googeln Haftpflicht gemäß der Kraftverkehrsordnung herausbekommen :rolleyes: . Das gibt es nämlich auch, habe mich schon gefragt, was das mit meiner Couch zu tun hat, weil es ja kein Transportschaden ist.

9

Dienstag, 13. November 2018, 20:08

...Kraftverkehrsordnung...


Seit rund 20 Jahren außer Kraft :-)
Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!
http://www.lamers-gmbh.eu/ http://www.lamers-gmbh.de/ https://www.debeka.de/svb/butzbach/index.html

10

Dienstag, 13. November 2018, 22:02

...Kraftverkehrsordnung...


Seit rund 20 Jahren außer Kraft :-)
Dann ist sie ziemlich kraftlos :)

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung