Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 1. Februar 2012, 13:11

Sonderkündigung der Krankenzusatzversicherung bei Statuswechsel

Guten Tag,
ich habe folgendes Problem:

Ich bin in der GKV als Student pflichtversichert.
Zusätzlich habe ich vor guten 6 Monaten eine Krankenzusatzversicherung bei einer anderen Gesellschaft abgeschlossen.
Zum 01.03. breche ich nun aber mein Masterstudium ab und werde Beamtenanwärter. Folglich möchte ich mich dann privat versichern.
Kann ich auf Grund dieses Statuswechsels die Zusatzversicherung direkt mitkündigen? Oder muss ich mich an die 2 Jährige Mindestlaufzeit und die Kündigungsfrist halten?

Vielen Dank & freundliche Grüße

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 1 985

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 1. Februar 2012, 14:00

Kommt auf den Tarif an.

Wenn der Tarif an die Mitgliedschaft in der GKV gebunden ist, können und sollten Sie den Vertrag mit Beginn der Versicherung in der PKV aufheben lassen.

Wenn der Tarif nicht an eine Mitgliedschaft in der GKV gebunden ist, muss geprüft werden, ob dieser Tarifbaustein in die neu zu beantragende PKV integriert werden kann (selten!) oder eine Option für einen erleichterten Wechsel in die PKV enthält (in Ihrer Konstellation eher unwahrscheinlich).
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

3

Donnerstag, 2. Februar 2012, 15:21

Hallo nochmal!

Wie finde ich das denn am Besten heraus ohne meine Versicherungsmaklerin direkt zu verärgern?
Was ich sicher weiß, ich habe die Möglichkeit diese Zusatzversicherung ohne Gesundheitsprüfung in eine PKV umzuwandeln. Das Problem dabei ist aber, dass die PKV bei dieser Versicherung einfach zu teuer ist und ich deswegen diese gar nicht möchte.

Gruß Philip

Thomas Kliem

Administrator

Beiträge: 1 985

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachmakler für PKV, BU-Versicherungen, Altersvorsorgeprodukte und Finanzierungen. Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 2. Februar 2012, 15:43

Wieso sollte sich Ihre Versicherungsmaklerin über eine diesbezügliche Frage ärgern?
Oder ist es eine Versicherungsvertreterin?

Versicherungsvermittler und -berater "ärgern" sich nur über Kunden, mit denen keine Kommunikation möglich ist. Gegen ein klares "Nein" kann niemand etwas haben.

Hat Ihnen schon einmal jemand gesagt, das man Krankenversicherungen nicht nur nach dem Preis vergleicht?
Damit möchte ich nicht sagen, dass Sie diese Option nutzen sollen. Aber wenn die Entscheidungsgrundlage der Preis ist, haben Sie praktisch keine Grundlage.

Ob der Tarif an eine Mitgliedschaft in der GKV gebunden ist, können Sie den Versicherungsbedingungen entnehmen. Lesen Sie bitte nach.
Thomas Kliem
Bankkaufmann und Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Ihr Fachmakler für PKV, BU, Altersvorsorge und Finanzierungen

Beiträge: 1

Wohnort: Hamburg

Beruf: Dipl. Volkswirt / Makler

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 7. Februar 2012, 16:44

In der Regel endet eine solche Optionsversicherung bei Ende der VErsicherungspflicht und kann mit einer Kündigungsfrist von 2 Monaten nach Eintritt der VErsicherungspflicht entweder aktiviert oder eben gekündigt werden, sofern Sie eben an die Voraussetzung der Mitgliedschaft bei einer deutschen GKV gebunden ist. Das steht aber auch in den Tarifbedingungen , welche Sie ja zusammen mit dem Versicherungsschein erhalten haben müssen. Z.B. Unter Beendigungsgründe oder unter Kündigung etc.
Mod CM: Link entfernt gemäß der Forenregeln!

Spezialmakler für Krankenzusatzversicherungen

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung