Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 10. Juli 2007, 10:22

Zahnzusatzversicherung

Hallo, auch zum Thema Zahnzusatzversicherung ein paar Fragen:

1. Welches ist die für den Versicherten beste Erstattungsart in den Vertragsbedingungen?

2. Auf welche Bedingungen sollte weiterhin geachtet werden?

3. Ist es sinnvoll eine getrennte Versicherung Zahnersatz/Krankenhauszusatzversicherung vorzunehmen oder besser bei einem Anbieter kombiniert?

Vielen Dank für die Hilfe.

2

Dienstag, 10. Juli 2007, 12:17

RE: Zahnzusatzversicherung

Zitat

Original von ep2007
Hallo, auch zum Thema Zahnzusatzversicherung ein paar Fragen:

1. Welches ist die für den Versicherten beste Erstattungsart in den Vertragsbedingungen?
Die höchst mögliche Erstattung vom Rechnungsbetrag. Erstattungen, die an der Regelversorgung gekoppelt sind, bringen die Gefahr mit sich, das man auf hohen Kosten sitzen bleibt.

2. Auf welche Bedingungen sollte weiterhin geachtet werden?

Das Material und Art des Zahnersatzes keine Rolle spielen, Höchstsatz der Gebührenordnung, keine Zahnstaffel, keine Ausschlüsse bei schon ersetzten Zähnen

3. Ist es sinnvoll eine getrennte Versicherung Zahnersatz/Krankenhauszusatzversicherung vorzunehmen oder besser bei einem Anbieter kombiniert?

Ich bin der Meinung, man sollte die Versicherungen trennen. Der Versicherer kann ja ruhig der gleiche sein, aber die Verträge gehören getrennt. (persönliche Meinung)

Vielen Dank für die Hilfe.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :tongue:


Meine Seite

fwilke

V.I.P.

Beiträge: 680

Wohnort: Osnabrück

Beruf: freier Makler

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. Juli 2007, 12:41

RE: Zahnzusatzversicherung

Zitat

Original von ep2007
Hallo, auch zum Thema Zahnzusatzversicherung ein paar Fragen:

1. Welches ist die für den Versicherten beste Erstattungsart in den Vertragsbedingungen?

Natürlich ist es umso schöner, je höher die Erstattung ist. Der Tarif sollte aber auch OHNE Vorleistung der GKV erstatten.

Zitat


2. Auf welche Bedingungen sollte weiterhin geachtet werden?

Es sollten zumindest die Höchstsätze der Gebührenordnung erstattet werden. Hinzu kommt noch eine angemessene Zahnstaffel, evtl. Leistungsbeschränkunen (Anzahl und Art des Zahnersatzes), etc. etc. etc. Bei welche KIG wird Kieferorthopädie gezahlt? Sind nur Implantate versichert oder auch der Knochenaufbau, funktionsanalytische Untersuchungen, etc. etc.

Zitat


3. Ist es sinnvoll eine getrennte Versicherung Zahnersatz/Krankenhauszusatzversicherung vorzunehmen oder besser bei einem Anbieter kombiniert?

Suchen Sie für beide Fälle das für Sie passenden Produkt. Wenn es derselbe Anbieter ist, macht es Sinn. Sind es verschiedene Anbieter, macht es keinen Sinn.

Auch hier: Lassen Sie sich beraten, ein Internetvergleich führt nicht zum Ziel!

Frank Wilke
Investment, Beteiligung, Versicherung

charly

Versicherungsprofi

Beiträge: 18

Wohnort: regensburg

Beruf: Versicherungsfachmann

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. Juli 2007, 17:52

RE: Zahnzusatzversicherung

1. Welches ist die für den Versicherten beste Erstattungsart in den Vertragsbedingungen?

Achte im Tarif ob nach den Regelhöchstsatz ( 2,?) oder nach dem Höchstsatz (3,?) erstattet wird.
Sorry aber ich weis die genaue Zahl hinter dem Komma nicht.

es gibt Tarife die die in einem
A: Inlays, Onlays, Kronen, Brücken, Prothesen
B: Implantate
absichern.
Das bedeutet : Beispiel - Die Zusatzversicherung erstattet 40 % vom Rechnungsbetrag nach den Höchstsätzen.Dann stehen dir einmal im Jahr die 40% für A und nochmal 40 % für B zur Verfügung.
Beachte aber das es in den ersten 3 Kalenderjahren meist eine Summenbegrenzung gibt.

2. Auf welche Bedingungen sollte weiterhin geachtet werden?

Wichtig ist wieviele Implantate max erstattet werden. Z.B 6 im Ober - 4 im Unterkiefer usw.


3. Ist es sinnvoll eine getrennte Versicherung Zahnersatz/Krankenhauszusatzversicherung vorzunehmen oder besser bei einem Anbieter kombiniert?

schwer zu sagen, kommt auf die Leistungen eines jeden einzelnen Tarifs an. Wenn sie gut sind, warum nicht.
Gebe gerne Tips, lasse mich auch gerne berichtigen.
Man kann ja nicht alles wissen ;)

fwilke

V.I.P.

Beiträge: 680

Wohnort: Osnabrück

Beruf: freier Makler

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. Juli 2007, 20:19

RE: Zahnzusatzversicherung

Zitat

Original von charly
Achte im Tarif ob nach den Regelhöchstsatz ( 2,?) oder nach dem Höchstsatz (3,?) erstattet wird. Sorry aber ich weis die genaue Zahl hinter dem Komma nicht.

Kommt natürlich drauf an, ob's persönliche LEistungen oder Material oder Labor oder sonstwas ist. Du meinst 2,3 und 3,5.

Zitat


es gibt Tarife die die in einem
A: Inlays, Onlays, Kronen, Brücken, Prothesen
B: Implantate
absichern.
Das bedeutet : Beispiel - Die Zusatzversicherung erstattet 40 % vom Rechnungsbetrag nach den Höchstsätzen.Dann stehen dir einmal im Jahr die 40% für A und nochmal 40 % für B zur Verfügung.
Beachte aber das es in den ersten 3 Kalenderjahren meist eine Summenbegrenzung gibt.

Als ich kenn eine Menge Zahnzusatzversicherungen, aber ehrlich so spontan keine die dermaßen krank abrechnet. Zumindest klingt es merkwürdig. Ich kriege nicht zweimal 40% sondern ich kriege 40% für Zahnersatz, egal was gemacht wird - wenn ich denn Implantate versichert habe. Wenn die Zahnstaffel 750€ im 1. Jahr hergibt, kann ich 750€ verbrauchen und nicht mehr. Es gibt allerdings welche, die auch KFO bezahlen, zumindest für bestimmte KIGs.

Frank Wilke
Investment, Beteiligung, Versicherung

charly

Versicherungsprofi

Beiträge: 18

Wohnort: regensburg

Beruf: Versicherungsfachmann

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 12. Juli 2007, 02:27

RE: Zahnzusatzversicherung

Folgendes.

Beispiel- Kunde geht zum Zahnarzt.

Krone mit Keramikverblendung und Farbangleichng.

Kosten für Material Labor un Zahnarzthonorar 1900 euro
Festkostenzuschuß GKV max 375 euro
Zahnzusatz erstattet 40 % aus dem Rechnungsbtrag von 1900 euro
Leistung Zahn Zusatz 760 euro
Gesammterstattung 1135 euro
Eigenkosten 756 euro

Der gleich kunde geht im selben Jahr wieder zum Zahnarzt un benötigt ein Implantat.

Kosten 2 Implantate mit Farbangleichung 2300 euro
Festkostenzuschuß GKV max 535 euro
Zahnzusatz erstattet 40 % aus dem Rechnungsbtrag von 2300euro
Leistung Zahn Zusatz 920 euro
Gesammterstattung 1455 euro
Eigenkosten 845 euro

In den ersten 3 Kalenderjahren werden 2500 ¬ Rechnungsbetrag zu 40 % Erstattet. Max Erstattung 1000 euro

Ab den 4 Kalender Jahr 12500 euro Rechnungsbertrag zu
40 %. Bedeutet max Erstattung 5000 euro

In diesem Tárif hat der Kunde die 40 % Erstattung vom Gesamtrechnungsbetrag im Jahr 2 * zur Verfügung.
Einmal für Kronen Brücken Inlays Onlays Prothesen
und einmal für Implantate.
Geleistet wird nach den Höchstsätzen.

Zudem sind Sehhilfen 200 euro alle 3 Jahre und eine Auslandkranken mit dabei.
Gebe gerne Tips, lasse mich auch gerne berichtigen.
Man kann ja nicht alles wissen ;)

7

Donnerstag, 12. Juli 2007, 07:08

RE: Zahnzusatzversicherung

Zitat

Original von charly
Folgendes.

Beispiel- Kunde geht zum Zahnarzt.

Krone mit Keramikverblendung und Farbangleichng.

Kosten für Material Labor un Zahnarzthonorar 1900 euro
Festkostenzuschuß GKV max 375 euro
Zahnzusatz erstattet 40 % aus dem Rechnungsbtrag von 1900 euro
Leistung Zahn Zusatz 760 euro
Gesammterstattung 1135 euro
Eigenkosten 756 euro

Der gleich kunde geht im selben Jahr wieder zum Zahnarzt un benötigt ein Implantat.

Kosten 2 Implantate mit Farbangleichung 2300 euro
Festkostenzuschuß GKV max 535 euro
Zahnzusatz erstattet 40 % aus dem Rechnungsbtrag von 2300euro
Leistung Zahn Zusatz 920 euro
Gesammterstattung 1455 euro
Eigenkosten 845 euro

In den ersten 3 Kalenderjahren werden 2500 ¬ Rechnungsbetrag zu 40 % Erstattet. Max Erstattung 1000 euro

Das bedeutet also, wenn ich auf Deine beiden Beispiele eingehe. Der Kunden bekommt, wenn ihm dieses innerhalb der ersten drei Jahre passieren sollte, nur 2000,- Euro statt den 2590,- Euro (Erstattungen beider Beispiele addiert) erstattet? Er hätte somit einen Eigenanteil von 2191,- (Beispiel1 + Beispiel2 + Diffenz der Deckelung)

Ab den 4 Kalender Jahr 12500 euro Rechnungsbertrag zu
40 %. Bedeutet max Erstattung 5000 euro

Ein Vollgebiss, auf Implantat-Lösung kostet ca. 15000,- bis 20000,- Euro. Da würden also ab dem viertem Jahr auch nur max. 5000,- erstattet werden (+ dem bisschen, was die GKV noch dazu tut)?
Wenn ich das so richtig wiedergegeben habe (?), muß ich sagen, dass mich der Tarif nicht vom Hocker reißt. Nicht persönlich nehmen.


In diesem Tárif hat der Kunde die 40 % Erstattung vom Gesamtrechnungsbetrag im Jahr 2 * zur Verfügung.
Einmal für Kronen Brücken Inlays Onlays Prothesen
und einmal für Implantate.
Geleistet wird nach den Höchstsätzen.

Zudem sind Sehhilfen 200 euro alle 3 Jahre und eine Auslandkranken mit dabei.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :tongue:


Meine Seite

fwilke

V.I.P.

Beiträge: 680

Wohnort: Osnabrück

Beruf: freier Makler

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 12. Juli 2007, 09:48

RE: Zahnzusatzversicherung

Zitat

Original von charly
Folgendes.

Beispiel- Kunde geht zum Zahnarzt.

Krone mit Keramikverblendung und Farbangleichng.
Kosten für Material Labor un Zahnarzthonorar 1900 euro

Der gleich kunde geht im selben Jahr wieder zum Zahnarzt un benötigt ein Implantat.

Kosten 2 Implantate mit Farbangleichung 2300 euro

In den ersten 3 Kalenderjahren werden 2500 ¬ Rechnungsbetrag zu 40 % Erstattet. Max Erstattung 1000 euro


Der Tarif haut mich erstens auch nicht vom Hocker, zweitens halte ich die Aussagen immer noch für falsch. Wenn 2.500€ Rechnungsbetrag erstattet werden, warum sollten dann 5.000€ Rechnungsbetrag erstattet werden???? Das geht nicht in meinen Kopf!

Nenn mir Gesellschaft und Tarif (per Email oder PN), ich werde das prüfen und hier ehrlich gestehen, wenn Du Recht hast!

Frank Wilke
Investment, Beteiligung, Versicherung

charly

Versicherungsprofi

Beiträge: 18

Wohnort: regensburg

Beruf: Versicherungsfachmann

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 12. Juli 2007, 10:30

RE: Zahnzusatzversicherung

Das bedeutet also, wenn ich auf Deine beiden Beispiele eingehe. Der Kunden bekommt, wenn ihm dieses innerhalb der ersten drei Jahre passieren sollte, nur 2000,- Euro statt den 2590,- Euro (Erstattungen beider Beispiele addiert) erstattet? Er hätte somit einen Eigenanteil von 2191,- (Beispiel1 + Beispiel2 + Diffenz der Deckelung)


Der Kunde erhält eine Ertattung von 1680 euro
aus dem Tarif. Dazu kommt noch der Anteil des Fetskostenzuschusses der GKV 910 euro.
Somit hat der Kunde eine Gesamterstattung von 2590 euro

Dadurch eine Lücke von 1610 euro.

Dieser Tarif Erstattete aus dem Gesamtrechnugsbedarf vom Zagnarzt 40 % ungeachter des Festkostenzuschusses.

Ein Vollgebiss, auf Implantat-Lösung kostet ca. 15000,- bis 20000,- Euro. Da würden also ab dem viertem Jahr auch nur max. 5000,- erstattet werden (+ dem bisschen, was die GKV noch dazu tut)?
Wenn ich das so richtig wiedergegeben habe (?), muß ich sagen, dass mich der Tarif nicht vom Hocker reißt. Nicht persönlich nehmen.



Ein Vollgebiss wirst du nie im Leben mit einem Zahnzusatztarif bei einem GKV Versicherten zu 100 % absichern können.
Zudem da nur eine bestimmte Anzahl von Implantaten im Ober und Unterkiefer erstattet werden.
Gebe gerne Tips, lasse mich auch gerne berichtigen.
Man kann ja nicht alles wissen ;)

fwilke

V.I.P.

Beiträge: 680

Wohnort: Osnabrück

Beruf: freier Makler

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 12. Juli 2007, 11:31

Wenn die Zeit beim Nicht-Korrigieren von Rechtschreibfehlern schon eingespart wird, noch einmal die Bitte:

Nenne Tarif und Gesellschaft! Ich lasse das solange als unwahre Behauptung stehen, bis ich die Bedingungen des Tarifs gelesen und dort Deine Aussagen bestätigt gefunden habe.

Frank Wilke


EDIT: Sorry, habe bereits um 10:41 die Mail bekommen, aber erst jetzt gelesen. Schauen wir doch mal rein...

- Zahnersatz: Vollkeramisch bis Zahn 5, ab Zahn 6 metallisch ohne Verblendung ;-(
- 40% Erstattung, aber mit GKV-Vorleistung nicht mehr als 90% --> Bei gepflegtem Vorsorgeheft und Regelversorgung als weniger als 40% Erstattung ;-(
- In den ersten 3 Jahren werden ingesamt maximal 1.000€ erstattet, danach alle 3 Jahre maximal 5.000€, das ist nicht zuviel, könnte aber reichen wenn man es dann noch weiß und der Zahnarzt mitspielt
- keine KFO-Leistungen, keine Aufbissschienen oder -hilfen
- erstattungsfähige Höchstbeträge für Labor- und Materialkosten
- UND: in den ersten drei Jahren habe ich NICHT 1.000€ für Zahnersatz und NOCHMAL 1.000€ für Implantate.

ABER - und da muss ich mich entschuldigen, da ich so etwas noch nie gesehen habe, da hat der Redner recht: Ab dem vierten Jahr 5.000€ Erstattung für Zahnersatz und NOCHMAL 5.000€ für Implantate.

Fazit: Interessante Regelung zum doppelten Abgreifen der Höchstbeträge - aber das macht den insgesamt eher mittelmäßigen Tarife meiner Meinung nach nicht hochgradig interessant für das breite Publikum!

Frank Wilke
Investment, Beteiligung, Versicherung

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fwilke« (12. Juli 2007, 14:53)


charly

Versicherungsprofi

Beiträge: 18

Wohnort: regensburg

Beruf: Versicherungsfachmann

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 12. Juli 2007, 15:14

Geht bei uns in Bayern wie die warmen Semmeln weg ;)
Gebe gerne Tips, lasse mich auch gerne berichtigen.
Man kann ja nicht alles wissen ;)

fwilke

V.I.P.

Beiträge: 680

Wohnort: Osnabrück

Beruf: freier Makler

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 12. Juli 2007, 15:39

Ich hab auch schon ein paar Norddeutsche bei Euch versichert - aber es ist immer wieder schwierig wenn ein anderes Bundesland im Namen vorkommt ;-)
Investment, Beteiligung, Versicherung

mischa

Profi

Beiträge: 1 756

Wohnort: Südbayern

Beruf: Bankkaufmann, Spezialist Vorsorge

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 12. Juli 2007, 15:47

Zitat

Original von charly
Geht bei uns in Bayern wie die warmen Semmeln weg ;)

Manchmal erkennt man die schwer bekömmlichen Sachen erst bei der Verdauung. :D
Liebe User, da ich in diesem Forum nicht mehr regelmäßig aktiv bin, können (allgemeine) Fragen an mich über meinen (neuen) Blog gestellt werden: http://www.finanzberater-augsburg.de

Individuelle Beratung: http://www.versicherungsmakler-augsburg.com

mischa


Alle Beiträge und Nachrichten als Privatperson!

Thema bewerten


Home Lebensversicherun Rentenversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankenversicherung Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Autoversicherung Motorradversicherung

  My-Versicherung Motorradversicherung Autoversicherung Private-Unfallversicherung Private-Haftpflicht Bausparen  Privatrechtsschutz Pflegepflichtversicherung