Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 1. März 2019, 16:36

BU in laufender LV seit 2016 abgelaufen, jetzt Teilverrentung nach § 27 BeamtStG

Hallo!
Ich habe eine Frage zu einer seit 2016 abgelaufenen Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese lief innerhalb einer noch bestehenden Lebensversicherung 22 Jahre lang. Nachdem mein Mann bis zum Ablauf der BU keinen Anspruch stellte, endete sie. Im Vertrag steht , dass bei Vorliegen der Voraussetzungen bis längstens 10/2021 Leistungen bezahlt würden. Die gezahlten Anteile der BU wanderten in die Lebensversicherung. Nun wurde bei meinem Mann 2016 nach § 27 BeamtStG die Herabsetzung der wöchentlichen Arbeitszeit als vorliegend anerkannt. Er geht noch 30 Stunden arbeiten. Die Voraussetzungen der BU könnten vorliegen. Ich denke mir allerdings, dass sich der ganze Wirbel mit der Versicherung vermutlich nicht auszahlt . Die eingepflegten Beträge der nicht benötigten BU würden vermutlich wieder heraus gerechnet. Die Lebensversicherung läuft sowieso nur noch bis 2023. Dann würde er vermutlich nicht die volle vereinbarte Rente von ca. 530 eur/monatlich bekommen , da er ja noch überhälftig arbeitet. Rentiert sich der Aufwand? Manchmal hat man eine Versicherung und weiss doch nicht , ob man sich damit einen Gefallen tut. Kann mir jemand einen Rat geben? Mit Gruss

Barmer

Versicherungsberater

Beiträge: 1 681

Wohnort: Wuppertal, Münster

Beruf: Rentner, Versicherungsberater 34e Abs.1 i.R.

  • Nachricht senden

2

Montag, 4. März 2019, 18:36

Hallo,
ich denke, da ist nichts zu holen.

Einmal, weil die BU-Versicherung ja 2016 abgelaufen ist und dann gibt es nichts für Versicherungsfälle, die danach eintreten.
Zum anderen, weil bei einer gesundheitsbedingten Reduzierung der Arbeitszeit um ca. 25% wohl niemand von einer 50% igen Berufsunfähigkeit ausgeht. Das ist die übliche Voraussetzung für die Zahlung einer BU-Rente. Es sei denn, in dem Vertrag gäbe es eine besondere Regelung oder gar eine passende DU-(Dienstunfähigkeits)klausel. Ich kenne aber keine solche.
Viel Glück
Barmer

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung