Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 30. September 2018, 17:39

anerkannte BUZ nach Kündigung der LV

Hallo Zusammen,

vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen. Ich habe 1993 eine LV mit einer BuZ Versicherung abgeschlossen. Seit 2012 bin ich erwerbsunfähig und habe auch meinen Anspruch an diese Versicherung gestellt. Daraufhin hat die Versicherung eine Leistung in Höhe von 50 % anerkannt. Den zu erstattenden Betrag hat die Versicherung daraufhin von der monatlichen Beitragszahlung abgezogen. Im Juli 2016 habe ich die Haupversicherung, die LV gekündigt. Da ich seit 2012 mit meinem Sohn von meinem damaligen Mann getrennt lebe, lag mir mein Versicherungsschein nicht vor, da er bei bzw. nach der Trennung nicht auffindbar war. Für die Kündigung gegenüber der Versicherung war das jedenfalls kein Problem. Jetzt sind mir sämtliche Unterlagen endlich herausgegeben worden. Bei Durchsicht ist mir aufgefallen, dass in den Versicherungsbedingungen steht, dass die durch die Versicherung anerkannte Zahlung auf Berufsunfähigkeitsrente trotz Kündigung der Haupversicherung, bis zum Ablauf der BUZ 2021 eigentlich weiter gezahlt werden müssen. Die Versicherung hat weder gezahlt, noch mich darüber in Kenntnis gesetzt. Was, insbesondere bzgl. einer eventuellen Verjährung kann ich jetzt tun und deute ich das so richtig.

Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße
Larissa

Barmer

Versicherungsberater

Beiträge: 1 655

Wohnort: Wuppertal, Münster

Beruf: Rentner, Versicherungsberater 34e Abs.1 i.R.

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 2. Oktober 2018, 00:11

Hallo,

so ganz habe ich den Sachverhalt nicht verstanden. War denn überhaupt eine BU-Rente versichert ? Oder nur eine Beitragsbefreiung ? Wie kann denn eine BU-Rente so niedrig sein, dass 50% davon nicht ausreichen, den LV-Beitrag auzugleichen ? Eine Verrechnung mit Beiträgen wäre jedenfall ungewöhnlich.

Falls doch: Versicherung anschreiben und um Aufklärung bitten. Verjährung droht erst Ende 2019, aber ich rechne nicht damit, das sich die LV darauf beruft.

Davon abgesehen: Wie kann man eine LV aus 1993 mit einem Garantiezins von 3,5% kündigen, noch dazu, wenn die Beiträge von der BUZ getragen werden ?

Viel Glück

Barmer

Barmer

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung