Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 22. August 2007, 13:45

Versicherung veräppelt mich?

Hallöchen, wir (eine 4 köpfige Familie) haben leider einen Vertrag über 5 Jahre abgeschlossen (Privathaftpflicht).
Dieser läuft am 1.6.2011 aus.

Mittlerweile haben wir 2 oder 3 (ka mehr genau) Erhöhungen erhalten und dachten bisher auch das wir aus dem Vertrag nicht rauskommen da uns gesagt wurde (Tel-Hotline der Versicherung) das dies nur gilt wenn 10% oder mehr erhöht wird.
So da unser Versicherungsmann heute kommt habe ich mir die Police nochmal zu Gemüte geführt und dort witzigerweise gelesen das man doch nach jeder Erhöhung bis 1 Monat später kündigen kann.

Und nun kommt der absolute Witz. Wir erhielten zu unserer Versicherung ein Schreiben (Nachtrag zum Versicherungsschein) wo aufgelistet wird wielange der Vertrag dauert und wer alles versichert ist.
Dort steht nun witzigerweise das ich wie mein eingetragener oder nichtehelichen Partner versichert ist. Von unseren Kindern steht da witzigerweise garnichts mehr. Laut Versicherung wären die "normalerweise" dabei und sie gibt das mal weiter und vielleicht bekommen wir eine Antwort?! :rolleyes:
Auch dieses Schreiben ist nun über einen Monat alt (als wir es erhalten hatten haben wir das ganze nur überflogen).
Es kann doch nicht wirklich sein das ich für eine Versicherung zahlen muss die mich anlügt, einen der teuersten Tarife überhaupt hat (durch die ganzen Erhöhungen) und dann nicht einmal meine Kinder mitversichert sind?!

Was kann ich machen?
Kann ich dem Versicherungsmann heute sagen, das wars oder wie komm ich von dort weg? Irgendwie fühle ich mich wirklich dort auf den Arm genommen und auch nicht wirklich gut aufgehoben.

talla28

V.I.P.

Beiträge: 316

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Das ist nur meine Meinung...

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. August 2007, 14:09

im versicherungschein sind oftmals kinder nicht namentlich aufgeführt.

die mitversicherung ergibt sich i.d.r. aus den bedingungen.
wenn das ganze "familien-schutzplan" oder "familien-irgendwas" heißt, schaut man mal in den bedingungen unter "Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Familienxxx" nach, da steht dann sinngemäß:

Zitat

2.Mitversichert ist

2.1 die gleichartige gesetzliche Haftpflicht

(1) des Ehegatten und eingetragenen Lebenspartners*des Versicherungsnehmers,

(2) ihrer unverheirateten und nicht in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft lebenden Kinder (auch Stief-,Adoptiv- und Pflegekinder), bei volljährigen Kindern jedoch nur, solange sie sich noch in einer Schul- oder sich unmittelbar anschließenden Berufsausbildung befinden (berufliche Erstausbildung – Lehre und/oderStudium –, nicht Referendarzeit, Fortbildungsmaßnah-men und dgl.). Bei Ableistung des Grundwehr-, Zivildienstes (einschl. des freiwilligen zusätzlichen Wehrdienstes) oder des freiwilligen sozialen Jahres vor, während oder im Anschluß an die Berufsausbildung bleibt der Versicherungsschutz bestehen. Für volljährige, unverheiratete Kinder besteht Versicherungsschutz auch nach Beendigung der Schul-/Berufsausbildung bei vorliegender Arbeitslosigkeit in unmittelbarem Anschluß an die Ausbildungsmaßnahmen, und zwar bis zu einem Jahr...

...


schauen sie mal in ihren unterlagen nach, da wird mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit so etwas ähnliches stehen.
also, alles halb so wild...

und, auch was die prämie angeht, steht tatsächlich was in den "Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung":

Zitat

§ 9 Vertragsdauer, Kündigung

I.Der Vertrag ist zunächst für die in dem Versicherungsschein festgesetzte Zeit abgeschlossen....

II. Erhöht der Versicherer aufgrund einer Prämienangleichung gemäß § 8 Ziff. III 2 die Prämie, ohne daß sich der Umfang des Versicherungsschutzes ändert, so kann der Versicherungsnehmer innerhalb eines Monats nach Eingang der Mitteilung des Versicherers mit sofortiger Wirkung, frühestens jedoch zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Erhöhung, das Versicherungsverhältnis kündigen
...
Viele Grüße

der talla...

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »talla28« (22. August 2007, 14:26)


3

Mittwoch, 22. August 2007, 14:26

japp so einen Passus habe ich in der Police.
Deshalb wundert es mich ja gerade das auf dem neuen Schreiben auf einmal nur noch von mir und meiner Frau (bzw. dort steht meiner Lebensgefährtin) was zu vernehmen ist.
Weil wenn dies der Fall wäre hätte ich auch das Kreuzchen damals bei Der Versicherungsnehmer und sein Partner machen gekonnt anstatt bei der Versicheurngsnehmer und seine Familie.
Sprich das neue Schreiben hört sich meiner Ansdicht nach wirklich so an als hätten die mich in Versicherungsnehmer und Partner umgetragen?!
Ansonsten müsste dort in der Best. ja was davon stehen meines Erachtens?!

Wie gesagt telefonisch bekomm ich nur Sülze am Telefon und hilft mir auch nciht wirklich weiter weil sich keiner entweder damit auskennt (ja die Hotline kennt sich nicht mit Haftpflichtversicherung aus, olaut dort) oder aber es kommt die Antwort: müsste stimmen (wenn nicht Pech gehabt so in der Art)

4

Mittwoch, 22. August 2007, 14:30

sry4 doppelpost:
@talla: ich schreib das jetzt nicht jedesmal um für das andere Forum :D
Selbe Antwort im anderen Forum (bin dort öfters).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Emotopia« (22. August 2007, 14:30)


talla28

V.I.P.

Beiträge: 316

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Das ist nur meine Meinung...

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. August 2007, 14:30

wenn man

Zitat

das Kreuzchen damals bei Der Versicherungsnehmer und sein Partner .... anstatt bei der Versicheurngsnehmer und seine Familie...


gemacht hätte,

hätte man auch andere bedingungen bekommen, in denen dann auch nur der VN und dessen Partner versichert wäre. der o.g. passus, daß auch Kinder mitversichert sind, wäre dann in den bedingungen nicht enthalten gewesen, und damit auch nicht versichert.

in den bedingungen steht, daß die kKinder versichert sind, also ist doch alles paletti...?!?
Viele Grüße

der talla...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »talla28« (22. August 2007, 14:31)


Andre2905

Fortgeschrittener

Beiträge: 809

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 22. August 2007, 19:08

nebenbei, wenn der 5-Jahresvertrag am 1.6.2011 abläuft, dann ist er am 1.6.2006 abgeschlossen worden.

Also vor gut 1 Jahr.
Sorry, aber in dieser Zeit haben Sie sicher keine "2 oder 3" Erhöhungen erhalten.

Ich würde mir mal den Antrag angucken (den haben Sie ja hoffentlich noch, oder ? Wenn nicht bei der Gesellschaft anfordern) und gucken wo das Kreuzchen sitzt.

Und dann eben mal nicht in der Hotline versauern, sondern in die Fachabteilung durchstellen lassen, die können einem i.d.R. schon weiterhelfen.

Grüsse
Andre
Viele Grüsse
André


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Meine Beiträge sind rein privater Natur ohne jegliche kommerzielle Absicht.
Sie stellen in keiner Weise eine Rechtsberatung dar.

Die Beiträge in diesem Internetauftritt sind meine eigenen und entsprechen nicht notwendigerweise den Positionen, Strategien oder Meinungen meines Unternehmens.

7

Mittwoch, 22. August 2007, 19:14

doch haben wir. einmal mwst anpassung und einmal irgendwas vom gesetzgeber mit 10%.

8

Mittwoch, 22. August 2007, 19:46

Die Anhebung der VERSICHERUNGSsteuer induziert kein Sonderkündigungsrecht.
Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!
http://www.lamers-gmbh.eu/ http://www.lamers-gmbh.de/ https://www.debeka.de/svb/butzbach/index.html

fwilke

V.I.P.

Beiträge: 680

Wohnort: Osnabrück

Beruf: freier Makler

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 22. August 2007, 20:37

Hallo Emotopia.

Kurzer Einschub!

1.) Konkrete Fragen ergeben konkrete Antworten. Versuchen Sie sich etwas weniger vom Zorn treiben zu lassen. Nur auf Basis von Fakten können die Experten hier hilfreiche Antworten geben.

2.) Bestehen Sie auf schriftliche Kommunikation. Wenn Aussagen getroffen werden, erbitten Sie diese in schriftlicher Form oder einen Verweis auf die entsprechenden Bedingungen.

3.) Bestehen Sie auf einem Rückruf eines kompetenten Mitarbeiters. Sie zahlen auch für die Betreuung!

4.) Wenn Ihr Versicherer jetzt den teuersten Vertrag von allen hat - wie kann das sein? Die ERhöhung der Verischerungssteuer betraf alle Versicherer, daran kann es also nicht liegen. Die letzte Erhöhung war unter 10%, denn sonst würde der Kommentar keinen Sinn machen, dass Sie nur bei einer Erhöhung von mindestens 10% kündigen können (was natürlich falsch ist). Der Beitrag Ihrer Versicherung hat sich also um weniger als 10% erhöht. Wo ist das Problem?

5.) Wer, was wann wie hoch und wogegen versichert ist, ergibt sich aus dem Versicherungsschein ZUSAMMEN mit den Bedingungen. Wie der Kollege anmerkte und Sie bestätigten, steht in den Bedingungen die Mitversicherung der Kinder. Fertig. Aus.

6.) Warum haben Sie einen 5-Jahresvertrag abgeschlossen? Bei wem haben Sie das getan?

7.) Wenn es eine Möglichkeit gäbe, vor Ablauf der 5-Jahresfrist den Vertrag zu beenden, und wenn ich nicht das Gefühl hätte, Ihre Aufregung sei überzogen, dann würde ich Ihnen das sicher sagen!

Frank Wilke
Investment, Beteiligung, Versicherung

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung