Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 5. November 2012, 23:25

Debeka: Wechsel von PN nach PNW

Hallo Forumteilnehmer,

um meine Beiträge zu reduzieren, plane ich vor der Umstellung auf die Unisextarife , von dem Debeka Tarif PN auf PNW zu wechseln. Ich habe die Vertragsbedingungen so verstanden, dass ich dann auf Chefarzt und Doppelzimmer verzichten muss. Das wäre für mich verschmerzbar. Muss ich mit weiteren Problemen rechnen ? Werde ich eventuelle schlechter behandelt wie ein gesetzlich Versicherter ? Ich möchte nicht, dass es mir so geht, wie den Basisversicherten der PKV, die häufig nicht mehr behandelt werden. Laut Vertragsbedingungen scheint es so, dass das Krankenhaus im PNW genauso viel abrechnen kann, wie für einen gesetzlichen Versicherten. Oder gibt es da irgendwo einen Haken? Kann ein Versicherter im Tarif PNW von Problemen berichten?
Vielen Dank

Nick

Philchen

Fortgeschrittener

Beiträge: 476

Wohnort: Leipzig

Beruf: Versicherungsvermittlung / Geschäftsführung Akquisecenter

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 6. November 2012, 07:46

Moin,

es gibt keinen Tarif, in keiner PKV, der die Leistungen der GKV komplett abdeckt. Die Leistungsunterschiede zwischen PNW und PN haben Sie erkannt. Sie sollten bedenken, dass im PNW hauptsächlich am Sparen gespart wird.
Oder anders: Die Zuführung zur AR sind geringer. Sollten Sie also nicht ubedingt, finanziell bedingt, wechseln müssen, bleiben Sie besser im PN.

Gruß
Philipp
Ps. Eine Umstellung von PN nach PNW ist auch noch später möglich.
Philipp Mättig
Regionalleiter für die
Proventus Gruppe
Pfaffendorfer Straße 26a
04105 Leipzig

Tel +49 341 927 043 00
Fax +49 321 214 880 34
Mobil +49 176 240 400 17
Home: www.proventus-ag.de

3

Dienstag, 6. November 2012, 07:55

Hallo,

Sie können auch nach dem 21.12 in den PNW wechseln ohne in die Unisex-Welt zu rutschen. Der Vollständigkeit halber, wenn Sie den Zusatztarif PNE in PNZ ändern, verlieren Sie auch 22€ Kurtagegeld, ansonsten sind die Tarife bis auf die Wahlleistungen im Krankenhaus gleich. Abgesehen davon, das Privatkliniken nun wohl wegfallen gibt es keine größeren Probleme im Krankenhaus.

Mit besten Grüßen
CM
Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

4

Dienstag, 6. November 2012, 09:53

Vielen Dank für die Antworten,

was den Wechsel in den Tarif PNW angeht, habe ich andere Informationen erhalten. Mein Versicherungsagent hat mir mitgeteilt, dass ich dann in den Unisextarif komme ( bei einer Schulung wurde wohl gesagt, dass jede Änderung, die eine Unterschrift erfordert, zu einem Wechsel in Unisex führt ). Zudem werden die neuen Tarife aufgehübscht, so dass Gesundheitsfragen auf mich zukommen könnten (wohl für die erweiterten Leistungen). Da die Unisextarife erheblich teurer sind, macht so ein Wechsel dann keinen Sinn mehr. Ohne Unisexeinführung würde ich in PN bleiben und die Entwicklung abwarten. Die Zentrale konnte mir zu meiner Frage Wechsel PN nach PNW nach 2013 nicht weiterhelfen. Die wissen das nicht. Anfang 2012 hatte ich noch die Information erhalten, dass ich im Kollektiv bleibe. Keine Ahnung was nun stimmt. Erfährt man wahrscheinlich erst dann, wenn es zu spät ist.

Vielen Dank

Nick

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 1 995

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 6. November 2012, 09:58

Hallo,

Sie müssen aber nicht in die neuen Tarife (unisex und Mehrleistungen) wechseln. Die Alttarife (ohne Mehrleistungen und bisex kalkuliert) bleiben ja weiterhin bestehen und sind für Bestandskunden zugänglich.
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

6

Dienstag, 6. November 2012, 13:18

Hallo Herr Kliem,

jetzt bin ich total verwirrt. Genau das hat mir mein Debeka Vertreter anders erklärt. Er meint mir stünden die alten Bisex Tarife ab 2013 nicht mehr zur Verfügung. Die Debeka hotline konnte diese Frage nicht beantworten.

Vielen Dank

Nick

Barmer

Versicherungsberater

Beiträge: 1 285

Wohnort: Wuppertal, Münster

Beruf: Vorruhestand, Versicherungsberater 34e Abs.1

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 6. November 2012, 14:01

Hallo,

auch bei der Debeka weiss nicht jeder alles gleich gut und Schulungen erreichen nicht immer alle Teilnehmer. Auch ist bei Bisex längst nicht alles geklärt.

Klar ist aber: für jede Vertragsänderung braucht man eine Unterschrift, aber solange man in der Versicherungsart bleibt, kann man auch in der Bisex-Welt bleiben.

Gruss

Barmer

8

Dienstag, 6. November 2012, 19:11

Mein Versicherungsagent hat mir mitgeteilt, dass ich dann in den Unisextarif komme ( bei einer Schulung wurde wohl gesagt, dass jede Änderung, die eine Unterschrift erfordert, zu einem Wechsel in Unisex führt ).

Der Tarif PNW wird NIE ein Unisex-Tarif werden. Er möge noch mal die Schulbank drücken!


Zudem werden die neuen Tarife aufgehübscht, so dass Gesundheitsfragen auf mich zukommen könnten (wohl für die erweiterten Leistungen).

Falls Sie in die neuen Tarife wechseln möchten ja, aber das ist dann nicht der PNW.


Da die Unisextarife erheblich teurer sind, macht so ein Wechsel dann keinen Sinn mehr.

Beides stimmt nicht.


Ohne Unisexeinführung würde ich in PN bleiben und die Entwicklung abwarten. Die Zentrale konnte mir zu meiner Frage Wechsel PN nach PNW nach 2013 nicht weiterhelfen. Die wissen das nicht. Anfang 2012 hatte ich noch die Information erhalten, dass ich im Kollektiv bleibe. Keine Ahnung was nun stimmt. Erfährt man wahrscheinlich erst dann, wenn es zu spät ist.



Die "Zentrale" kann Ihnen das auch heute sehr wohl sagen. Gewiss gab es Anfang 2012 noch viele Unklarheiten da der Gesetzgeber recht spät in Sachen Veröffentlichung der Spielregeln war. Ich sage Ihnen ganz klar Sie können auch nach dem 21.12.2012 in den PNW wechseln und dieser ist und bleibt Bisex-Kalkuliert.
Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 1 995

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 6. November 2012, 19:22

So Nick, drei Expertenmeinungen mit der gleichen Aussage. Ich hoffe, Ihre Verwirrung ist damit einer Klarheit gewichen.
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

10

Mittwoch, 7. November 2012, 10:34

Vielen Dank an die Experten.

Leider trägt die DEBEKA nicht zur Klarheit bei. Ich habe dort gestern Abend angerufen. Dort hat man mir folgendes erklärt:
Ob ein Wechsel von PN bisex auf PNW bisex nächstes Jahr noch möglich ist, wissen sie nicht, das hängt vom Gesetzgeber ab. D.h. eventuell können sie das erst in 2013 beantworten. Der Gesetzgeber zwingt sie, die Tarife zu zu machen. Ein Wechsel von PN nach PNW ist ein Tarifwechsel und fällt damit eigentlich in diese Kategorie.

11

Montag, 12. November 2012, 12:04

Dann wil ich mal (versuchen) die Ehre der Debeka Mitarbeiter retten - vielleicht haben da einige in den vergangenen Tagen nicht so genau zugehört oder urlaubs/krankheitsbedingt an den entscheidenden Tagen gefehlt.
Fakt ist, Sie sind im PN (Bisex) und durch das anhängen des "W" - also PNW unter Wegfall der Wahlleistungen im stat. Bereich, ändert sich für Sie - was die Bisex-Tarife angeht - rein gar NICHTS.

Selbst wenn Sie diese Umstellung in 2013 vornehmen, bleibt es bei dem Tarif PNW und somit Bisex. Die neuen Tarife hätten nämlich (logischerweise) andere Bezeichnungen als PN und PNW. Eine Kombination aus alten und neuen Tarifen ist auch nicht möglich.
Anders sähe es aus, wenn Sie nach dem besagten Stichtag Ihre Frau oder Ihr Kind auch privat versicheren wollen/müssen. Für die gäbe es nur noch Unisex.

Roland Gutsch

Fortgeschrittener

Beiträge: 328

Wohnort: Swisttal

Beruf: Versicherungsmakler

  • Nachricht senden

12

Montag, 12. November 2012, 15:17

Ihr Kind auch privat versicheren wollen/müssen. Für die gäbe es nur noch Unisex.
...(Hervorhebung von mir) ...da verbreitet der PKV-Verband derzeit etwas Anderes (ungeklärt, würde ich mal sagen - wobei ich zu Ihrer Meinung tendiere).
Gutsch GmbH
Roland Gutsch
Spezialmakler PKV-BU-AV
www.gutsch-gmbh.de
rg@gutsch-gmbh.de
Tel: (06126) 958 311-0

13

Donnerstag, 22. November 2012, 18:50

Hallo Experten,

seit wann gibt es den Traif PNW eiegntlich ?

Viele Grüße

Nick

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung