Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 23. Februar 2012, 18:43

Höher der Zusatzabsicherung

Hallo miteinander,

Ich bin gerade turnusgemäß dabei meine Versicherungsverträge
zu überprüfen. Derzeit bin ich bei Pflege und Pflegezusatzversicherung
angelangt.

Hierbei stellt sich mir die Frage, mit welchen
grundsätzlichen Kosten man bei der Pflege heute schon rechnen sollte. Und ob
hier erhebliche Kostensteigerungen in den kommenden Jahren zu erwarten sind.
Ist klar, dass man hier kaum eine pauschale Aussage treffen kann sondern nur
Richtwerte.

Derzeit habe ich bei der DKV den Pflegezusatztarife PEK und ein
Pflegetagegeld im Tarif PET von 30 €. Sollte dies zusätzlich zur normalen
Pflegepflichtversicherung ausreichen, um die zu erwartenden Kosten etwa im Griff
zu haben? Oder ist das Pflegetagegeld deutlich zu gering angesetzt?

Wäre auf eure Ansichten gespannt.

Viele Grüße
Red.Blaze

Barmer

Versicherungsberater

Beiträge: 1 274

Wohnort: Wuppertal, Münster

Beruf: Vorruhestand, Versicherungsberater 34e Abs.1

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. Februar 2012, 20:49

Hallo zurück,

die Mehrzahl der Deutschen hat gar keine Pflegezusatzversicherung. Von daher ist das schon ganz ordentlich.

Um Ratschläge zu erteilen, müsste man Ihre familiäre Situation und Ihre wirtschaftlichen Verhältnisse kennen und auch wissen, wieviel Sie selbst tragen können oder wollen. Für eine komplette Absicherung ist das Tagegeld natürlich zu niedrig. Der PEK als Pflegekostentarif leistet nur bei professioneller Hilfe.

Pflegerechner zur Ermittlung des Bedarfs gibts allenthalben im Internet.

Viel Glück

Barmer

3

Freitag, 13. Juli 2012, 13:45

Das ist nicht klar zu sagen. Man muss dabei ja folgendes annehmen: Sie werden pflegebedürftig, dann bekommen Sie einen gewissen Betrag von der gesetzlichen Pflegeversicherung. Wenn Ihre Pflege mehr verschlingt, dann haben Sie noch Rente. Wieviel dies ist und ob das ausreichend ist, wissen nur Sie. Bei Pflegestufe 3 werden Sie Ihre Rente eventuell für nicht viel anderes mehr verwenden. Haben Sie andere Rücklagen / Ersparnisse, können auch diese verwendet werden. Aber einen wesentlichen Unterschied macht es auch, ob Sie stationär gepflegt würden oder zu Hause von Angehörigen. Eine stationäre Pflege kann bis zu 3000€ monatlich kosten, Heute. Wie das in 10, 20 oder 50 Jahren aussieht, keine Ahnung.

Wie Barmer schon sagte: die wenigsten Mensche in Dtl. haben überhaupt keine Pflegezusatzversicherung, also sind Sie schon gut dabei.

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung