Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 24. Juni 2007, 08:20

Wasserschaden - Flachdach

Hallo,
ich habe heute morgen mit entsetzen einen großen Wasserfleck im Schlafzimmer unseres kleinen Einfamilienhauses entdeckt.
Bei uns gab es gestern fast unwetterartige Regenfälle.
Wie geht es nun weiter?
Ist das ein Fall für eine Versicherung (Gebäude / Hausrat) ?
Und was wird bezahlt ?
Die Dachreparatur oder nur den Neuanstrich der Decke ?
Über ein paar Hinweise wäre ich sehr dankbar.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stefanus« (24. Juni 2007, 08:20)


mischa

Profi

Beiträge: 1 756

Wohnort: Südbayern

Beruf: Bankkaufmann, Spezialist Vorsorge

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 24. Juni 2007, 09:08

Besteht denn in der Gebäude- bzw. Hausratversicherung ein Einschluß für Elementarschäden?

Ohne diesen Zusatz: Kein Versicherungsschutz.
Liebe User, da ich in diesem Forum nicht mehr regelmäßig aktiv bin, können (allgemeine) Fragen an mich über meinen (neuen) Blog gestellt werden: http://www.finanzberater-augsburg.de

Individuelle Beratung: http://www.versicherungsmakler-augsburg.com

mischa


Alle Beiträge und Nachrichten als Privatperson!

3

Sonntag, 24. Juni 2007, 09:41

In den Versicherungsunterlagen steht:

Versicherte gefahren:

Brand, Blitzschlag, Explosion, Leitungswasser, Rohrbruch, frost, Sturm, Hagel-Gewitter-Induktion...
Erweiterung: Regenfallrohre. Als Leitungswasser gilt auch Wasser, das aus Regenfallrohren bestimmungswidrig ausgetreten ist.


...?

4

Sonntag, 24. Juni 2007, 10:06

Zitat

Original von Stefanus
In den Versicherungsunterlagen steht:

Versicherte gefahren:

Brand, Blitzschlag, Explosion, Leitungswasser, Rohrbruch, frost, Sturm, Hagel-Gewitter-Induktion...
Erweiterung: Regenfallrohre. Als Leitungswasser gilt auch Wasser, das aus Regenfallrohren bestimmungswidrig ausgetreten ist.


...?


Der Schaden wurde mutmaßlich in diesem Fall durch Starkregen herbeigeführt, ein sog. Elementarschaden, die gesondert zu versichern sind. Ausnahme für Sie, der Sturm hat das Dach beschädigt und als Folgeschaden hat sich der Wasserfleck gebildet.

Praktische Lösung: Melden Sie den Schaden so wie er passiert ist der Versicherung und schauen was passiert.
Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!
http://www.lamers-gmbh.eu/ http://www.lamers-gmbh.de/ https://www.debeka.de/svb/butzbach/index.html

5

Sonntag, 24. Juni 2007, 10:06

Ist der Schaden entstanden, weil das Dach undicht geworden ist bei der großen Regenmenge, oder war das Sieb vom Fallrohr verdreckt, so dass das Fallrohr den Regen nicht ableiten konnte?
In beiden Fällen hast Du schlechte Karten, wenn Elementarschäden oder witterungsbedingte Niederschläge nicht mit versichert sind.

Falls das Regenfallrohr beschädigt ist, und daher kein Ableiten möglich war, wäre das ein bestimmungswidriger Austritt und ist versichert
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :tongue:


Meine Seite

6

Sonntag, 24. Juni 2007, 10:14

Was genau zu dem Wasserschaden führte kann ich nicht sagen, habe ihn heute morgen erst entdeckt.
Da in unserer Region weitere Regenfälle vorhergesagt wurden, bin ich etwas nervös, ob ich bis morgen warten kann, da ja heute Sonntag ist.
Das genaue vorgehen ist mir auch unklar.
Darf ich den Schaden durch den Dachdecker sofort (evtl. heute noch) beheben lassen und die Versicherung erst nachträglich (am Montag) informieren ?

7

Sonntag, 24. Juni 2007, 10:20

Übrigens:
natürlich gab es bei dem heftigen Gewitterregen auch Sturmböen, denen ich aber bis eben keine Bedeutung gab, weil ich nur an das normale "Ziegeldach" dachte, welches Sturmschäden bekommen könnte. Das mir ein Gegenstand auf das Dach flog, wäre natürlich eine Möglichkeit. Denn bis gestern war alles trocken, trotz weiterer vorangegangener Gewitter mit Starkniederschlägen (auch Hagel hatten wir vor einigen Wochen)

8

Sonntag, 24. Juni 2007, 10:29

Ruf doch einfach bei Deiner Versicherung an. Die meisten haben auch am Wochenende eine Hotline für solche Fälle. Somit ist der Schaden gemeldet, die können Dir sagen ob es ein Versicherungsfall ist, und ob Du den Dachdecker verständigen kannst.

Aber auch sonst kannst Du den Dachdecker informieren, da es sich hierbei um Schadenminderungs-, Schadenabwendungskosten handelt. Doch ich tendiere lieber zur ersten Möglichkeit
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :tongue:


Meine Seite

talla28

V.I.P.

Beiträge: 316

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Das ist nur meine Meinung...

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 24. Juni 2007, 18:30

sind denn im rahmen der elementarschäden auch undichte (flach-)dächer mitversichert?? ?(
Viele Grüße

der talla...

10

Samstag, 30. Juni 2007, 16:02

So, nun ist klar woran es lag:
Der Sturm hat unsere Hausantenne abgeknickt und ein kleines Loch in die Dachhaut geschlagen. Dadurch konnte bei den starken Schauern der letzten Tage Nässe eindringen.
Der Schaden wurde behoben, das dach repariert. Kosten: 700€uro!
Also, wohl ein Fall für die Versicherung?
Wie schnell wird so etwas nun gehen ?
Werden sie den Fall so anerkennen ? Wie schnell folgt dann die Zahlung ?

mischa

Profi

Beiträge: 1 756

Wohnort: Südbayern

Beruf: Bankkaufmann, Spezialist Vorsorge

  • Nachricht senden

11

Samstag, 30. Juni 2007, 23:02

Wie schnell die Zahlung erfolgt, wissen vielleicht die Götter - wir nicht.

Aber es sieht nach einem Sturmschaden aus, und der wäre versichert.
Liebe User, da ich in diesem Forum nicht mehr regelmäßig aktiv bin, können (allgemeine) Fragen an mich über meinen (neuen) Blog gestellt werden: http://www.finanzberater-augsburg.de

Individuelle Beratung: http://www.versicherungsmakler-augsburg.com

mischa


Alle Beiträge und Nachrichten als Privatperson!

sergeant

Fortgeschrittener

Beiträge: 188

Wohnort: Köln

Beruf: Versicherungsfachwirt

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 9. August 2007, 09:36

Wir haben hier einen versicherten Sturmschaden.

Auch die Nässeinnenschäden werden durch die Gebäudeversicherung bezahlt, dabei ist die sonst übliche Zuordnung von Tapeten zu Hausrat oder Gebäude irrelevant, es haftet immer die Gebäudeversicherung.

Wie lange die Zahlung dauert liegt an der Gesellschaft.

Noch eine Anmerkung zu vorherigen Kommentaren:

Unter keinen Umständen handelt es sich um einen Elemtarschaden, da hierzu " der Grund und Boden überflutet sein muss "!

Ein Flachdach, Balkon ab 1. OG oder ähnliches zählt hierzu nicht.

Jroß
Versicherungsfachwirt IHK

13

Donnerstag, 9. August 2007, 13:56

Zitat

Original von sergeant
Wir haben hier einen versicherten Sturmschaden.


Mutige Aussage, ich traue mich das aufgrund der Angaben nicht zu beurteilen!
Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!
http://www.lamers-gmbh.eu/ http://www.lamers-gmbh.de/ https://www.debeka.de/svb/butzbach/index.html

sergeant

Fortgeschrittener

Beiträge: 188

Wohnort: Köln

Beruf: Versicherungsfachwirt

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 9. August 2007, 14:31

Hallo Cassiesmann!

Aufgrund der ursprünglichen Schadenmeldung hätte ich diese Aussage auch nicht getätigt.

Aber im Nachtrag hat der Ersteller geschrieben, dass die Antenne durch Sturm umgefallen ist.

Dies habe ich jetzt als gegeben vorausgesetzt.

Natürlich erfolgt durch die Versicherung in der Regel noch eine Wetterauskunft!

Wenn Stärke 8 bestätigt wird und der angegebene Sachverhalt so geschildert wird, wird der Schaden - auch im Hinblick auf die geringe Höhe - meines Erachtens gezahlt!

Jroß
Versicherungsfachwirt IHK

15

Sonntag, 19. August 2007, 13:56

Hallo,
wollte mich heute an dieser Stelle für die vielen Antworten bedanken und mitteilen, dass der Schaden durch die Versicherung sehr schnell und unkompliziert reguliert wurde.
Wenige Tagen nach der Schadensmeldung bekam ich bereits einen Scheck geschickt!
Viele Grüße
Stefanus

16

Sonntag, 19. August 2007, 19:21

Zitat

Original von Stefanus
Hallo,
wollte mich heute an dieser Stelle für die vielen Antworten bedanken und mitteilen, dass der Schaden durch die Versicherung sehr schnell und unkompliziert reguliert wurde.
Wenige Tagen nach der Schadensmeldung bekam ich bereits einen Scheck geschickt!
Viele Grüße
Stefanus


Klasse, so soll es sein ;-)
Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!
http://www.lamers-gmbh.eu/ http://www.lamers-gmbh.de/ https://www.debeka.de/svb/butzbach/index.html

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung