Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 11. September 2018, 12:44

Doppelversicherung mal anders

Hallo liebe Forenmitglieder!

Durch einen Fehler meines Versicherungsbüros kam es zu einer Doppelversicherung bei der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht.

Im Jahr 2001 habe ich meine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht abgeschlossen. Etwa ein Jahr darauf, kam dann ein Versicherungspaket hinzu. In diesem Paket ist auch eine Privathaftpflichtversicherung enthalten.

Wie meiner Versicherung jetzt (!) auffiel, umfasst die PHP auch die HGHP in gleichem Umfang. Der Versicherer hebt nun die PHP auf und zahlt mir die Beiträge der letzten 3 Jahre zurück.

Da ich diesem Fehler nicht verschuldet habe, sondern der Vermittler und/oder die Versicherung, hoffe ich das die Verjährungsfrist hier nicht greift.

Doppelversicherung und/oder Falschberatung? Kann ich den gesamten Betrag zurückfordern oder bin ich auf dem Holzweg?

Leider habe ich diese Variante über Suchmaschinen nicht ergründen können, da immer von einer anderen Variante der DV ausgegangen wird.

2

Mittwoch, 12. September 2018, 11:22

Hallo,

ohne zu weit ins Detail zu gehen und da ich ohnehin hierzu kein Rechtsgutachten erstellen kann, liegen Sie mit Ihrer Vermutung nicht ganz falsch. Auch ich sehe hier den Holzweg.

Die Verjährung soll im Geschäftsverkehr für Rechtssicherheit sorgen. Das tut sie hier.

Dass es überhaupt eine Rückerstattung gibt zeigt, dass Ihnen hier ein "entgegengekommen" wird. Denn drehen wir den Spieß mal um - haben Sie selbst bei Vertragsabschluss der Privathaftpflicht nicht Ihre Bedingungen durchgelesen? Dort ist der Deckungsumfang aufgeführt. Somit hatten Sie von Beginn an die Möglichkeit den "Fehler" zu entdecken.

Dass einem Vermittler so etwas passieren kann ist klar und auch nicht all zu tragisch. Es kommt darauf an, wie dann damit umgegangen wird. Hier hat wohl sogar der Vermittler selbst Sie darauf aufmerksam gemacht, dass hier eine Doppelversicherung vorliegt. Und dann die Aufhebung (rückwirkend mit Beitragserstattung) veranlasst.

Wir dürfen hier auch nicht vergessen, dass es hier um recht geringe Jahresprämien gehen dürfte.

Wenn Sie hiermit nicht einverstanden sind, sprechen Sie Ihren Vermittler einfach drauf an. Vielleicht finden Sie eine Lösung mit welcher Sie leben können.

Viel Erfolg dabei
Andreas Matin
-Versicherungsfachwirt-
_________________________________________________

Versicherungen, Vorsorge & mehr ...

3

Mittwoch, 12. September 2018, 12:06

Hallo,

vielen Dank für Ihre Antwort. Die Versicherung hat mich darauf aufmerksam gemacht, der Vermittler war sehr verwundert.

In der Police selbst ist das übrigens nicht separat aufgeführt (hat mich auch gewundert), lediglich in den Versicherungsbedingungen. Und genau diese Bedingungen hab ich mir nur z.T. durchgelesen. Die entsprechenden Passagen habe ich nun nach langem suchen gefunden.

Nochmal danke für die Antwort. Lieber einen kleinen Betrag zurückbekommen, als gar nichts.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung