Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Versicherungtalk.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 31. August 2011, 20:59

Eure Erfahrungen mit Debeka PN-E, DKV BestMed und Hallesche NK

Ich würder gerne eure Erfahrungen zur Debeka (PN-E), Hallesche (NK Tarif) und DKV (BestMed5) hören.

Suche den passenden Tarif für mich und glaube ihn gefunden zu haben. Habe mich mal ein bisschen durch diverse Foren und Websites wie MM und Assekurata gelesen und war auch bei einigen Vertretern. Ich suche schlichtweg Premium-Schutz, d.h. einen leistungsstarken Tarif. Der BestMed5 der DKV sagt mir hier besonders zu, der NK der Halleschen eher nicht (da die Leistungen geringer sind) und der Debeka PN-E liegt knapp hinter dem BestMed5. Kinder spielen bei meiner Wahl keine Rolle, ebensowenig wie Selbständigkeit oder Beamtentum.

Hat jemand einen dieser Verträge und war/ist tatsächlich schwer krank?

Hat jemand positive/negative Erfahrungen mit den o.g. Tarifen/Kassen gemacht?

Was meint ihr sind schwerwiegende Nachteile der einzelnen Tarife (aber auch Versicherern), die ein Premium Tarif beinhalten sollte (damit meine ich teuere Leistungen die nicht erstattet werden und keine Kleinigkeiten)?

Frage an die Experten: Gibt es andere Tarife die den o.g. sehr nahe stehen, aber deutlich bessere Leistungen beinhalten?

Welchem Tarif (von den o.g.) würdet ihr ein gutes Preis/Leistungsverhältnis zurechnen?


Ich hoffe auf eine anregende Diskussion!
Kalle

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 1 997

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 31. August 2011, 21:33

Halle Kalle,

ich kann Ihnen keine Erfahrungsberuchte geben, weil ich bei keinem der genannten Versicherer versichert bin. Aber Erfahrungsberichte helfen Ihnen im Krankenversicherungsbereich auch nicht weiter.

Sie sollten noch einmal ganz von vorne Anfangen und sich dafür einen sachkundigen unabhängigen Berater/Vermittler suchen.

Ihre Einschätzungen zu den Tarifen sind vorsichtig ausgedrückt haarstreubend. Hier im Forum ist es nicht möglich und auch nicht gewollt, auf einzelne Anbieter und Tarife detailliert einzugehen. Aber soviel darf ich sagen: Wenn Sie den Tarif der Debeka knapp hinter der DKV sehen und die Hallesche als Schlusslicht dieser drei Gesellschaften betrachten, dann ist so ziemlich alles schief gelaufen, was schief laufen kann.

Bitte lösen Sie sich von dem Begriff "Premium Tarif". Was soll das sein? Man muss konkret über bestimmte Leistungspunkte sprechen. Und das sind mutmaßlich nicht die, die Sie sich bisher angesehen haben.
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

3

Mittwoch, 31. August 2011, 21:43

Hallo Herr Kliem,

in welcher Reihenfolge sehen Sie diese Tarife nach leistungssprektrum?

Eine Einschränkung bei meinem Favoriten (DKV) wären Nahrungsergänzungsmittel. Die niedrigen Beiträge für Brillen sind für mich irrelevant.

Gruß
Kalle

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 1 997

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 31. August 2011, 21:58

Hallo,

Sie bekommen von mir auf Basis von Null Informationen keine Reihenfolge. Vielleicht kommen ganz andere Anbieter und Tarife für Sie in Frage!?

Kein seriöser Berater wir Ihnen eine Empfehlung geben, wenn nicht bestimmte Leistungspunkte besprochen wurden. Vor den Leistungspunkten müssen aber erst einmal die allgemeinen Spielregeln der PKV besprochen werden. Und wenn alles optimal läuft, dann kann Ihnen ein seriöser Berater nach einem ca. 2 - 3 Stunden dauernden Erstgespräch eine grobe Richung möglicher Tarife aufzeigen. Danach geht die eigentliche Arbeit (auch und insbesondere für Sie!) erst richtig los.

Tut mir leid, aber das was Sie sich hier im Forum erhoffen, wird so nicht darstellbar sein.

Welche Punkte sind Ihnen denn für Ihre PKV wichtig? Tun Sie mal so, als könnten Sie sich Ihren eigenen Tarif basteln...
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

5

Mittwoch, 31. August 2011, 22:20

Hallo Herr Kliem,

wichtige Punkte sind für mich (spontan aufgeschrieben):

offener Hilfsmittelkatalog
mind. 100% Zahn + 90% Zahnersatz
Psychotherapie mind. 50 Behandlungen frei
keine Bindung an GÖA
Transport zur versch. Therapien (Chemo, Dialyse etc.)
Auslandsschutz bis zu 12 Monaten
Chefarztbehandlung
Einbettzimmer
Physiotherapie

Kalle

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 1 997

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 31. August 2011, 22:48

Hallo Herr Kliem,

wichtige Punkte sind für mich (spontan aufgeschrieben):

offener Hilfsmittelkatalog
mind. 100% Zahn + 90% Zahnersatz
Psychotherapie mind. 50 Behandlungen frei
keine Bindung an GÖA
Transport zur versch. Therapien (Chemo, Dialyse etc.)
Auslandsschutz bis zu 12 Monaten
Chefarztbehandlung
Einbettzimmer
Physiotherapie

Kalle
Trifft ja fast alles zu 100% auf die Debeka zu. OK, das war gemein.

Hat man Ihnen erklärt, das ein "offener" Hilfsmittelkatalog schlechter sein kann, ale ein guter geschlossener Hilfsmittelkatalog?
Zahnersatz: 90% wovon? Reichen vielleicht auch 80%, dafür aber ohne bestimmte Einschränkungen?
Was ist mit stationärer Psychotherapie?
GOÄ: Keine Bindung an die deutsche GOÄ, weil Sie sich sehr oft in Nordamerika oder der Schweiz aufhalten oder meinen Sie Liestungen >3,5 GoÄ aber zu deutschen Preisen?
Transportkosten im Notfall dürfen aber auch geregelt sein, oder?
Thema Ausland eventuell durch Zusatztarif lösbar. Aber OK, vielleicht ist das für Sie wirklich wichtig.
Chefarztbehndlung kann man gar nicht versichern. Sie meinen Wahlleistungen und freie Krankenhauswahl, nehme ich an.
Einbettzimmer: Geschmackssache. Vielleicht für Sie individuell tatsächlich wichtig.
Physiotherapie: Genauer bitte!

Was wurde Ihnen über Anschlussheilbehandlungen erzählt. Sind die verschiedenen nichtärztlichen Behandler (Logopäde, Ergotherapeut etc.) thematisiert worden?

Dürfen Preis-/Leistungsverzeichnisse vorhanden sein?

Welche Optionsbausteine brauchen Sie?

Muss Ihr Taif einen venünftigen Unterbau haben (preiswertere aber dennoch leistungsmäßig akzeptable Tarife), wenn Sie auf Dauer aus finnziellen Gründen Schwierigkeiten mit der Bitragszahlung haben sollten?

Meine Fragen sollen Ihnen Denkanstöße geben für Ihr Gespräch mit einem versierten unabhängigen Berater / Vermittler.
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

7

Donnerstag, 1. September 2011, 10:52

Ich glaub jetzt hat er keine Lust mehr!

;-)))
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

8

Donnerstag, 1. September 2011, 23:47

Transportkosten sind doch im BM5 geregelt.
Zahnersatz erfolgt ohne Obergrenze.

9

Freitag, 2. September 2011, 07:52

Der Kollege will mit Ihnen nicht über einzelne Tarife diskutieren sondern Ihnen aufzeigen, dass Sie eine fundierte Beratung benötigen.

Das Ganze macht so wenig bis keinen Sinn.
Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

RND-Nutzer

Versicherungsprofi

Beiträge: 68

Wohnort: Rhein-Neckar-Delta

  • Nachricht senden

10

Freitag, 2. September 2011, 08:44

Guten Morgen,

Sie schreiben ganz zu Anfang, dass Sie einen Premium-Tarif mit Top-Leistungen wünschen.

Der von Ihnen präferierte Tarif beinhaltet z. B. bei den Heilmitteln keinen Ergotherapeuten, bzw. Ergotherapie; bei den Hilfsmitteln behält sich die Gesellschaft bei den kostenintensiven Hilfsmitteln die Zustimmung vor; also eine sog. KANN-Bestimmung und m. E. schwammig geregelt. Theoretisch könnte der Versicherer Ihnen ein Hilfsmittel verweigern.

Das ist bei anderen Tarifen eindeutig und besser geregelt.

Ein versierter Makler hätte Sie bei Ihren "Wünschen" (Premium-Tarif) darauf hinweisen müssen; wie die Debeka in Ihre Hit-Liste kommt, ist für mich völlig unverständlich, da hier weitaus mehr Punkte, die ein Top-Tarif leisten MUSS, entweder gar nicht oder nur sehr unbefriedigend erfüllt sind.

Freundliche Grüsse

11

Samstag, 3. September 2011, 07:48

Mmmh...ja ich sehe ich sollte mir mehr Gedanken machen. Habe mir eine Kriterienliste zusammengestellt, die mein Tarif auf jeden Fall abdecken sollte. Was meint ihr dazu?

1. Wie lange gibt es den Vertrag schon?


2. Ist es ein offener Vertrag?


3. Werden ambulante und zahnärztliche
Behandlungskosten bis zu den Höchstsätzen (dem 3,5-fachen) der GOÄ erstattet?

4. Besteht vorübergehend auch ohne besondere
Vereinbarung außerhalb Europas über einen Monat hinaus Versicherungsschutz
oder kann dieser vereinbart werden?

5. Gilt ein offener Hilfsmittelkatalog als
vereinbart (ohne Kostenbegrenzung)?

6. Sind Aufwendungen für Logopädie weitgehend
erstattungsfähig?

7. Werden Alternative Untersuchungs- und Behandlungsmethoden
(keine Schulmedizin) durch Ärzte erstattet?

8. Werden ambulante Psychotherapiekosten auch ohne
vorherige schriftliche Genehmigung des Versicherers übernommen? Erfolgt die
Übernahme unabhängig davon, ob mich ein Arzt oder Psychotherapeut behandelt? Gibt
es eine Sitzungszahlbegrenzung (mind. jährlich 30 Sitzungen)?

9. Kann ich Fachärzte in Anspruch nehmen ohne
vorher zum Hausarzt zu gehen?

10. Sieht der Tarif Leistungen für stationäre Kuren vor oder ist ein separater
Kurtarif abschließbar?

11. Werden stationäre Behandlungskosten gegebenenfalls auch über die Höchstsätze der
Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) hinaus erstattet, wenn die Unterbringung im
Ein- oder Zweibettzimmer mit privatärztlicher Versorgung im Krankenhaus
mitversichert wird?

12.Bei einer stationären psychotherapeutischen Behandlung sollte eine vorherige schriftliche
Genehmigung durch den Versicherer nicht vorgeschrieben sein. Die Anzahl der
Behandlungstage sollte nicht begrenzt werden.

13.Wird Anschlussheilbehandlung (AHB) in gemischter Anstalt bezahlt?

14. Werden Transportkosten zu Therapien bezahlt (z.B. Dialyse, Chemo etc.)?

15- Ist in der Prämienberechnung die erhöhte Lebenserwartung schon miteinkalkuliert(habe gelesen, dass das bei vielen Versicherern nicht der Fall ist)?

Kann man generell sagen, dass es vorteilhafter für den Versicherten ist, sich bei einem Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit zu versichern? Diese sollten mehr auf das Wohl der Versicherten achten als ein profitorientierter Großkonzern wie z.B. die ERGO (DKV).

Kalle

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kalle82« (3. September 2011, 08:17)


Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 1 997

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

12

Samstag, 3. September 2011, 08:32

Schön. Sie haben jetzt also mutmaßlich aus einem Vergleichsprogramm oder aus dem Internet Punkte heraus gesucht, die Ihnen wichtig sind.

Jetzt müssen Sie nur noch einen fachkundigen Berater/Vermittler finden, der Ihnen diese Punkte erklärt, falsche Sichtweisen gerade biegt und den Gesamtkontext erläutert.

Die von Ihnen favorisierten Gesellschaften/Tarife erfüllen übrigens nicht zu 100% Ihre "Kriterien". Das muss aber nicht schlimm sein, da Ihnen bisher offensichtlich die von Ihnen genannten Punkte nicht erklärt wurden und die Wertigkeit sich vielleicht noch verschieben wird.

Was erwarten Sie sich hier?
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

13

Samstag, 3. September 2011, 08:41

Wenn hier keine konkreten Empfehlungen gegeben werden, erwarte ich nichts außer ein: gute Liste, zieh mal los Kalle! :D

Die Liste stammt vom Bund der Versicherten. In demselben Dokument steht aber auch, dass die PKV nur für Beamte sinnvoll ist. Für niemanden sonst. Ich schaue mal in Zusatzversicherungen nach, was es da so gibt.

14

Samstag, 3. September 2011, 08:45

Sie haben oben mehrfach die Lösung zu Ihrem Problem erhalten. Es macht so wenig Sinn hier weiter Zeit zu investieren.
Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jegliches gewerbliches/berufliches Interesse und ohne Anspruch auf Richtigkeit!

RND-Nutzer

Versicherungsprofi

Beiträge: 68

Wohnort: Rhein-Neckar-Delta

  • Nachricht senden

15

Samstag, 3. September 2011, 09:44

Sie werden hier keine Empfehlung für Tarif XY bei Gesellschaft Z bekommen. Dies ist einerseits rechtlich nicht zulässig, andererseits fahrlässig. Wenden Sie sich, wie wiederholt von verschiedenen Teilnehmern erläutert, an einen versierten Makler, der Ihnen anhand Ihrer Bedürfnisse passende Tarife suchen kann.

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung