Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 26. April 2013, 09:07

Mann Privat, Frau Gesetzliche, Was bei Nachwuchs?

Hallo,

im Moment ist es so das ich Freiwillig Privat Versichert bin und meine Frau als angestellte Gesetzlich Versichert ist.

Wie ist das wenn meine Frau Schwanger würde? Was muss ich dann beachten, bzw. sollte ich tun?


Danke

Barmer

Versicherungsberater

Beiträge: 1 601

Wohnort: Wuppertal, Münster

Beruf: Rentner, Versicherungsberater 34e Abs.1 i.R.

  • Nachricht senden

2

Freitag, 26. April 2013, 09:20

Fleißig weiterarbeiten, um alle zu ernähren...

Im Ernst: Ob das Kind beitragsfrei bei der Mutter versichert sein kann (das war ja wohl die Frage ?), hängt von den Einkommenshöhen und den Einkommensrelationen zwischen beiden Partnern ab. Geregelt in §10 SGB V.

Wenn nein, kann das Kind alternativ in der GKV und PKV gegen eigenen Beitrag versichert werden.

Mehr kann man ohne die Details nicht sagen.

Viel Glück

Barmer

Peter Wolnitza

Versicherungsprofi

Beiträge: 252

Wohnort: Nidderau

Beruf: Versicherungsmakler

  • Nachricht senden

3

Freitag, 26. April 2013, 09:23

Wo sind Kinder zu versichern?

Hallo,

diese Frage taucht öfter auf. (Man muss ja heute VOR einer Hochzeit sinnvollerweise auch schon mal die Versicherungs-Situation des zukünftigen Partners abklopfen...)

Habe deswegen mal eine Übersicht erstellt, die die wesentlichen Parameter darstellt - siehe Anhang
Natürlich gibt es noch die ein oder andere Sonder-Situation, aber ich denke, Ihre Frage lässt sich damit beantworten.

Natürlich gibts noch andere Tipps (Gurkenvorrat aufstocken, gutes Nervenkostum zulegen etc... ;) , aber das gehört hier nicht hin.

Hoffe, die Übersicht hilft weiter.

Sonnig Grüße aus Hessen
»Peter Wolnitza« hat folgende Datei angehängt:
Peter Wolnitza
Makler für BU, PKV, Altersvorsorge
Zert_FP (FH Frankfurt)
Tel . : 06187 - 90 29 89
www.wolnitza.de
info@wolnitza.de

4

Sonntag, 14. Juli 2013, 20:08

Also versteh ich das richtig, wenn ich mein jahresbruttogehalt durch 12 teile und dann mehr wie 4350€ hab, und mehr wie meine gesetzlich Versicherte Frau verdiene, bleibt nur das Kind beitragspflichtig versichern!?

5

Montag, 9. Dezember 2013, 08:17

re

Hallo,

ich muss hier nochmal nachfragen, da es nun soweit ist und wir nachwuchs nächstes Jahr erwarten.

Ich bin immer noch als Angestellter Privatversichert und meine Frau ist Gesetzlich Versichert. Wie wird das Kind Versichert? Wärend des Mutterschutz und der Elternzeit bei der Mutter gesetzlich!? Und danach? Macht es einen Unterschied ob meine Frau nach der Elternzeit als VZ, TZ, oder GFB arbeiten geht? Wenn ja welchen?


Danke

Philipp Mättig

Fortgeschrittener

Beiträge: 479

Wohnort: Leipzig

Beruf: Versicherungsvermittlung / Geschäftsführung Akquisecenter

  • Nachricht senden

6

Montag, 9. Dezember 2013, 14:51

Hallo Tommy,

Sie können Ihr Kind entweder gesetzlich oder privat versichern. In Ihrem Fall aber jeweils gegen einen eigenen Beitrag.

Gruß aus Leipzig
Philipp Mättig
Regionalleiter für die
Proventus Gruppe
Pfaffendorfer Straße 26a
04105 Leipzig

Tel +49 341 927 043 00
Fax +49 321 214 880 34
Mobil +49 176 240 400 17
Home: www.proventus-ag.de

7

Montag, 9. Dezember 2013, 16:19

Hallo, also ist es unrelevant ob und wie meine Frau arbeiten geht?

Ab wann muss ich denn das Kind versichern? Geburtstermin ist Mitte April 2014!?

Und wo kann ich in Erfahrung bringen wo ich mir von Preis und Leistung fürs Kind besser stehe?

Wie wird meine Frau versichert?

Danke

Philipp Mättig

Fortgeschrittener

Beiträge: 479

Wohnort: Leipzig

Beruf: Versicherungsvermittlung / Geschäftsführung Akquisecenter

  • Nachricht senden

8

Montag, 9. Dezember 2013, 16:24

Hallo,

zuerst: Haben Sie keinen Berater ?
Solange Sie über JAEG verdienen und Ihre Frau weniger als Sie, spielt es für das Kind keine Rolle. Es muss gegen eigenen Beitrag versichert sein. Das Kind versichern Sie ab Geburt 2 Monate Rückwirkend ohne Gesundheitsfragen in Ihrer PKV.
Selten kann es auch sinnvoll sein, es in einer anderen PKV zu versichern.
Ob PKV oder GKV ist eine Frage der Sicht. Die Systeme sind unterschiedlich. Beitragsmäßig sollte es sich nicht viel nehmen, einen anständigen Tarif unterstellt.

Gruß
Philipp Mättig
Regionalleiter für die
Proventus Gruppe
Pfaffendorfer Straße 26a
04105 Leipzig

Tel +49 341 927 043 00
Fax +49 321 214 880 34
Mobil +49 176 240 400 17
Home: www.proventus-ag.de

Philipp Mättig

Fortgeschrittener

Beiträge: 479

Wohnort: Leipzig

Beruf: Versicherungsvermittlung / Geschäftsführung Akquisecenter

  • Nachricht senden

9

Montag, 9. Dezember 2013, 16:27



Und wo kann ich in Erfahrung bringen wo ich mir von Preis und Leistung fürs Kind besser stehe?

Danke


Bei einen Versicherungsvermittler oder bei einem Versicherungsberater gegen Geld.
Philipp Mättig
Regionalleiter für die
Proventus Gruppe
Pfaffendorfer Straße 26a
04105 Leipzig

Tel +49 341 927 043 00
Fax +49 321 214 880 34
Mobil +49 176 240 400 17
Home: www.proventus-ag.de

Barmer

Versicherungsberater

Beiträge: 1 601

Wohnort: Wuppertal, Münster

Beruf: Rentner, Versicherungsberater 34e Abs.1 i.R.

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 22:52

.. und auch in der Elternzeit ist das Kind schon beitragspflichtig zu versichern.

Gruss

Barmer

11

Dienstag, 17. Dezember 2013, 07:05

Also versteh ich es richtig, es muss aufjedenfall über mich versichert werden und kann nicht mit in die Versicherung meiner Frau?

Peter Wolnitza

Versicherungsprofi

Beiträge: 252

Wohnort: Nidderau

Beruf: Versicherungsmakler

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 17. Dezember 2013, 08:00

Fast richtig...

Hallo @Tommy82,

wenn nach meinem oben angehängten Check-Formular heraus kommt, dass Ihr Kind NICHT über die Familienversicherung bei Ihrer Frau mitversichert werden kann, dann haben Sie im Prinzip folgende Möglichkeiten:

- Sie versichern das Kind ab Geburt gegen eigenen Beitrag bei einer gesetzlichen Krankenkasse - Sie können da frei wählen, ob die Ihrer Frau oder eine andere

- Sie versichern das Kind ab Geburt gegen Beitrag in IHRER privaten KV (die MÜSSEN das Kind versichern - allerdings muss Antrag dort sehr zeitnah gestellt werden - innerhalb von zwei Monaten ab Geburt)

- Sie versichern Ihr Kind ab Geburt bei einer anderen privaten Krankenversicherung (dann allerdings mit Gesundheitsprüfung - Achtung: Viele versichern keine Kinder alleine!)

Viele Grüße aus Hessen!
Peter Wolnitza
Makler für BU, PKV, Altersvorsorge
Zert_FP (FH Frankfurt)
Tel . : 06187 - 90 29 89
www.wolnitza.de
info@wolnitza.de

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung