Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 29. Januar 2013, 09:00

BU für Schüler

Hallo,

bin 16 Jahre alt und bin derzeit noch Schüler. Im Sept. werde ich eine Ausbildung zum Elektroniker oder Industriemechaniker anfangen. Da bei Handwerksberufen, die Beiträge sich dann oft verdoppeln, möchte ich nun als Schüler eine BU abschließen.

Gibt es eine BU, die man als Schüler abschließen kann und der Berufsstatus nicht geändert werden muss. Wenn später mal was sein sollte, auch hierbei keine Probleme entstehen.

Danke Andi

Halfor

Versicherungsprofi

Beiträge: 52

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Versicherungsvermittler / Baufinanzierungsvermittler

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 29. Januar 2013, 09:48

Hallo Andi,

ja du kannst auch schon als Schüler eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Die spätere berufliche Veränderung MUSS dem Versicherer mitgeteilt werden, jedoch würde sich dein Beitrag dadurch nicht verändern.

Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung richtet sich der zu zahlende Beitrag nach dem Eintrittsalter (also da du noch sehr jung bist perfekt), dem Beruf (ja, ein Schüler ist meist günstiger als ein Handwerksberuf), dem Gesundheitszustand (in aller Regel ist ein 16-jähriger gesünder als ein 40-jähriger) und nach der Höhe der Berufsunfähigkeitsrente. Hier gibt es meist sog. Höchstgrenzen (da ein Schüler ja noch kein Geld verdient darf er auch nicht 5.000€ als BU-Rente versichern).

Deswegen sollte meiner Meinung nach die Wahl eines Versicherers auch davon abhängen, ob du die Versicherung unter bestimmten Voraussetzungen später nach der Ausbildung erhöhen kannst ohne eine erneute Gesundheitsprüfung vornehmen zu müssen.

Am besten lässt du dich (vielleicht zusammen mit deinen Eltern) von einem Fachmann beraten.

Viele Grüße
Alle Beiträge, Aussagen und Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf die inhaltliche Richtigkeit.

Peter Wolnitza

Versicherungsprofi

Beiträge: 266

Wohnort: Nidderau

Beruf: Versicherungsmakler

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 29. Januar 2013, 09:52

Schüler - BU

Hallo,

zunächst einmal ist diese Vorgehensweise unter den geschilderten Umständen absolut sinnvoll:
- sichert den (günstigeren) Schüler-Beitrag für die gesamte Laufzeit.
- auch gesundheitlich kann sich in den kommenden Monaten etwas (zum negativen) verändern

2 Dinge sollten dabei insbesondere beachtet werden:
- Bietet der gewählte Versicherer eine echte Schüler BU in ausreichender Höhe bis zum September an?
(Hier wird bei vielen Versicherern nicht klar formuliert!)
- Ist in den Bedingungen klar verankert, dass ein späterer Wechsel (auch in einen gefahrenträchtigeren Beruf) nicht anzeigepflichtig ist?
(Hier sind unterschiedliche Formulierungen im Markt)

Natürlich gilt es ebenso, die üblichen Basics zu berücksichtigen:
- Bedarfsermittlung (Höhe der Summe, Laufzeit, Nachversicherungsoptionen etc.)
- saubere Aufarbeitung der Gesundheits/Krankheitshistorie
- Bewertung der sonstigen Vertragsbedingungen

Hoffe, das hilft ein wenig weiter.

Viele Grüße aus Hessen!
Peter Wolnitza
Makler für BU, PKV, Altersvorsorge
Zert_FP (FH Frankfurt)
Tel . : 06187 - 90 29 89
www.wolnitza.de
info@wolnitza.de

4

Dienstag, 29. Januar 2013, 10:25

Hallo,

vielen Dank für die Antworten. Leider ist es für mich immer noch nicht ganz klar, wie ich in diesem Dschungel vorwärts kommen soll.

Habt ihr gute Erfahrungen mit Versicherern, die für mich gut wären? Entweder werden Schüler nicht versichert, oder ich werde mit Erklärungen konfrontiert, die für mich und meine Mutter, wieder sehr viele ??? ergeben.

Wie haben die meisten Versicherungen bei der WWK. Leider gibt es unseren Berater nicht mehr und mit den Neuen, haben wir auch die sog. Erklärungungs- und Verständigungsschwierigkeiten.

Was wir schon raus gefunden haben, ist die WWK hierbei, eh nicht die richtige Wahl und daher meine Bitte, könnt ihr mir was empfehlen?

Ich habe ja noch Zeit, gehe ja noch bis Juli in die Schule und dann bin ich Azubi.

Danke Andi

MatthiasHelberg

Fortgeschrittener

Beiträge: 358

Wohnort: Osnabrück

Beruf: Versicherungsmakler

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 29. Januar 2013, 11:54

Hallo,

das ist auch wirklich nicht so einfach, weil es nur wenige brauchbare Anbieter gibt.
Mit brauchbar meine ich Anbieter, die über die 'normalen Kriterien' einer vernünftigen BU (z.B. Verzicht auf abstrakte Verweisung, Prognsezeitraum 6 Monate, rückwirkende Leistung...) auch folgende Kriterien erfüllen:

- Schüler mit 16 Jahren können versichert werden;
- Schüler ist als Beruf anerkannt;
- akzeptable Bedingungen für die erste Zeit der Ausbildung;
- Laufzeit bis Endalter 67;
- mind. 1000.- € BU-Rente ist möglich;
- Beitrags-Dynamisierungen sind in ausreichender Höhe und Dauer möglich;
- eine garantierte Dynamik der BU-Rente ist möglich;
- ausreichende Nachversicherungsgarantien mit und ohne Anlass vorhanden;

So ein Vertrag soll über 50 Jahre halten können - da gibt es viel zu bedenken. Gerade in Zeiten der Ausbildung oder des Berufswechsels gibt es häufig besondere Klauseln zu beachten: Was gilt als Beruf, für welche Tätigkeit soll man seine Berufsunfähigkeit nachweisen müssen, kann auf einen anderen kürzlich ausgeübten Beruf verwiesen werden?

Man muss immer genau hinsehen und ich finde, es kommt immer ein Kompromiss dabei heraus. Bei mir heißen die Kompromisse für eine BU als Schüler: Alte Leipziger oder Condor. Auch die haben Klippen in der Ausbildungsphase - aber dafür astreine Versicherungsbedingungen und Gestaltungsmöglichkeiten für die 45 Jahre nach der Ausbildung.

Viel Erfolg & dickes Lob für solche Überlegungen mit 16 Jahren.
Herzliche Grüße aus Osnabrück

Matthias Helberg
Versicherungsmakler mit Erlaubnis nach § 34d Abs. 1 GewO (*)
Register-Nummer: D-RB10-PVLS6-39

Tel.: (0541) 335840
Blog: http://www.helberg.info/blog
BU-Infos: http://www.helberg.info

6

Freitag, 1. Februar 2013, 14:38

Hallo,

danke für die wichtigen Tipps.

Jetzt hat meine Mutter ein Gespräch geführt mit einem von der Allianz und dieser meinte: Verzicht auf abstrakte Verweisung ist Betrug.

Wir haben dann noch die Alte Leipziger angeschrieben. Ich habe mir erlaubt, gleich die Angabe vom Matthias Helberg zu kopieren und dort die Anfrage zu senden.

Es wurden die Fragen gleich beantwortet, hier die Ergänzung:
Verzicht auf abstrakte Verweisung = ja, Prognsezeitraum 6 Monate = ja, rückwirkende Leistung = ja...) können Sie folgende Kriterien ebenfalls erfüllen:

- Schüler mit 16 Jahren können versichert werden;
Schüler ab 10 Jahren
- Schüler ist als Beruf anerkannt; =
ja
- akzeptable Bedingungen für die erste Zeit der Ausbildung;
= ja
- Laufzeit bis Endalter 67;= ja
- mind. 1000.- € BU-Rente ist möglich;
Schüler, Azubis 1.500 EUR, Studenten 2.000 EUR
- Beitrags-Dynamisierungen sind in ausreichender Höhe und Dauer möglich;
BUZ 1-10 %, BV 1-5 %
- eine garantierte Dynamik der BU-Rente ist möglich;
ja; 1-3 %
- ausreichende Nachversicherungsgarantien mit und ohne Anlass vorhanden. Ja; Ausbau- und Nachversicherungsgarantie

Für weitere oder ausführlichere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Die Condor, ist ein schwieriger Fall, dort können E-Mails nicht beantwortet werden und dann sind wir auf die Liste der Außenmitarbeiter und haben dort die Anfrage gestellt. Jetzt bekamen wir als Rückmeldung, ist die E-Mail bei mir richtig, wollen sie ein Beratungsgespräch.


Wir meinen, das beste ist nun die Allianz, was meint Ihr?


Wegen der Dynamik, Nachversicherungsgarantie (was ist das eigentlich?)?


Schönes Wochenende und Danke von Andi


Meine Mama, gibt mir schon Info`s und kümmert sich auch um Gespräche, nur leider, steht sie mit dem PC auf Kriegsfuß und daher muss ich immer alles schreiben.

MatthiasHelberg

Fortgeschrittener

Beiträge: 358

Wohnort: Osnabrück

Beruf: Versicherungsmakler

  • Nachricht senden

7

Freitag, 1. Februar 2013, 17:22

Hallo,

tja... also... sagen wir es mal so: Mit copy & paste haben schon andere schlechte Erfahrungen gemacht ;-)

Frage: Sie haben jetzt Antworten der Alten Leipziger vorliegen. Woher wissen Sie / wie können Sie nachprüfen, ob die Antworten korrekt sind?
Ich halte sie in der Form nicht für korrekt...


Allianz: Volltreffer. Die Allianz bietet meines Wissens gar keine Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler an (Falls jemand etwas anderes zu berichten hat: Bitte aktuelles Angebot an mich!). Sie können dort natürlich nach einer Berufsunfähigkeitsversicherung nachfragen - aber was steht hinterher auf dem Angebot und was auf dem auszufüllenden Antragsformular? Es würde mich nicht sehr wundern, wenn Sie dort über den Ausdruck "Erwerbsunfähigkeitsversicherung" stolpern. Und im Antrag könnte dann stehen, dass die "Schülerklausel" vereinbart wird. Die macht dann aus einer Berufsunfähigkeitsversicherung mal eben eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung:

"Folgende Änderung der Versicherungsbedingungen für die Bausteine zur Berufsunfähigkeitsvorsorge wird vereinbart:
Die Begriffe 'Berufsunfähigkeitsvorsorge', 'Berufsunfähigkeitsrente', 'Berufsunfähigkeit' und 'berufsunfähig' werden ersetzt durch 'Erwerbsunfähigkeitsvorsorge', 'Erwerbsunfähigkeitsrente', 'Erwerbsunfähigkeit' und 'erwerbsunfähig'."

und weiter
"Erwerbsunfähigkeit liegt vor, wenn die versicherte Person infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich mindestens 3 Jahre außerstande ist, mehr als drei Stunden täglich irgendeine Erwerbstätigkeit auszuüben, die aufgrund ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten ausgeübt werden kann. Zu den Erwerbstätigkeiten zählen alle Tätigkeiten des allgemeinen Arbeitsmarktes und alle selbstständigen Tätigkeiten. Die bisherige Lebensstellung, insbesondere das bisherige berufliche Einkommen und die jeweilige Arbeitsmarktlage bleiben unberücksichtigt."

Immerhin hätten Sie dann eine Option, innerhalb bestimmter Fristen bei Aufnahme einer Ausbildung, eines Studiums oder einer Berufstätigkeit, ohne erneute Gesundheitsprüfung eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Zu den dann gültigen Konditionen. Die man heute noch nicht kennt. Und was bedeutet, dass Sie dann eben den Versicherungs-Beitrag eines Industriemechaniker-Azubis zahlen. Womit spätestens dann die eigentlich hervorragende Überlegung, noch vor dem Beginn der (risikoreich eingestuften) Ausbildung eine BU zu günstigeren Konditionen abzuschließen, vollkommen in die Irre geleitet wäre. Und das für eine BU mit eher mittelmäßigen Bedingungen...

Das ist jetzt nicht unbedingt eine Spezialität der Allianz: Wie ich eingangs schrieb: Es bieten überhaupt nur wenige Anbieter Schülern wirklich eine Berufsunfähigkeitsversicherung an.
Herzliche Grüße aus Osnabrück

Matthias Helberg
Versicherungsmakler mit Erlaubnis nach § 34d Abs. 1 GewO (*)
Register-Nummer: D-RB10-PVLS6-39

Tel.: (0541) 335840
Blog: http://www.helberg.info/blog
BU-Infos: http://www.helberg.info

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MatthiasHelberg« (1. Februar 2013, 17:24)


8

Sonntag, 3. Februar 2013, 08:28

Hallo,

habe mich bei meinen Schreiben verschrieben.

Ich meinte, die Alte Leipziger, wäre für mich das beste!?!

Aber wenn ich jetzt die Nachricht lese, bin ich schon wieder verwirrt und weis doch nicht, was gut ist!

Wie kann ich raus finden, ob die Antworten der Alten Leipziger korrekt sind?

LG Andi

MatthiasHelberg

Fortgeschrittener

Beiträge: 358

Wohnort: Osnabrück

Beruf: Versicherungsmakler

  • Nachricht senden

9

Montag, 4. Februar 2013, 08:48

Wie kann ich raus finden, ob die Antworten der Alten Leipziger korrekt sind?


Eigentlich ganz simpel: Einen Versicherungsmakler des Vertrauens beauftragen, das herauszufinden.

  1. Der kann individuell prüfen und beraten, Fragen beantworten;
  2. Ein Abschluss beim Versicherungsmakler kostet nicht mehr, als der gleiche Tarif direkt beim Versicherer (Courtage ist i.d.R. in den Beitrag einkalkuliert);
  3. Der Versicherungsmakler haftet für seinen Rat;
  4. Er kann im Leistungsfall helfen & unterstützen.

Viel Erfolg.
Herzliche Grüße aus Osnabrück

Matthias Helberg
Versicherungsmakler mit Erlaubnis nach § 34d Abs. 1 GewO (*)
Register-Nummer: D-RB10-PVLS6-39

Tel.: (0541) 335840
Blog: http://www.helberg.info/blog
BU-Infos: http://www.helberg.info

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung