Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 21. Juni 2012, 16:26

2 Risiko-LV gleichzeitig abschließen, um ärztliche Prüfung zu umgehen?

Ich bin gerade dabei, mich für eine Risiko-LV schlau zu machen...Mir fehlt aber noch der Durchblick.



Gegenwärtig habe ich zwei LVs - eine Kapital-LV mit Leistung von 50000 (mit dem guten Templeton Euro... 8) ) und eine Risiko-LV zur gleichen Summe, also sind 100000 abgesichert.

Ich will jetzt noch eine dritte LV über 250000 abschließen.

Nun würde der Versicherer doch rechnen: 250t +50t +50t = 350t, also unbedingt ärztliche Prüfung (sehe ich das richtig?)

Ich muss ja die schon bestehenden LVs beim Antrag angeben.



Gibt es da einen Ausweg, außer bei zwei Versicherungen genau gleichzeitig zu je 125t abzuschließen? (Dann käme man zum Abschlusszeitpunkt jeweils auf 125t+50t+50t = 225t, also wohl noch keine ärztliche Prüfung).

Wenn ich richtig verstehe, tut man sich ja für weitere LVs keinen Gefallen, wenn man zur ärztlichen Prüfung geht und dann Säuferleber und Schrumpfbregen in der Diagnose stehen...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Aniki« (21. Juni 2012, 16:31)


Beiträge: 1 599

Wohnort: Bergisches Land

Beruf: Versicherungsmakler, Finanzberater

  • Nachricht senden

2

Freitag, 22. Juni 2012, 10:08

Hallo,

Sie tun sich - und vor allem Ihren Angehörigen - aber erst recht keinen Gefallen, wenn Sie auf irgendwelchen Umwegen an den Vertrag kämen und im Leistungsfall das Geld nicht ausgezahlt wird.

Wenn Sie Probleme bei der Annahme befürchten wäre wohl der Gang zu einem Versicherungsmakler oder Versicherungsberater das Richtige, um zu sehen, was möglich ist und entsprechende Voranfragen zu stellen.

Gruß

3

Freitag, 22. Juni 2012, 13:33

Probleme befürchte ich nicht, doch bin ich nicht wild auf die ärztliche Prüfung...



Das gleichzeige Abschließen zweier LVs wäre also ein "Umweg", der zweifelhaft wäre, ja? Also nicht, was durchaus üblich ist? Dann überlege ich mir etwas anderes...

4

Montag, 25. Juni 2012, 15:05

UPD: Man sagte mir jetzt bei der Gothaer, dass es NICHT üblich sei, die schon bestehenden LVs auf die neu abzuschließende Versicherungshöhe der zusätzlichen LV anzurechnen. Wer also 250 000 absichern will, ab 250 000 eine ärztliche Prüfung durchgeführt werden soll und vorher bereits 100 000 in zwei LVs abgesichert hat, muss NICHT zum Doktor, wenn er diese 250 000 abschließen will.



Weiß aber nicht, ob das für alle anderen Anbieter auch gilt.

Beiträge: 1 599

Wohnort: Bergisches Land

Beruf: Versicherungsmakler, Finanzberater

  • Nachricht senden

5

Montag, 25. Juni 2012, 16:15

Hallo,

wichtig ist, das Sie Ihre bestehenden Verträge bei der entsprechenden Frage im Antrag vermerken. Wenn das dann so angenommen wird ist doch alles in Ordnung :)

Gruß

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung