Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 19. November 2018, 08:25

Mehrere Risikolebensversicherungen möglich?

Ich denke darüber nach, mehrere Risikolebensversicherungen nacheinander abzuschließen. Also bei Heirat und dann pro Kind, wenn da, einen weiteren Vertrag.
Also statt einmal einen hohen Betrag zu versichern, die Sache einfach durch drei zu teilen und zu starten, wenn eine weitere Person neu abgesichert werden muss (der Gesamtbetrag eben höher ausfallen soll).
Klingt auf den ersten Blick schlauer, als auf Teufel komm raus nach einer Risikoleben zu suchen, bei der sich der Betrag später abpassen läßt (der Gesamtbetrag ist auch da meist gedeckelt).
Kann ich überhaupt mehrere Risikolebensversicherungen parallel laufen lassen und würden die auch alle zahlen im Schadensfall?

Beiträge: 1 590

Wohnort: Bergisches Land

Beruf: Versicherungsmakler, Finanzberater

  • Nachricht senden

2

Montag, 19. November 2018, 11:49

Hallo,

grundsätzlich können Sie das so machen. Sie können mehrere Verträge parallel laufen lassen. Im Antrag wird aber in der Regel nach der bestehenden Absicherung gefragt, sodass die Versicherer auch wissen, welche Summe insgesamt versichert ist. Die Höchstsummen lassen sich darüber also nicht aushebeln.
Was absolut gegen den Plan spricht, ist das Problem, dass bei den späteren Erhöhungen über den Abschluss neuer Verträge jedes Mal die Gesundheitsfragen erneut beantwortet werden müssen. Wenn sich in der Zwischenzeit die gesundheitliche Situation ändert werden die späteren Abschlüsse ggf. schwierig bis unmöglich. Bei Erhöhungen in einem bestehenden Vertrag aufgrund von vereinbarten Nachversicherungsgarantien wird ja normalerweise eben keine Gesundheitsprüfung durchgeführt.

Grüße

3

Montag, 19. November 2018, 13:54

Im Antrag wird aber in der Regel nach der bestehenden Absicherung gefragt, sodass die Versicherer auch wissen, welche Summe insgesamt versichert ist. Die Höchstsummen lassen sich darüber also nicht aushebeln.

Vielen Dank für den schnellen Kommentar! Was genau meinen Sie mit "Die Höchstsummen lassen sich darüber also nicht aushebeln"?
Wenn ich mehrere Verträge parallel abschließen kann, dann könnte ich doch theoretisch 5 Verträge mit 200.000 EUR Versicherungssumme laufen lassen und hätte eine Auszahlung von 1 Million im Todesfall, oder nicht?

Beiträge: 1 590

Wohnort: Bergisches Land

Beruf: Versicherungsmakler, Finanzberater

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. November 2018, 14:22

Hallo,

Sie müssten sich zumindest darauf einstellen, dass die Versicherer Nachweise über Ihre Lebensumstände haben möchten, die eine entsprechend hohe Absicherung rechtfertigen. Dabei ist es egal, ob sich die Summe auf mehrere Versicherer verteilt.

Grüße

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung