Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 1. August 2009, 18:11

Skandia Fondrente Templeton Growth US Zwangstausch

Hallo, ich habe heute ein Schreiben von der Skandia erhalten wo ich nicht genau weiß was ich machen soll. Ich habe seit 1999 eine Skandia Fondrente mit Anteilen von Templeton Grwoth US Fonds. Die Skandia teilt mit, dass ihre Depotbank diese Anteile aufgrund einer Änderung der amerikanischen Aufsichtsbehörde SEC als deutscher Versicherer ab 31.08.09 nicht mehr verwalten darf. Die Skandia bietet jedoch an die Anteile in den Templeton Grwoth EURO zu tauschen. Ich gehe davon aus das die Skandia alle Anteile am Templeton Grwoth US Fond verkauft (zum Rücknahmepreis) und die neuen Anteile zum Verkaufspreis neu einkauft. Das heißt ich hätte doppelt und dreifach Verkaufsaufschläge für die Fonds bezahlt.
Was kann ich tun?

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 2 100

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 2. August 2009, 00:40

Hallo,

die Anteile werden doch bedingungsgemäß in allen mir bekannten Fondspolicen sowieso ohne Ausgabeaufschläge gekauft. Bitte sehen Sie das mal in den Versicherungsbedingungen nach. Es sollte hier also zu keiner Belastung kommen.

Beste Grüße
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

3

Sonntag, 2. August 2009, 20:36

Keine Kosten durch Fondswechsel !!!!!!

keine Angst, der Wechsel erfolgt ohne Kosten. In deinem Kontoauszug steht der Tp Growth ja schon immer in EUR. Hier hat die Skandia nach dem offiziellen Kurs Dollar in EUR umgerechnet. Nun wird der Tp Growth EUR genommen. Hier werden fast die gleichen Aktien gekauft - die Umrechnung nimmt aber ne Bank in Luxemburg vor ..... - ändert sich also nichts. Auch Währungsschwankungen ( spiegeln sich dann ja im Wert der einzelnen Aktien wieder) werden durch die tägliche Umrechnung berücksichtigt.

Kannst Dich also beruhigt zurücklehen - oder Du schaust auf www.skandia.de nach einem anderen Fonds.

Du kannst beliebig oft Fondswechsel KOSTENLOS durchführen .... aber bitte nicht alle zwei Tage :D

So, wenn Fragen - Frag einfach

4

Montag, 3. August 2009, 08:05

Danke!

Hallo,

danke für die Antworten. Ich habe gerade mit der Skandia telefoniert. Es ist wohl richtig das ich eh keinen Ausgabeaufschlag zahle. Von daher beruhigt mich das etwas. was würdet ihr denn machen? In den Templeton Growth EUR wechseln oder einen anderen Fonds nehemen? Der Vertrag läuft nich zwei Jahre.

5

Montag, 3. August 2009, 17:40

Skandia Zwangstausch = Verlust der Anteile

Guten Tag zusammen.

Ich habe denselben Brief erhalten, sehe das wirkliche Problem aber woanders.
Der Fonds hat in den letzten eineinhalb Jahren ein Drittel an Wert eingebüßt. Einziger Trost war, dass man umso mehr Anteile am Fonds erwirbt in der Hoffnung, davon bei besserer Performance zu profitieren.
Mit dem Zwangstausch wird nun der Wert der eingezahlten Beiträge auf niedrigem Wert (ein Drittel Verlust) zementiert und die größere Zahl an erworbenen Anteilen ist wertlos.
Gibt es dazu Kommentare?
Danke.

Schnellinger09

Versicherungsprofi

Beiträge: 24

Wohnort: Ingelheim am Rhein

Beruf: Versicherungsmakler

  • Nachricht senden

6

Montag, 3. August 2009, 18:14

Das ist leider das Risiko bei Anlagen in Fonds oder Aktien. Ist man (aus welchen Gründen auch immer) gezwungen, die Anteile zu veräußern, muss man das nehmen, was der Kurs hergibt.

Es gibt allerdings auch Fondsanlagen mit dem sogenannten Smoothing Verfahren, bei dem der Kurswert einer bestimmten Zeit gemittelt wird. Dies federt Kursverlustrisiken, dämpft aber auch Kursgewinne.
Jeder Anleger sollte sich eingehend über mögliche Risiken und die eigene Risikobereitschaft im Klaren sein, wenn er eine Geldanlage tätigt.

In diesem Fall ist es besonders ärgerlich, da Sie ja gezwungenermaßen tauschen bzw. veräußern müssen.

7

Montag, 3. August 2009, 18:18

Anteilsverlust

In der Tat. Gibt es eine Möglichkeit, den Tausch zu verweigern und auf dem Verbleib (Umschreibung vom Versicherer auf mich) der Anteile im US-Templeton zu bestehen?

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 2 100

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

8

Montag, 3. August 2009, 23:32

RE: Anteilsverlust

In der Tat. Gibt es eine Möglichkeit, den Tausch zu verweigern und auf dem Verbleib (Umschreibung vom Versicherer auf mich) der Anteile im US-Templeton zu bestehen?
Das sollte funktionieren (Übertragung der Anteile in ein Depot), jedoch m. E. nur bei Kündigung der Versicherung...
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

9

Dienstag, 4. August 2009, 13:25

Vielen Dank für die Antwort. Halten Sie das denn für sinnvoll?

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 2 100

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 4. August 2009, 22:27

Kommt darauf an, wie lange der Vertrag schon läuft (Abschlusskosten!!).

Ich sehe aber den Tausch der Fonds nicht so dramatisch. Bei der Gelegenheit vielleicht mal prüfen, ob nicht der Portfolio-Navigator eine Alternative ist:

http://www.skandia.de/cps/rde/xchg/home/…-navigator.html
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

11

Mittwoch, 5. August 2009, 23:08

RE: Skandia Fondrente Templeton Growth US Zwangstausch

Hallo, ich habe heute ein Schreiben von der Skandia erhalten wo ich nicht genau weiß was ich machen soll. Ich habe seit 1999 eine Skandia Fondrente mit Anteilen von Templeton Grwoth US Fonds. Die Skandia teilt mit, dass ihre Depotbank diese Anteile aufgrund einer Änderung der amerikanischen Aufsichtsbehörde SEC als deutscher Versicherer ab 31.08.09 nicht mehr verwalten darf. Die Skandia bietet jedoch an die Anteile in den Templeton Grwoth EURO zu tauschen. Ich gehe davon aus das die Skandia alle Anteile am Templeton Grwoth US Fond verkauft (zum Rücknahmepreis) und die neuen Anteile zum Verkaufspreis neu einkauft. Das heißt ich hätte doppelt und dreifach Verkaufsaufschläge für die Fonds bezahlt.
Ich würde mir an Ihrer Stelle weniger Sorgen um die (wie bereits erwähnt nicht anfallenden) Verkaufsaufschläge als um die laufenden Gebühren machen, die bei der ansonsten identischen (!) Euro-Variante doppelt (!) so hoch wie bei der US-Variante sind. (Was nicht daran liegt, dass der Euro-Fonds irgendetwas mehr bieten würde, sondern einfach daran, dass das Gebührenbewusstsein in den USA dank anderer gesetzlicher Geldanlageberatungsregelungen viel stärker und der Markt für die Fondsanbieter entsprechend viel härter ist als hier. Leider sind fast alle US-Fonds in Deutschland nicht registriert und somit intransparente "schwarze" Fonds, deren Besitz von unserem Fiskus mit hohen "Strafsteuern" geahndet wird, was den Kostenvorteil wieder zunichte macht. Der von Ihnen genannte Fonds ist aus historischen Gründen einer der wenigen in Deutschland registrierten US-Fonds.)

12

Donnerstag, 6. August 2009, 00:08

Bei der Gelegenheit vielleicht mal prüfen, ob nicht der xxx eine Alternative ist
Wenn schon Werbung für konkrete Dinge gemacht wird, dann wird ein Hinweis auf das klein- und graugedruckte auf der Werbeseite sicher erlaubt sein:

Zitat

Exemplarische Wertenentwicklung, 25 Jahre Laufzeit, Einmalbeitrag, Zeitraum 21.12.2004 - 31.07.2008, ohne Produktkosten. Die dargestellten Renditen erlauben keine Rückschlüsse auf zukünftige Wertentwicklungen. Die Werte können steigen, aber auch fallen. Beachten Sie zudem, dass sich in den Jahren 2005 und 2006 die Kurse an den Börsen sehr efolgreich entwickelt haben, so dass verschiedene Aktienindizes vergleichbar hohe Renditen erzielt haben.
Ich übersetze diese etwas verkausulierten Aussagen einmal, die schließlich von der Versicherung selbst gemacht werden: Wir haben willkürlich einen Zeitraum ausgewählt, in dem unsere Vermögensverwaltung gut lief und hochgerechnet, dass sie das 25 Jahre lang durchgehalten hätte, obwohl wir wissen, dass das unrealistisch ist. Wir haben angenommen, dass Sie mit Ende 2004 das Börsentief recht gut zur Einmalanlage getroffen haben, obwohl wir wissen, dass Sie eher regelmäßig eingezahlt hätten und alle folgenden Kurse sehr viel teuerer gewesen wären, außerdem gehen wir davon aus, dass wir mit unserer Vermögensverwaltung den Crash letztes Jahr fast auf den Tag genau (31.07.) vorhergesehen hätten, um rechtzeitig auszusteigen, obwohl uns das in Wirklichkeit gar nicht gelungen ist. Die dargestellten Renditen sagen nichts aus, erst recht nichts über die Zukunft, und sind daher als Anlageentscheidung irrelevant, relevant wären dafür hingegen unsere hohen Produktkosten, die zwar garantiert anfallen, die wir aber nicht eingerechnet haben, da sonst das Bild für uns bei weitem nicht so rosig aussehen würde. Da langfristig auch wir den Markt nicht verlässlich schlagen können, werden sich die Werte nur mit geringer Wahrscheinlichkeit verbessern (nämlich wenn wir einfach Glück haben), und mit hoher verschlechtern (da wir durch unsere Umschichtungen oft in Börsentiefs hinein verkaufen, dann aber den besten Wiedereinstiegspunkt verpassen). Der benutzte Vergleichsindex entspricht nicht unserem Anlageprofil und ein korrekt gewählter Vergleichsindex würde mindestens so gut dastehen wie unsere Vermögensverwaltung. Mit einfachen Aktienindexfonds, die Sie problemlos über die Börse kaufen können, erzielen Sie langfristig erheblich höhere Renditen als mit unserem Produkt.

Da der Fragesteller offensichtlich Wert auf geringe Kosten, reinen Aktienfonds und lange Halteperioden legt (wie es ja bei dem von ihm gewählten Fonds praktiziert wird, den er, wie man offenkundig sieht, eigentlich, und das durchaus nachvollziehbar, gar nicht freiwillig hergeben möchte), sehe ich keinen Grund für ihn, jetzt seine Fondspolice auf diese Vermögensverwaltung umzustellen. Vielleicht finden sich unter den sonstigen wählbaren Fonds einer, der den oben genannten Kriterien, auf die der Fragesteller offensichtlich Wert legt, durchaus gut entspricht?

(Tut mir leid, Herr Kliem, aber ich konnte dieser Steilvorlage von Ihnen unmöglich widerstehen!)

13

Donnerstag, 6. August 2009, 00:16

RE: Skandia Zwangstausch = Verlust der Anteile

Ich habe denselben Brief erhalten, sehe das wirkliche Problem aber woanders.
Der Fonds hat in den letzten eineinhalb Jahren ein Drittel an Wert eingebüßt. Einziger Trost war, dass man umso mehr Anteile am Fonds erwirbt in der Hoffnung, davon bei besserer Performance zu profitieren.
Mit dem Zwangstausch wird nun der Wert der eingezahlten Beiträge auf niedrigem Wert (ein Drittel Verlust) zementiert und die größere Zahl an erworbenen Anteilen ist wertlos.
Wenn Sie den Fonds tauschen, verkaufen Sie Anteile des alten zum Preis X zu taggleichen Marktkonditionen wie Sie Anteile im Wert von X des neuen kaufen. Wenn dieser vom Anlagesektor her vergleichbar ist, werden Kursänderungen von altem und neuem Fonds sich auch in Zukunft größtenteils entsprechen, es ändert sich also außer dem Namen des Fonds nichts wesentliches und zementiert ist somit auch nichts. Das wäre nur der Fall wenn Sie jetzt gezwungen wären, die Positionen in Bargeld statt einen anderen Fonds umzutauschen.

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 2 100

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 6. August 2009, 16:21

(Tut mir leid, Herr Kliem, aber ich konnte dieser Steilvorlage von Ihnen unmöglich widerstehen!)
Ich lese Ihre Beiträge nicht mehr inhaltlich sondern überfliege sie nur noch per Blickkontrolle, um die Übereinstimmung mit den Forenregeln zu kontrollieren. Also meinetwegen müssen Sie sich keine Mühe geben. Aber wenn Sie sich damit gut fühlen, bitte!

P. S. Sie haben einen Link auf ein Seite der Verbraucherzentrale vergessen.
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung