Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 8. August 2015, 12:09

Hausrat mit Glas . keine Kündigung bei Prämienerhöhung möglich?

Hallo zusammen,
aktuell stehe ich vor nachfolgender Situation und es wäre schön, mal ein paar Meinungen dazu zu hören:

Es besteht eine Hausratversicherung inkl. Glas- und Elementarschadenerweiterung. Dafür wurde ein Antrag bei einer Onlineplattform gestellt. Versicherung läuft nun seit mehreren Jahren.

Auf der Police sind die zwei Positionen
(1) Hausrat
(2) Haushaltglasversicherung
aufgeführt, unten dann eine Gesamtversicherungprämie ohne weitere Aufschlüsselung.

Mir wurden die Allgemeinen Versicherungsbedingungen "VHB 2009" übersandt, sowie besondere Bedingungen für die Glasversicherung (AGlB 2009) und die Elementarschadenversicherung. In den AHB gibt es einen Verweis auf "Ergänzungen zum Versicherungsumfang - nur mit besonderer Vereinbarung" auf das "Servicepaket Glas" und das "Servicepaket Elementar".

Eine Rechnung gab es dann erst im Folgejahr, dort ist als Versicherungsart "Verbundene Hausrat Versicherung" vermerkt, sowie eine Prämienaufteilung für Hausrat und Glasversicherung (keine gesonderten Versicherungsnummern).

Soweit die Ausgangslage. Nun bekam ich kürzlich die Rechnung für das neue Versicherungsjahr mit einer Prämienerhöhung, der Bereich "Glas" wird teurer. Als Erklärung heisst es: "Aufgrund der Schadensituation [..] im Bereich Haushaltsglas, wurde die Prämie gem. der allgemeinen Versicherungsbedingungen angepasst. Hiermit weisen wir sie auf Ihr Kündigungsrecht nach §40 VVG hin".

Daraufhin kündigte ich den Vertrag, was vom Versicherer mit der Begründung abgelehnt wurde, dass "nur die Prämie für den Baustein Glas angepasst wurde". Ich könne also "Glas" für das neue Versicherungjahr ausschließen. Übertitelt war das Schreiben der Versicherung mit "Ihre Verbundene Hausrat Versicherung xxx".

Ich habe nun schon viel gegoogelt aber bin zu keinem Ergebnis gekommen, ob die Sichtweise des Versicherers korrekt ist.

"Verbundene Versicherung" bedeutet für mich, ich kann den gesamten Vertrag bei einer Prämienerhöhung kündigen. Ebenso deutet der Hinweis auf das "Servicepaket Glas" in den AHB für mich auf eine Erweiterung des Hausratvertrages hin.
Andere Merkmale wiederum sprechen ja (lt. google Suche) eher für eine gebündelte Versicherung (gesonderte Bedingungen, Prämienaufteilung auf der Rechnung), wobei ich mir hier die Frage stelle, wie ein versicherungstechnischer Laie diesen Unterschied
kennen/erkennen soll? Ich wollte eine Hausratversicherung mit Schutz gegen Glasbruchschäden und Elementarschäden und bekomme ohne meine Kenntnis nun 2 bis 3 gesonderte Verträge?

Vielen Dank schonmal vorab für Eure Einschätzung.

Fairsichert

Fortgeschrittener

Beiträge: 263

Wohnort: Bremen

Beruf: Versicherungsmakler

  • Nachricht senden

2

Samstag, 8. August 2015, 14:00

wie ein versicherungstechnischer Laie diesen Unterschied
kennen/erkennen soll?
Hallo ,

darum ist eine vernünftige Beratung ja auch und selbst bei einer Hausratversicherung unumgänglich. Onlineplattformen leisten dies nun einmal nicht....
und von " Servicepaketen" hat sich schon so mancher blenden lassen. Ein Vertrag steht und fällt ausschließlich mit Bedingungen , und auch bei einer Hausratversicherung ,die auch noch die Gefahr Elementar mitversichert hat , würde ich persönlich eine qualifizierte Beratung und einen daraus folgenden passenden und sinnvollen Versicherungsschutz einer vermeintlich günstigen Prämie vorziehen. Soviel zum Thema "online".


"Verbunden" bedeutet hier , das verschiedene Gefahren in der Hausratversicherung ( Feuer , Leitungswasser , Sturm , Einbruch etc. ) versichert sind .Die Glasversicherung stellt in einer Regel einen rechtlich selbstständigen Vertrag dar , somit hat der Versicherer in diesem Fall Recht. Somit sind die Glas - und Hausratversicherung also nicht miteinander "verbunden".

Ob separate , sprich rechtlich selbstständige Verträge in einer Police zusammengefasst werden , ist dabei völlig unerheblich.




Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung