Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 18. April 2008, 00:34

private haftpflicht will nicht zahlen. und nun?

Hallo liebe Forumteilnehmer.
Bin offiziell zum 1.9.07 in unser Haus zur Miete gezogen - lt. mietvertrag. Bin ein paar Tage früher mit meiner Tochter in dem neuen Haus gewesen, um schon die ersten Sachen zu regeln. Mein Mann hat noch in unser alten Wohnung (200 km entfernt) wegen der Arbeit gewohnt. Da wir so viel um die Ohren hatten und meine Tochter gerade 11 Monate alt war, habe ich einen Korb mit Brot auf die Herdplatte gestellt. Dabei muss ich mit dem Korb den Regler (der sich bei dieser Platte auf dem Herd befindet) verschoben haben, so dass die Herdplatte anging. Ich war bereits wieder im Wohnzimmer und merkte nun, dass Rauch aus der Küche kam. bin schnell mit meiner Tochter auf dem Arm hin und habe gesehen, dass der Korb in Flammen stand. ein wenig geschockt bin ich schnell zu unserem zukünftigen Vermieter, der genau neben uns wohnt. Er hat den Brand schnell löschen können. Schaden: seine Hose hat was abbekommen, Die Plastik-Drehknöpfe sind kaputt und die Arbeitsplatte ist verkohlt. Meine Versicherung[ hat nach ganz viel Schriftverkehr endlich einen Gutachter geschickt, der meinte, man müsse sich mit meinem Vermieter nur noch um die Höhe des Schadens einigen. Für uns war die Sache i.O. nun plötzlich sagt die Versichung aber, dass zwischen dem Vermieter und mir ein Leihvertrag bestanden hätte und sie in diesem Fall nicht greift. Ist das korrekt, warum fällt der Versicherung das erst jetzt ein? Erst sagen sie zu und nun doch nicht mehr. Die wußten von Anfang an, dass zu diesem Zeitpunkt noch kein rechtskräftiger Mietvertrag zwischen uns bestand. Zu dem Zeitpunkt des Schadens waren wir eigentlich nur zu Gast bei beinem Vermieter. Kann mir jemand helfen, wie ich nun mit der Versicherung weiter reden soll, damit mein Vermieter seinen Schaden ersetzt bekommt? Bin ein wenig ratlos...
Danke Ani

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cassiesmann« (18. April 2008, 09:30)


talla28

V.I.P.

Beiträge: 316

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Das ist nur meine Meinung...

  • Nachricht senden

2

Freitag, 18. April 2008, 18:25

Der Mietvertrag an sich begann zwar erst am 01.09,
sie durften aber schon vorher in die Wohnung.
Ob man das nun schon als Mietverhältniss sehen möchte, oder als Leihe, spielt dann nur noch eine untergeordnete Rolle.
Schäden an gemieteten Einrichtungsgegenstände oder auch an geliehenen ("zum Gebrauch überlassenen") Sachen sind in einer PHV nicht versichert.

Einzig die Hose des Vermieters dürfte zu ersetzen sein.

Der Schaden könnte durch ihre eigene Hausratversicherung gedeckt sein. Hier würde ich mal anfragen. Bei einem Umzug besteht in beiden Wohnungen vorübergehend Versicherungschutz.

Sofern Gebäudebestandteile durch das Feuer beschädigt wurden, ist die Gebäudeversicherung des Vermieters hierfür zuständig.
Viele Grüße

der talla...

3

Dienstag, 22. April 2008, 21:53

Hallo Talla,

vielen dank für Deine Antwort. Ich werde mal versuchen rauszufinden, was die netten Damen unter einem Leihvertrag verstehen. Mich wundert es halt nur, dass die Versicherung nach nun über einem 1/2 Jahr mit einer Aussage kommt, die schon von Beginn an feststand. Hat mich halt sehr irritiert ?( .

LG Anita

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung